Beiträge von Zwiebelfisch

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    Juhuuu, das sind ja schöne Neuigkeiten :freu:
    Ich freue mich wie Bolle, zumal ich normalerweise niiiieee etwas gewinne :D:D
    Vielen Dank schon mal und die Oster-Knobelei hat viel Spaß gemacht. Wobei ich mit meinem Tipp für das Dreiländereck wohl ziemlich daneben lag :floet:

    denn ihr sollt den Ort bei Googlemaps finden und anklicken. Passenderweise werden dazu nämlich immer die Koordinaten angezeigt. Beispiel: Essener Hauptbahnhof=51.451521, 7.013475.

    Also ich bin wohl zu blöd für Googlemaps. Wenn ich die Orte anklicke, z.B. den genannten Essener Hauptbahnhof, dann bekomme ich alle möglichen S-, U- und Buslinien angezeigt, die hier abfahren. Leider aber keine Koordinaten. Gibt es da einen Trick???

    Herzlichen Glückwunsch zum neuen Heim auf Rädern. Ich wünsche euch allzeit eine unfallfreie Fahrt und viele schöne Reisestunden mit dem neuen Begleiter. Bei uns dauert es noch ein bisschen. Bis zum 6. Mai - so der Plan - müssen wir uns noch gedulden. Wir freuen uns aber auch schon wie Bolle ;)

    Das ist sehr schön gesagt und geht uns ganz ähnlich. Die Reise-freie Zeit überbrücken wir sehr gerne mit Ausflügen und Wanderungen in unserer unmittelbaren Umgebung. Da genießen wir besonders im Sommer auch unseren großen Garten. Wenn alle anderen weg sind, bleiben wir ganz gerne zuhause :)


    Und trotzdem wohnen da zwei Seelen in meiner Brust. Es gibt noch so vieles zu entdecken, egal ob in der Ferne oder in der Nähe. Da werde ich irgendwann kribbelig und muss einfach los. Nach einer Reise weiß man oft auch wieder die Vorzüge der Heimat zu schätzen. Insofern versuchen wir, beiden Seelen gerecht zu werden. Ein dauerhaftes Nomaden-Dasein wäre nämlich auch nicht unser Ding.


    LG

    Oh ja, das Gefühl von Fernweh kenne ich nur zu gut
    Ich habe dann verschiedene Strategien. Zum einen gilt mal das Motto
    "Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub". Was soviel heißt, dass ich mich
    zunächst mit der zurückliegenden Reise befasse. Fotos werden sortiert,
    Fotobücher angelegt, ein Reisebericht geschrieben etc.
    Danach setze ich mich gedanklich bereits mit der nächsten Reise
    auseinander. Da werden Reiseberichte gelesen, Reiseführer bestellt, mit
    dem Finger auf der Landkarte gewandert, Dokumentationen über bestimmte
    Länder und Regionen im TV geschaut etc.



    Ganz heftig wird es meist ab Januar. Dann ist ein Besuch der Caravan-
    und Tourismusmesse CMT in Stuttgart Pflicht. Dort holen wir uns
    Inspirationen für kommende Reiseziele, genießen landestypische
    Spezialitäten, die dort oft angeboten werden und kommen mit einem ganzen
    Rucksack voller Reise-Sehnsucht nach Hause. Und sobald die Tage länger
    werden, wächst die innere Unruhe. Meine bessere Hälfte sagt dann schon
    immer "jetzt scharrst du schon mit den Hufen". Normalerweise ist es um
    Ostern herum soweit und es geht zum ersten Mal los. In diesem Jahr wird
    das aber aufgrund familiärer Verpflichtungen nix werden und wir müssen
    uns bis Mai/Juni gedulden. Dann geht es jedoch mit einem neuen Mobil los
    und da ist die Vorfreude umso größer.



    LG
    Ulli

    Hach, da werden Erinnerungen wach. 1988 - also vor gefühlten 1000 Jahren - sind wir mit einem Mietmobil quer durch die USA. In San Francisco hatten wir ein für unsere damaligen Verhältnisse "riesiges" Wohnmobil übernommen. Ein Alcoven-Mobil ungefähr von der Größenordnung wie es auf dem Bild vor der Düne in Nevada zu sehen ist.
    Als wir das Teil in Florida wieder an der Vermietstation abgegeben haben, wurden wir gefragt, wo man denn so ein kleines Wohnmobil mieten könne. Das wäre ja richtig schnuckelig.
    Insofern gilt mal wieder: alles ist relativ.


