Beiträge von Vaette

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    habe mir die faltbaren Kochteile gekauft- eine erste Anwendung war durchaus positiv ;-)
    Den Hinweis auf die evtl. leckende Flammen nehme ich ernst, da ich aber fast ausschließlich im Bus koche ist die Gefahr (durch Wind) gering. Im Aussenbereich wende ich eh nur den Gasgrill an.


    Preislich habe ich lange im Net recherchiert.......bei einem Anbieter ändern sich die Preise mehrmals tgl.....
    gekauft habe ich bei einem Internethändler der beide Teile zusammen für einen sehr fairen Preis, incl. Versand lieferte.

    oh- danke für die superschnelle Antwort !
    Der Stellplatz ist dann leider schon geschlossen, aber Camping Charlottenlund ist perfekt!
    Von dort aus ist man schnell mit dem Rad in der Stadt.

    Demnächst möchte ich ein WE in Copenhagen verbringen und suche Tipps für CP oder Stellplatz.
    Am wichtigsten ist mir die Nähe zum Zentrum .
    Hat jemand einen Tipp für mich?

    genau auf diesem Bobilplats waren wir 2008- s e h r zu empfehlen! Einfache, saubere Sanitäreinrichtungen und ein großer Aufenthalsraum mit gut eingerichteter Küche. Waschmaschinen und Trockner standen auch für kleines Geld zu Verfügung. Der Betreiber des Platzes ist sehr nett, ich kam sowohl auf Schwedisch als auch mit Englisch gut mit ihm klar. Man konnte auch kleinere Boote bei ihm mieten, was wir aber nicht brauchten da wir ein eigenes zur Verfügung hatten.
    Unvergessen sind die herrlichen Abende in einer auf dem Gelände befindlichen runden Grillhütte- dort vergaßen wir mehr als einmal die Zeit bei Gesprächen mit anderen Gästen.



    Leider mussten wir einen Tag vor Midsommar weiter und verpassten das tolle Grillfest dort. traditionsgemäß spendierte Reidar Walfleisch!


    Für alle die, die weder eine skandinavische Sprache noch Englisch sprechen stand damals ein dt. Rentner für alle Fragen zur Verfügung der mit auf dem Platz lebt.

    Ich war mal wieder einige Wochen in Schweden und konnte weitere Erfahrungen mit dem Womo machen. Die waren überwiegend gut, haben immer frei gestanden und uns auch recht sicher gefühlt. Bis auf eine Nacht in der wir alleine standen waren andere Womo`s in der Nähe .
    Interessant fand ich das man für kleines Geld ( 40 SEK ) den Saunabereich eines benachbarten Sport- u. Trainigscentrums in Göteborg nutzen durfte.
    Der von uns herausgesuchte CP hatte inzwischen pleite gemacht und der alternative war uns mit 55 Euro/Tag entschieden zu teuer!
    Erstaunt war ich das man es vor der Textilweberei in Ekelund, die wir am nächsten Morgen besuchen wollten ausdrücklich erlaubt war zu übernachten!


    Schockiert war ich am letzten Tag in Malmö, wo wir in der Nähe der Arena/Messegelände unser Lieblingssteakhaus besuchten. Zwei PKW`s standen ohne Räder da- einfach geklaut. So etwas habe ich noch nie gesehen- der erste PKW stand nur ein paar Stunden dort, der zweite drei Tage. Die beiden jungen Schweden mit denen ich sprach standen noch voll unter Schock und warteten auf die Polizei. Der Wagen war weder neu, noch luxuriös ausgestattet.


    Nun sehe ich das freie Stehen in Großstädten nicht mehr ganz so gelassen.

    ich stelle in meinem Ferienhaus die komplette Bett- und Tischwäsche sowie Handtücher zur Verfügung ohne Aufpreis. Auch Strom, Wasser und Kaminholz kostet nichts extra


    Kann mich noch gut an die Zeiten erinnern wo wir selbst mieteten und wieviel Platz für die Mitnahme von diesen Basics draufging....!

    naja- zum Viktualienmarkt kann ich sagen das man den wirklich besucht haben sollte, urige Eingeborene und d a s Highlight für Touristen ;-) . Leute aus aller Welt- ich mag es dort eine Maß mit Weißwurst ( nur bis Mittag zu haben) zu genießen und dem bunten Treiben zuzuschauen. Man kann Spezialitäten aus aller Welt kaufen, in toller Frische und Auswahl.
    Ganz in der Nähe befindet sich Dallmayr, der große Gourmettempel ( mit Restaurant). Ehrlich gesagt gucke ich dort nur, da für meinen Geldbeutel eine Nummer zu groß :-).

