Beiträge von helle

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    ich denke, das Tier ist erst ein paar Tage alt gewesen.
    Ich hatte vorgestern eine fast ähnliche Begegnung- nur rannte mir so ein Winzling direkt vor das Auto - nachmittags um 15:00 Uhr...
    Vollbremsung und Ausweichen war ein reiner Reflex, so hat das Tierchen überlebt und ich war zwar geschockt, aber auch glücklich.

    das steht alles in der 9. Ausnahmeverordnung zur STVO.
    Einfach mal Googeln und sich wundern. ;) Es gibt viele verschiedenen Gewichts-Konstellationen für PKW mit Anhängern, wo es funktioniert.
    Ich persönlich (ohne Garantie) interpretiere das so:
    PKW mit Anhänger - zul Gesamtgewicht (incl. Anhänger) bis 3,5 to dürfen auf Autobahnen und Kraftfahrstraßen max. 100 fahren, wenn der entspr. Aufkleber auf dem Anhänger bappt. Der Anhänger muss die Voraussetzungen errfüllen, es wird auch eingetragen. Für die Zusammenstellung mit einem zugelasenen Zugfahrzeug ist der Halter selbst verantwortlich. Vor einigen Jahren war das noch anders, da wurde der komplette Zug freigegeben.
    Den Aufkleber gibt es bei der Zulassungsstelle. Der Anhänger muss verschiedene Auflagen erfüllen: 1. gebremster Anhänger mit Stoßdämpfern. Reifen-Geschwindigkeitsindex mind. 120 Km/h, Reifen nicht älter als 6 Jahre.
    Dann darf der Anhänger nicht schwerer sein als das Leergewicht des Zugfahrzeuges, wenn er keine Anti-Schlingerkupplung hat usw...Ausnahmen gibt es dann wieder für SUV..


    Was Viele nicht wissen oder nicht wissen wollen:
    Das Tempolimit gilt nur auf Autobahnen und Kraftfahrstraßen. Ansonsten gilt natürlich max. Tempo 80 Km/H.
    Rotumrandete Schilder mit einem LKW drauf gelten nicht für LKW, die gibt es nämlich so gar nicht als Definition, sondern symbolisieren "Kraftfahrzeuge mit einer zul. Gesamtmasse von mehr als 3,5to einschl ihrer Anhänger - ausgenommen Busse".
    Das Ganze gilt also nicht für z.B. Wohnmobile, die mit Anhänger das zul. Gesamtgewicht von 3,5 to überschreiten,weil die nicht zu den PKW gehören sondern als "Sonstige KFZ Wohnwagen" zugelassen sind (Und nicht als "Sonder-KFZ", wie man immer wieder lesen kann).
    So verstehe ich das zumindest.
    Auch ist man natürlich vom sog. "LKW-Überholverbot", ausgebremst, wenn das zul Gesamtgeicht von Zugfahrzeug plus zul Gesamtgewicht Anhänger >3,5 to ist. Genauso wie Durchfahrtverbote für "LKW" oder Anhänger-Überholverbote.Aber wo kein Kläger...


    Das Ganze natürlich ohne Anspruch auf Rechtssicherheit :D:D

    ZWEITER ! ;)
    Also, wenn es unbedingt die USA sein müsste, wäre ich wohl in Alaska zu finden, wahrscheinlich so die Gegend um Fairbanks.
    Ich war dort noch nie, habe aber viel darüber gelesen. Auch Anchorage könnte ich mir vorstellen, an der Küste werden die Mücken weniger sein...

    ich hatte das Problem mit meinem Becker navi, dass der Akku heiss lief und das Gerät ausfiel. Daher hab ich es einfach mal aufgemacht und reingeschaut...kaputt wäre es ja eh gewesen. Dabei habe ich den Akku rausgenommen, die Typenbezeichnung bei ebay eingetippt und nach 3 Tagen hatte ich einen neuen Akku. Leider habe ich feststellen müssen, dass bei meinem Navi die Ladeschaltung den Fehler verursacht und die Akkus überlädt, was die nicht lange aushalten. Inzwischen lade ich nur noch über usb mit direktem Kabel, nicht über die Halterung, und nur bis dreiviertel voll. Damit kann ich leben. Aktuelle Karten gibt es noch teilweise im Download, allerdings bekomme ich oft die Fehlermeldung, dass der Gerätespeicher zu klein ist. Aber da Strassen nicht einfach so von heute auf morgen verschwinden, ist auch eine alte Karte meist besser als gar keine ;) ich lade nur die Bereiche, die ich brauche, lösche alles andere.


    zum ipad kann ich nicht viel sagen. Wir haben, wie schon geschrieben, die Windows handys (ehemals nokia) und die haben natürlich eine sim-karte. Unsere sogar Zwei. Aber auch ohne funktioniert das Navigieren mit here maps, solange einige Satelliten für das Gps empfangen werden können.



