Beiträge von Zwiebelfisch

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    Hallo zusammen,

    Wir konnten die Satellitenkette am letzten Freitag sehr gut sehen, trotz leichter Schleierwolken.

    Am Samstag war beste Sicht, aber keine Satelliten :(
    da das Wetter jetzt auch schlechter werden soll, wird es wohl schwieriger werden. Aber faszinierend war das Ganze schon. Unsere Tochter meinte, wie der Hogwarts Express aus Harry Potter :)

    Hallo Michael @Binford_2500


    vielen Dank und ja - diese Schiffshebewerke haben was. Wir haben neben dem in Belgien auch schon das in Arzviller besucht. Auch die Schleusentreppe am Canal-du-Midi in Bézier ist sehr eindrucksvoll. Immer wieder beeindruckend diese Meisterleistungen der Ingenieurskunst.
    Und St. Omer ist unbedingt einen Besuch wert. Irgendwie war dort trotz Hochsaison kein Mensch und wir haben die Ruhe und Idylle sehr genossen. Ist also noch ein Geheimtipp ;)


    @WasserWombat


    Ja, das ist ein Eisvogel. In Natura schon mehrmals gesichtet aber total schwer ihn vor die Linse zu bekommen. Den hier haben wir eher zufällig entdeckt als ich neugierig durch ein Astloch in einem Holzzaun schaute. Dort saß er seelenruhig in einem Busch und ich hatte großes Glück, dass er mich nicht bemerkte. Wahrscheinlich wirkt er so groß, weil er total nah war.


    In diesem Sinne LG
    und einen schöne Urlaub, wo immer es euch hinzieht

    Mitte September 2005 verbrachten wir eine Woche in Nida/Litauen auf der Kurischen Nehrung, ein 2.500-Seelen-Ort, der uns hervorragend gefallen hatte, und unternahmen von dort aus per pedes, Fahrrad und Linienbus Ausflüge in die Landschaft. In Nida hatte Thomas Mann seit 1929 ein Sommerhaus, das heute ein Kulturzentrum ist und besucht werden kann.

    Dem kann ich nur zustimmen. Die Kurische Nehrung ist eigentlich Pflichtprogramm - zumal wenn man mit der Fähre in Klaipeda ankommt.
    Es gibt allerdings ein paar Dinge mit dem WoMo zu beachten: freistehen ist innerhalb des Nationalparks strikt untersagt und man kann nur auf dem einzigen offiziellen Campingplatz in Nida übernachten. Der ist aber ganz ok und auch günstig für die Erkundung von NIda und der Kurischen Nehrung mit dem Fahrrad gelegen.
    Es ist der einzige Nationalpark im Baltikum, bei dem man Eintritt bezahlen muss. Für das WoMo und zwei Erwachsene haben wir 15 Euro bezahlt. Unabhängig davon, wie lange man bleibt.


    Mautpflichtig ist auch der Besuch in Jürmala/Lettland. Ob es sich lohnt weiss ich nicht, da wir drum herum gefahren ist und uns nicht nach Touristen-Hochburg zumute war.


    In diesem Sinne schöne Sonntagsgrüße

    Hallo @Gorbi


    vielen Dank für die Erinnerung. Ja, wir sind inzwischen wohlbehalten zurück von unserer Baltikum-Tour und es war wirklich traumhaft. Wir hatten nahezu ausnahmslos Wetterglück und konnten uns über Dauersonnenschein freuen. Gelegentlich waren die Temperaturen zwar noch ein wenig frisch, aber insgesamt gesehen war diese Jahreszeit eigentlich ein Glücksgriff. Die Natur erwachte gerade aus dem Winterschlaf, oben in Estland lag sogar noch ein wenig Schnee. Und als Touristen waren wir so gut wie allein unterwegs. Das hatte zur Folge, das vieles (insbesondere Campingplätze) noch geschlossen war, aber das tat unseren Unternehmungen keinen Abbruch. Wir konnten problemlos und überall frei stehen.
    Als Tipp für Frischwasser: alle Circle-K-Tankstellen haben bei der Reifendruck-Anlage auch eine Wasser-Zapfstelle, an der es kostenlos Frischwasser gibt.


    Besondere Tipps - das ist schwierig. HIghlights waren sicherlich die drei Hauptstädte Vilnius, Tallin und Riga. Als Tipp in Riga empfiehlt sich vielleicht die Akademie der Wissenschaften. In dem markanten Gebäude - auch Stalins Geburtstagstorte genannt - kann man für 5 Euro auf eine Panorama-Plattform hinauf fahren und hat einen fantastischen Ausblick auf Riga.
    Ansonsten die Natur- und Nationalparks. Dort haben uns die Picknickplätze mit Grillstellen, Sitzgelegenheiten, Trockentoiletten und teilw. sogar Räucheröfen begeistert. Man kann und darf hier auch mit dem WoMo stehen. In Estland am besten nach "RMK-Schildern" Ausschau halten. Da sind die schönsten Plätze in freier Natur.


    Ansonsten haben wir unseren Reise-Blog fast auf dem aktuellen Stand. Wenn du magst, schau mal hier rein:
    https://www.fu-on-tour.de/unsere-reisen/baltikum/


    Falls ihr mit einem Hund unterwegs seid - da gab es ein wenig Probleme auf der Fähre. Hat sich jedoch auch zu unserer Zufriedenheit mit DFDS regeln lassen.


    In diesem Sinne - falls noch Fragen sind, einfach kurz melden.
    Ansonsten gute Reise und grüßt mir das Baltikum!!!