    LG
    Ulli

    Hallo Helmut,


    Das einzige Land, das mir als "Englisch-feindlich" bekannt wurde, ist Frankreich. Da hat man uns an der Brottheke und auch an einer Tankstelle einfach ignoriert, als klar wurde, dass wir der Landessprache nicht mächtig sind und es mit Englisch versucht haben...Wir wurden einfach nicht bedient, soviel Ausländer-Unfreundlichkeit ist mir nie wieder irgendwo begegnet. Seither habe ich aber ein riesiges Vorurteil gegen Frankreich und kann mich nicht durchringen, auch nur ein paar Vokabeln zu lernen. Ich mag die Sprache einfach nicht. Dann lieber Spanisch :) Frankreich ist für uns seit diesen unangenehmen Vorkommnissen nur noch ein Hinderniss auf dem Weg nach Spanien.

    Das ist wirklich schade, dass ihr mit Frankreich auf Kriegsfuß steht. Für uns ist Frankreich quasi unsere zweite Heimat und ein Reisejahr ohne Frankreich ist ein verlorenes Jahr :)
    Deswegen sind wir bislang auch erst einmal bis nach Spanien gekommen. Wir mussten zuvor durch Frankreich und da bleiben wir halt gerne hängen.....
    In all den Jahren haben wir nur zwei Mal schlechte Erfahrungen gemacht, welche die gängigen Vorurteile über die Franzosen bestätigten. Und das war in der Provence. Dort begegneten uns Arroganz und überteuerte Abzocke. Aber das war es auch schon und Negativ-Erfahrungen können einem Reisenden ja überall begegnen.
    Es hat sich hinsichtlich der "Sprachbegabung" der Franzosen in den letzten Jahren ebenfalls viel getan. Ein paar Brocken Französisch erweisen sich auch hier als Türöffner und man kommt mit Englisch oder manchmal auch Deutsch weiter.
    Für uns ist es ganz einfach ein unglaublich vielseitiges, wunderschönes und gerne bereistes Land. Aber so hat eben jede(r) seine Vorlieben.


    LG
    Ulli

    So, dann mal raus mit der Sprache: Welche Pläne habt ihr schon für 2017 und welchen Tipp mögt ihr mit uns teilen? Was sollte man sich dieses Jahr unbedingt ansehen?

    Also die Reiseplanung für 2017 fängt bei uns mit einem Besuch auf der Tourismus- und Caravanmesse CMT in Stuttgart an. Dort lassen wir uns i.d.R. inspirieren für Tagesausflüge, Kurzurlaube und längere Reisen. Da wir uns in diesem Jahr mit einem lachenden und einem weinenden Auge von unserem Wohnwagen trennen werden, sind die konkreten Planungen momentan noch etwas vage.


    Je nachdem, ob er uns an Ostern noch zur Verfügung steht, soll es zu einem Kurzurlaub ins nach Elsass gehen.


    Dann steht im Mai/Juni ziemlich konkret die Eroberung Osteuropas mit unserem neuen Reisemobil auf dem Programm. Geplant ist eine Tour durch Südpolen mit Besuchen in Breslau und Krakau, weiter in die Slowakei und zurück über Tschechien mit einem Besuch in Prag. Da dies für uns vollkommenes Neuland ist, sind wir für Tipps und Infos natürlich sehr dankbar. Auch wie es in diesen Ländern mit Campingplätzen bzw. Stellplätzen aussieht. Da wir mit unserem neuen "Spielmobil" auch völlig autark stehen können, gerne auch Übernachtungsplätze bei Gasthöfen, Sehenwürdigkeiten, Bauernhöfen o.ä.


    WIe es im Spätsommer/Herbst aussieht, wissen wir momentan noch nicht. Eventuell planen wir mal wieder einen Gesundheitsurlaub bei einem Thermalbad ein, um die alten Knochen wieder auf Vordermann zu bringen ;)
    Und dann spielen wir momentan noch mit dem Gedanken, den Jahreswechsel 2017/2018 irgendwo im Süden zu verbringen. Das hängt jedoch noch von verschiedenen familiären Verpflichtungen ab.


    Insgesamt werden wir das Jahr nutzen, um uns mit unserem neuen Reisemobil anzufreunden und zu testen, wie das Reisen mit so einem großen LKW funktionieren wird. Wir sind schon gespannt und freuen uns auf diese neue Herausforderung.


    LG
    Ulli