    Viel Erfolg

    hallo Ralf,
    wir haben Windows-Handys (ich wollte unbedingt wechsel-Akkus haben) und bei denen ist Here-Maps serienmäßig installiert. Ich kenne jetzt die Version für IPad nicht, aber die Windows-Version ist durchaus als Navi, auch offline, verwendbar. Hat zwar nur wenige Funktionen, bringt dich aber von A nach B ans Ziel, zumindest, wenn genügend Speicherkapazität vorhanden ist, um die benötigten Karten herunter zu laden. Komplette Touren mit vielen Wegpunkten kann ich nicht beurteilen, wegen brauchen wir nicht geht bei Windows auch nicht.


    ...übrigens kann man die Akkus bei Becker-Navis im Netz kaufen und mit nur wenig Mut und Geschick selbst tauschen: unten diie beiden Mini-Schrauben lösen, Display vooorsichtig raushebeln und Akku kann rausgenommen werden - neuen bestellen und wieder einsetzen. :)

    danke Gorbi, wusste ich noch nicht. Das beruhigt mich wieder ein ganzes Stück.
    Ich würde übrigens immer wieder einen Benziner umrüsten lassen. Auch wenn es keine Freigabe vom Hersteller gibt. mein älterer Honda CRV ist eigentlich auch nicht dafür geeignet, ich mache gerade die 110.000 problemlosen Kilometer mit der nachgerüsteten Gasanlage voll, würde es immer wieder tun. Lohnt aber nur, wenn man mehr als etwa 10000 Km im Jahr fährt, sonst dauert es zu lange, bis man die Kosten "reingefahren" hat. Ich hatte sie nach eeinem JAhr schon wieder drin bei 25000 KM Jahresleistung. Einbaukosten ca.2000 Euro, Wartungskosten: 112 Euro in 6 Jahren (hab nur eine Kontrolle nach 90000 Km machen lassen :P ) OK- Der TÜV verlangt für die Untersuchung etwas mehr. Aber ich bin trotzdem begeistert. Einfach Anlage, ohne irgenwelche HArnsäure Einspritzung oder -Ähnliches. Ab 4000 Umdrehungen schaltet sie auf Benzin um.
    Sorry fürs off-topic.

    hallo Michael, das ist ein gutes Beispiel. In GB findet man auch fast immer eine Ampel auf der anderen Kreuzungsseite, die man auf jeden Fall sehen kann.
    Was mir im Ausland, auch in Frankreich positiv aufgefallen ist: Wenn eine Straße, die vor einer Steigung zweispurig wurde, damit die langsameren Fahrzeuge überholt werden können, wieder auf eine Spur zurückgeführt wird, dann ist in Deutschland meist die rechte Spur diejenige, die endet, so dass die ohnehin langsameren Fahrzeuge sehen müssen, wie sie sich in den schnelleren Verkehr einfädeln können. In Frankreich endet immer die linke Spur. Fand ich besser als bei uns.


    In Skandinavien hat auf Einmündungen oft Keiner Vorfahrt. Das wird durch ein Schild angezeigt, das an ein kopfstenedes Y erinnert, in Rot gedruckt. Das bedeutet, das sowohl der Auffahrende, wie auch der Geradeausfahrende aufpassen muss und verantwortlich ist, das Nichts passiert und Keiner auf sein Recht pochen kann.


    Was mir auch gefällt, speziell in GB, ist das disziplinierte Schlange stehen. Egal wo, man findet selten Leute, die es eilig haben und die meinen, sich vordrängeln zu müssen. Sind dann oft die Touristen. ;)


    Womit ich mich immer wieder gerne unbeliebt mache: Ich finde die Bußgelder im Straßenverkehr im Ausland viel angemessener als bei uns. Auch die Halterhaftung gibt es fast überall, das heißt, wenn der Halter nach einer Regelübertretung den Fahrer nicht benennen kann oder will, wird er eben als Schuldiger angesehen. In England droht sogar Beugehaft, wenn der Fahrer nicht genannt wird. Auch bin ich ein Verfechter von Tempo 120 oder 130 auf der Autobahn. Schneller geht es eh kaum noch, dann kann man auch das Limit anpassen.


    Ich schreibe aber auch mal, was ich in Deutschland besser finde als in manchen anderen Ländern: In D ist das Parken, außer in Einbahnstraßen, nur rechts, also in Fahrtrichtung erlaubt. Auch wenn das Viele nicht mehr zu wissen scheinen. Der Vorteil: Asynchrones Abblendlicht leuchtet immer stärker nach rechts als nach links. Wenn man auf der falschen Seite parkt, blendet man also den rollenden Verkehr ziemlich stark. Und man sieht ggfs. die Halteverbotsschilder nicht... :)

    Übernachten im Wohnmobil außerhalb von Campingplätzen oder ausgewiesenen Stellplätzen kostet nach meiner Kenntnis in den Niederlanden 85 Euro.
    Rotterdam ist riesig. Ich würde mir außerhalb einen Campingplatz suchen und mit der S-Bahn reinfahren. Nahverkehr ist in NL sehr gut ausgebaut.