Beiträge von Michael Moll

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    für einen totalen Lockdown für 14 Tage oder 3 Wochen.

    Definitiv nein und zwar aus zweierlei Gründen:

    Aus unternehmerischer Sicht habe ich alles gemacht, was zu machen war. 251 Tage war der Laden zu. Ich hatte, wie viele andere auch, Einkommensverluste und Existenzängste. Ich bin quasi auf dem Weg zur dritten Impfung. Alles, was getan werden konnte, habe ich getan, um dieser Pandemie Einhalt zu bieten. Kurz gesagt: ICH habe meine verdammte Pflicht erfüllt.

    Der zweite Grund ist, dass ich im letzten Jahr gespürt habe, was es bedeutete, wenn wir "im November einen Wellenbrecherlockdown" vornehmen, der dann "noch einmal bis Weihnachten" dauert und ich "nur noch einmal die Zähne zusammenbeißen muss", damit "Ostern gerettet werden kann" und Ostern dann doch nicht gerettet wird. Danke, aber aus zwei, drei Wochen wird dann ganz schnell mal mehr. Das habe ich nicht vergessen.


    Aber wenn ich das richtig sehe, muss ich nur noch bis Donnerstag durchhalten. Dann ist die epidemische Notlage ausgelaufen und es greift das neue Infektionsschutzgesetz, in dem ausdrücklich gesagt wird, touristische Reisen und Beherbergungen dürfen nicht mehr verboten werden.


    Und ja, eine gewisse "Radikalisierung" spüre ich auch an mir. Vielleicht würde ich es aber eher als eine Art übersteigerte Gereiztheit/Genervtheit bezeichnen. Und das könnte wiederum damit zusammenhängen, dass ich vor ein paar Wochen ein Pärchen auf dem Platz hatte, das ich rausschmeißen musste. Bei meiner abendlichen Runde mit Corona-Nachweis-Abfrage (die im Übrigen auch nicht nötig sein müsste) schauten sie mich ganz entsetzt an: "3G? Wie, was? Nein, wir sind 1G, nämlich gesund."

    Große Hinweisschilder an beiden Zufahrten und am Eingang des Fasshauses werden einfach mal ignoriert. Wenn diese Leute wüssten, dass meine Freundlichkeit und Selbstbeherrschung Grenzen kennt, würden sie das wohl nicht machen. Und diese Grenzen waren sehr weit ausgereizt.


    Wenn wir in der nächsten Woche 2G in NRW haben werden, sperren wir eine der Zufahrten zu. Die andere Zufahrt bekommt ein Zahlenschloss. Und jeder einzelne Gast, der bei uns aufschlägt, wird dann anrufen müssen. Das ist nicht der Charakter eines Wohnmobilstellplatzes und es ist natürlich ein riesiger Aufwand mit der Gefahr von weiteren Einkommensverlusten und schlechten Rezensionen. Aber anders geht es dann nicht mehr. Ich werde für ungeimpfte Ignoranten, die noch nicht einmal ein Schild lesen können, nicht den Kopf hinhalten.

    Okay. Habe jetzt doch mal geschaut. Ich habe für die VIP-Gruppe jetzt den Punkt "Kann Beiträge freischalten" aktiviert.


    Wenn ihr jetzt beim Schreiben eines Beitrags unten auf das Zahnrad tippt, müsste dort eigentlich ein Auswahlfeld zu sehen sein ("Beitrag zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlichen"). Testet das doch mal ruhig.

    Und was gut wäre, wenn Michael das so schalten könnte, dass man die Beiträge vorbereiten kann und sie dann erst am betreffenden Tag sichtbar werden. So wie er das beim Bild des Tages macht. Geht das?

    Was? Wie? Das Bild des Tages schreibe ich doch jeden Tag live, pünktlich um Mitternacht. 😉


    Ich schaue mir das morgen mal am Desktop an. Bin mir jetzt nicht sicher, ob und wie man das für andere einrichten kann. Aber wenn, dann ist das kein großer Aufwand.

    Ab heute wird zurück geboostert.

    Meine Frau war heute wegen einer Routinesache bei der Hausärztin. Die fragte gleich, ob sie beide schon mal über die dritte Impfung sprachen. Meine Frau verneinte und bat um einen Termin. Nix Termin. Spritze im Arm, fertig.

    Hat sich sehr gefreut.


    Dabei war sie eigentlich noch zu früh dran. Für mich hat sie direkt mal einen Termin Mitte Dezember gemacht. Meine zweite Impfung war ja erst Ende Juli.


    Das brachte mich aber auf den Gedanken, wegen meiner Eltern nochmal nachzuhaken. Eigentlich wären sie sogar früher dran, haben aber ihren Termin erst im Dezember (anderer Hausarzt). Also habe ich meine Eltern kurzerhand ins Auto gesetzt und bin mit ihnen nach Dortmund gefahren. Dort steht am Fußballmuseum ein Impfbus. Drei Stunden Wartezeit, Spritze, erledigt.

    Alle drei sind jetzt geboostert, nur ich muss noch warten.