    dazu kann ich dir leider nichts sagen da ich zu meiner Maltazeit noch nicht an ein Wohnmobil dachte. Mir ist zwar einmal eine Art "Behelfssiedlung" nordöstlich von Pembroke aufgefallen- die bestand aus ziemlich alten Gartenhüttchen/Womo`s. Das war aber eher der "feste" Wohnsitz von Zigeunern (bin fast tgl. auf dem Weg zum Schwimmen durchgelaufen- selbst übernachten würde ich dort nie).


    Auch sollte man bedenken das Malta sehr, sehr klein ist und die Städte/Ortschaften entlang der Küstenlinie oft ineinander übergehen und äußerst dicht bebaut sind. Ausserdem ist es äußerst laut ( Disco`s , Restaurant`s, Schiffe u.v.a.m. ) Es ist schon schwer für den PKW einen Parkplatz zu finden da viel Parkraum für "Residents" reserviert ist. Mußte daher beim Großeinkauf auf ein Parkhaus zurückgreifen....und mich daran gewöhnen das es Usus ist in zweiter Reihe zu parken und den Zündschlüssel stecken zu lassen..... damit der Zugeparkte rangieren konnte :-).


    Für mich war der erste Aufenthalt dort eine Art Kulturschock, war vorher einige Wochen in S gewesen, wo es noch sehr kalt war. Dann in der Hitze Maltas, überall laut und quirlig, die Menschen sehr offen u. freundlich jedoch ohne auf Aufdringlichkeit. Auffallend war die geringe Kriminalität- ein italienischer Freund meinte das liege sicher daran das Malta eine Insel ist und man nicht schnell verschwinden kann;-)


    Ich wohne jetzt immer im Hotel- dank meiner Ortskenntnisse weiß ich eines das direkt auf einer Landzunge liegt, relativ ruhig , trotzdem ist man in 5 Minuten im Centrum von St. Julians- der Stadt der Sprachschulen und der Disco`s.

    in erster Linie Lesen und Musik hören. Wenn das schlechte Wetter länger anhält in die nächste Stadt zum Bummeln in ein Shoppingcenter....sozusagen die Beine vertreten ;-)


    Wenn`s nur mäßig regnet sind wir auch in Regenklamotten unterwegs- zu Fuß oder mit dem Rad, da sind wir nicht zimperlich:-)

    wir sind gerade eine Woche in Dresden und Umgebung gewesen. Demnächst geht`s für einige Wochen nach Schweden . Im Herbst sind ein paar Tage Berlin geplant und eine Woche auf mein geliebtes Malta ;-)

    .....ich sage weder Womo noch Reisemobil sondern nur noch "Bus" ;-)
    Bei "Womo" wird öfters nachgefragt "welches denn" und dann ungläubig geguckt das man wochenlang in einem T 5 leben kann.... :-)

    danke für eure Antworten!
    Wir wollen auch i.d.R. frei stehen, aber ab und an soll`s wegen der Duschen auf einen CP gehen.
    Im Stellplatzführer eines großen dt. Automobilclubs fand ich auf Anhieb etliche Plätze mit ( teuren) Pauschalpreisen, das schockierte mich etwas. Möchte keinen Luxusplatz mit allem möglichen Gedöns was ich eh` nicht nutzen würde. Ein Stellplatz in der Pfalz, auf einem Weingut sollte 10 Euro kosten, incl. 1 Fl. Wein- was ich urig fand :-)
    Auf meiner mehrmonatigen Norgetour nahm ich Münzduschen auf Rastplätzen in Anspruch oder ein Bad in einem der zahlreichen Seen ;-).

    Wie sieht das aus wenn man einen CP ansteuert und dort k e i n e n Strom möchte? Kann man da verhandeln oder ist man gezwungen einen Preis mit Strom zu akzeptieren?
    Kenne das Campen bisher nur aus Norge- dort konnte man stets wählen ob man Strom haben wollte oder nicht.
    Habe seit zwei Wochen einen eigenen Camper mit einer Solarfläche auf dem Dach - somit also ziemlich autark.


    Vaette