    LG aus dem Süden der Republik
    Ulli

    habe das Thema erst jetzt gesehen ....... ich mache Photobücher von der Firma Ifolor ca. 120 Seiten pro Buch und gebe dafür eine Menge Geld aus und mache es gerne im Winter wenn es früh Dunkel wird ...... mein Gedanke ist, wenn wir nicht mehr Reisen können und Alt sind, dann schauen wir uns die Bücher an und zehren von dieser Zeit, und ich schaue sie mir regelmässig jetzt schon an, da diese immer in der Stube liegen :)

    Bei Ifolor lasse ich schon seit ewigen Zeiten unsere Bilder verarbeiten. Anfangs in vordigitalen Zeiten habe ich die Filme dorthin geschickt und Papierabzüge fertigen lassen. Dann wurden es Fotobücher und alljährlich vor Weihnachten Fotokalender als Geschenke. Dazwischen habe ich auch Fotobücher von Whitewall ausprobiert. Auch super - aber ebenfalls nicht ganz preiswert. Hier fand ich die Wandbilder ganz große Klasse und mittlerweile habe ich zwei großformatige Fotos auf Leinwand ziehen lassen.


    Eine zeitlang habe ich Fotoshows mit MAGIX gebastelt. Das ruhte jetzt eine zeitlang. Da wir inzwischen auch ein bisschen filmerisch unterwegs sind (Handy und Actioncam machen's möglich), wurden nun ein paar kleinere Clips mit Fotos und Filmen zusammengestellt. Da sind wir jedoch noch in der Phase "wir-üben-und-probieren"....

    Danke @rabe für diese aufschlussreichen Infos.
    Leider kommt sowas für uns nicht in Frage, da wir auf dem Dach
    a. nix unterbringen können weil
    b. sich dort die Solarpanel befinden und wir
    c. ohnehin mit 3,70 Metern hoch genug sind.


    Wir sind auf der Suche nach etwas das sich in der Heckgarage transportieren lässt. Am besten irgendwie zerleg- oder aufblasbar.
    Vielen Dank trotzdem für die Infos. Welche ungefähren Abmessungen hat denn euer Zweierkajak?


    LG und ein schönes Wochenende
    Ulli

    Hallo zusammen,
    heute habe ich mal eine Frage in die Runde bezüglich eines kompakten "Bootes to go" - sprich: ein Wasserfahrzeug zum Mitnehmen im WoMo.
    Im Spreewald sind wir auf den Geschmack gekommen und konnten uns sehr für die Erkundung der Region per Paddel begeistern. Da wir immer wieder mal an schönen Gewässern stehen und eine Mietstation nicht unbedingt in greifbarer Nähe ist, entstand nun die Idee zu einem Boot zum Mitnehmen.
    Wir sind von der Fraktion "Genusspaddler" und wollen uns nicht in tollkühne Rafting-Abenteuer stürzen.


    An der Mecklenburger Seenplatte haben wir Faltboote aus ehemals DDR-Fabrikation gesehen, die sich wie im Baukastensystem zusammensetzen lassen.
    Dieser Tage auf youtube entdeckt haben wir einen Beitrag zum "Flusswandern" im besten Sinne. Da ist man mit Rucksackbooten (Schlauchbooten) unterwegs und kann auch ein Stück zu Fuß zurücklegen. Auch ganz interessant.



    Nun meine Frage an euch: wer hat ein Boot dabei? Und wenn ja, welches? Und welche Tipps/Erfahrungen habt ihr?


    Vielen Dank schon mal und LG

    Weil uns der Osten momentan irgendwie infiziert hat, lese ich gerade dieses empfehlenswerte Buch von Navid Kermani:
    "Entlang der Gräben. Eine Reise durch das östliche Europa bis nach Isfahan"


    "Klappentext
    Ein immer noch fremd anmutendes, von Kriegen und Katastrophen zerklüftetes Gebiet beginnt östlich von Deutschland und erstreckt sich über Russland bis zum Orient. Navid Kermani ist entlang den Gräben gereist, die sich gegenwärtig in Europa neu auftun: von seiner Heimatstadt Köln nach Osten bis ins Baltikum und von dort südlich über den Kaukasus bis nach Isfahan, die Heimat seiner Eltern. Mit untrüglichem Gespür für sprechende Details erzählt er in seinem Reisetagebuch von vergessenen Regionen, in denen auch heute Geschichte gemacht wird."


    Rezension bei "Perlentaucher.de"



    Wie man das Cover verlinkt, kriege ich gerade irgendwie nicht hin....

    Klar, das war der Visumdienst Schelske in Bonn.

    Vielen Dank für diese Info. Wir sammeln momentan einfach verschiedene Erfahrungswerte.
    Gefunden haben wir u.a. diese beiden hier mit der Möglichkeit, Visa online zu beantragen http://www.visum.de/
    und https://www.visabox.de/index.html


    Beides könnte evt. hilfreich sein, wenn wir auf Langzeitreise von unterwegs ein Visum beantragen müssen.


    Hat jemand damit schon Erfahrungen gesammelt?

    mit der Transsib alles über einen Visumdienst erledigen lassen

    Es ist hier zwar ein wenig "off topic", aber darf ich fragen, um welchen Visumdienst es sich gehandelt hat? Wir sind nämlich gerade auf der Recherche nach diversen Visa (grob gesagt für die Seidenstraße) und können für unsere (längerfristigen) Planungen gerne ein paar Tipps und Erfahrungen gebrauchen.
    Danke schon mal.

    Verflixt noch eins - ich war hier schon mal. Es kommt mir alles irgendwie bekannt vor, aber ich weiß nicht wo.
    Es ist mit Sicherheit in Süddeutschland, wenn nicht sogar in Bayern.
    Meinen ursprünglichen Tipp

    revidiere ich hiermit.
    Ich würde mal sagen, es ist