    Und noch was anderes: Gestern legte man mir auf dem Platz ein Impfzertifikat vor, bei dem ich erstmal stützte: Die 3. Impfung war schon im September.

    Beim zweiten Blick sah ich, dass die erste Impfung am 29. Dezember stattfand. Die Person war also eine von den allerersten. Und sie stand ohne Langzeitschäden fit und fröhlich vor mir.

    Also erstmal sage ich Danke für euer Verständnis. Ich finde die Ideen toll und würde mich an einem Gemeinschaftsadventskalender natürlich auch beteiligen. Gerne auch jede Woche einmal. Das kriege ich schon noch hin, sei es mit einem Bild, einer Geschichte oder gar einem einfachen Rätsel.

    Das wäre doch ein guter Ersatz für die Vorweihnachtszeit.

    Und ich hoffe, dass ich das im April wieder gutmachen kann, denn dann wird das Forum mittlerweile schon volle zehn Jahre alt. Ich finde, ein Jubiläumsrätsel wäre dann auf jeden Fall angebracht.

    Es tut mir sehr leid, das sagen zu müssen. Aber einen Adventskalender wird es in diesem Jahr von mir nicht geben können. :(


    Ich könnte jetzt sagen, es liegt an Corona. Aber das tut es natürlich nicht. Oder vielleicht doch ein bisschen. Denn aktuell scheint es ein ziemliches Nachholbedürfnis in der Touristikbranche zu geben. So war unser Stellplatz zum Beispiel am vergangenen Freitag komplett voll. Und das Mitte November. Wir staunten selber ein wenig und waren überrascht. Der Stellplatz erfordert aktuell also immer noch viel Arbeit. Arbeit, die momentan meine Frau und meine Mutter (sie wohnt jetzt auch in Nordkirchen, direkt neben dem Platz) erledigen. Denn ich habe derzeit auch noch andere Aufgaben zu erledigen:

    Alleine in dieser Woche habe ich vier Vorträge, in der nächsten Woche wieder vier, dann in der Woche drei und in der Woche bis zum 9. Dezember nochmal vier Vorträge. Immer unter der Voraussetzung natürlich, dass alles gut gehen wird. Aber das bindet mich auf jeden Fall ab den Mittagsstunden ein. Wenn ein Vortrag, so wie heute Abend, bereits um 18.30 Uhr beginnt, dann verlasse ich dafür gegen 14 Uhr das Haus. Vor 22 Uhr bin ich dann auch nicht wieder zurück.

    In der Zeit bis 14 Uhr bleibt mir nur, Buchaufträge abzuarbeiten. Und da hagelte es in den letzten Wochen massiv. Ich habe alleine an einem Tag drei Verträge abgeschlossen. In der letzten Woche erhielt ich zwei weitere Aufträge, bereits existierende Bücher mit Wohnmobilthemen "aufzupeppen". Am Ende des halbstündigen Telefonats kam dann noch beinahe nebenbei die Frage, ob ich Lust hätte, noch Buch xy zu schreiben...


    Um es kurz zu machen: Aktuell habe ich zehn Buchaufträge. Das freut mich natürlich total, denn damit steht fest, dass im Jahr 2023 mein 100. Buch erscheinen wird. Aber dafür brauche ich Zeit. Da ich im nächsten Jahr eine größere private Reise vorhabe, wird mir dann Zeit fehlen. Also muss ich jetzt fleißig vorarbeiten.

    Aktuell fehlt mir sogar die Zeit, für meine diesjährigen Reisen Reiseberichte für die Website zu verfassen. Das hat es eigentlich noch nie gegeben. Vermutlich werden es in der Weihnachtszeit nur ein paar kurze Bildberichte werden.


    Um mal ein (extremes) Beispiel zu bringen, wie es gerade so läuft: Am vergangenen Wochenende wollten wir eigentlich eine Nacht im Emsland verbringen. Ich brauchte von dort noch Fotomaterial. Wir entschieden uns jedoch kurzfristig, den Samstag zuhause am Rechner zu verbringen und dafür am Sonntag mit dem Pkw nach Norden zu fahren. So standen wir also früh auf, fuhren nach Meppen, Haren, Laar, ein Stück durch die Niederlande, nach Ditzum, durch Emden nach Aurich und besuchten zum Schluss noch die KZ-Gedenkstätte in Esterwegen. Am Abend waren wir wieder zuhause. Was für eine verrückte Fahrt. Hatte aber irgendwie auch Spaß gemacht und tat sogar gut.


    Nach einem verrückten Jahr mit Lockdown, Unfall und Umzug folgt wohl jetzt so eine Art "Durchstartphase". Seht es mir also bitte nach, dass ich dieses Mal beim Adventskalender pausieren muss.


    Wenn aber jemand von euch eine Idee hat, einen Adventskalender zu erstellen (vielleicht auch nur mit vier kniffligen Rätseln für die vier Adventswochen), dann stelle ich gerne die Technik zur Verfügung und ich würde auch ein, zwei oder drei Buchpreise ausloben.