Beiträge von ElkeB

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    Och nicht unbedingt wandern, auch Städte sehen, aber eben selten still sitzen :-)...das geht aber leider nicht, da streikt das System :stop:

    Ich werde nach Thüringen ein ziemlich altes und widerwilliges Notebook mitnehmen, damit ich im Falle eines Erschöpfungsanfalls auch mal irgendwo still sitzen kann, ohne vor Langeweile zu sterben :help:

    Ich habe das mit dem bloggen von unterwegs noch nicht probiert.
    Zuhause klappt das eh besser, die Reisezeit soll auch Reisezeit bleiben. Ich nehme mein Diktiergerät mit, damit nicht zu viel verloren geht und die Fotos sprechen ja für sich.

    Ja, die Vorfreude ist ziemlich groß. Es giibt so viel zu sehen und ich denke die Zeit wird mir plötzlich sehr kurz vorkommen :-)


    Ich schau mich mal in Suhl um, ich denke ich werde dort einen Übernachtungsplatz suchen. Dank deines Thüringer Wanderführers habe ich ja auch einige Anreize für Wanderungen. :tschuff:

    Schmale, felsige Wege stören mich überhaupt nicht. Denn ich bin mir sicher, dass der Berg unter mir schon seit ein paar Jahrtausenden dort steht und sich kaum bewegt hat. Bei einem hölzernen Aussichtsturm, von Menschenhand gebaut, bin ich schon weniger mutig.


    [


    Das der Berg weg rutscht vermute ich auch nicht, aber ich habe Angst daneben zu treten und irgendwo runter zu purzeln. Auf einsameren Pfaden wird man da so schnell nicht aufgefunden :-(

    Doch ich habe schon manchmal Angst.
    Im Winter allein auf Wanderschaft sein, irgendwo auf einsamen Pfaden, dann überkommt mich schon hin und wieder Angst, auch auf sehr schmalen, felsigen Wegen wenn seitlich davon nur Abgrund ist überkommt mich schonmal ein Anflug von Angst. Trotzdem würde ich auf die Alleingänge nicht verzichten wollen.

    Das Jonastal ist historisch sehr interessant. Vom Bernsteinzimmer bis zur Atombombe wird ja viel darüber fantasiert. Aber zu sehen gibt es davon nicht mehr viel. Ich glaube, in Arnstadt gibt es eine Ausstellung:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Jonastal


    Aber ich glaube, das Jonastal gehört nicht mehr direkt zum Thüringer Wald, oder?


    Puh, das liest sich ja super gut.
    Ich habe gerade meine Buchungsbestätigung erstmal für Eisenach bekommen, in dieser Gegend fange ich an und arbeite mich dann ggf. weiter über Suhl ins SChwarzatal vor.
    Mal sehen, was ich sehe :-)
    Der erste längere Urlaub seit Jahren. Bin schon ganz hibbelig :-) :freu:

    Hallo Jule
    ich habe mir gerade dazu etwas angesehen und bin ganz wild darauf in dieser Gegend zu wandern. Auf den Seiten des Soonwaldsteigs gibt es so garkeine Infos zu den Rückkehrmöglichkeiten zum Start der Tour.
    Kannst du mir dazu etwas sagen?
    Muss ja himmlisch ruhig und naturbelassen sein, dieser Steig.
    LG
    Elke

    Ich habe vor während meines Urlaubs im Thüringer Wald zu wandern und anschließend nach Halle zu meinen Kindern zu fahren.


    Hat jemand Ideen für Wanderungen in besonders grüner Umgebung in dieser Richtung?
    @ Michael: deinen Wanderführer "Thüringer Wald" habe ich mir gestern schon bestellt.

    Ooooh die schlimmste Steigung war eigentlich ein Witz, aber wir waren schon alle seeeeeehr müde und deshalb sind wir eine relativ harmlose Steigung am Ende der Wanderung, allerdings auf sehr schmalen Pfaden auf dem Traumpfad Eltzer Burgpanorma hochgekrochen :-)

    Ich habe das mal probiert und es war klasse, macht mir aber eher in Gesellschaft Spaß. Ich habe ein Gramin Dakota 20 und damit funktioniert es, aber auch mit dem älteren Etrex hat´s geklappt.


    Zeit sollte man schon mitbringen.

    :stop: neee das ist auch nicht üblich mit Gepäck zu rennen, nur manchmal gehen halt die Pferde mit mir durch.
    Ich kann gemütlich wandern oder zackig, kommt auf die Stimmung an und auf die Tagesform. Soll ja alles Spaß machen :-)
    :floet:

    Ja genau, leicht oder schnell joggend durchs Gelände, hier im Bergischen hieß das auch mal durch Bäche und verwurzelte kleine Pfade zu rennen und es war ein Training der besonderen Art. Die Gelenke sind sowas von flexibel und das Auge wird geschult um immer einen sicheren Tritt zu haben.


    Schaaade, dass mir das einfach zu schwer fällt um es regelmässig zu machen, ist mir zu spät erst ins Leben gepurzelt. :zwink:


    Hin und wieder mache ich das auch mit Gepäck einfach mal. Wenn der Rucksack gut sitzt geht das über einen kilometer ohne Steigungen ganz gut. Versuche es mal, es ist ein Hochgenuß.