Beiträge von helle

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    Ja, so hat Jeder seine speziellen Wünsche und Einschätzungen :)

    So einen Bulli mit Hochdach wollten wir früher auch gerne haben...war aber zu teuer. Daher wurde es ein Kastenwagen, den wir selbst ausgebaut haben. Später dann auch einen Alkoven, heute einen Teilintegrierten...

    Ein echtes "Dickschiff" wäre was für wirklich lange Reisen, aber das geht noch nicht, da meine bessere Hälfte noch ein paar Monate arbeiten muss...und länger als 7 m wäre auch ungünstig, dann passt es nicht mehr gut auf unser Grundstück und in den Carport, zumindest kann ich es dann auf dem Hof nicht mehr wenden (wir wohnen leider an einer Durchgangsstraße, da kann man nicht einfach mal raus und wieder rein fahren) :) .

    Im Moment macht das Wegfahren für uns noch keinen Sinn. Wir sind noch nicht durchgeimpft - hab gestern erst die erste Dröhnung bekommen. Das mit den Tests (alle 2-3 Tage) halten wir für sinnvoll, aber warum werden nicht die Selbsttests anerkannt? Ein Wirt vor Ort kann die Echtheit eines Zettels auch nicht erkennen. So muss man immer bis zu einer Stunde am Testzentrum irgendwo anstehen (haben uns Freunde erzählt, die unterwegs waren)...wollen wir nicht.

    Erst Mitte Juli werden wir uns sicherer fühlen und auch mal wieder ein Wochenende rausfahren. Wir halten die Öfnnungen, so sehr wir sie auch Allen gönnen, noch für einen Gang auf sehr dünnes Eis. Wenn über die Hälfte der Deutschen durchgeimpft sind, wird es sicher besser werden. Und inzwischen klappt das mit dem Impfen ja auch immer besser.

    Im nächsten Jahr, da wollen wir dann endlich auch mal ohne Zeitlimit wegfahren...Ziel ist noch unbestimmt, aber Skandinavien zieht uns ja immer wieder ganz nach oben oder wieder mal nach Irland...oder Portugal...mal sehen :) sorry fürs off-topic

    Also unser Mobil ist sicher nicht "spartanisch" ausgestattet. Über eine große Solaranlage, Wechselrichter, automatische Sat-Schüssel, Lithium-Akkus, zusätzliche Diesel-Heizung, Wasserfilteranlage usw. verzichten wir sicher nicht auf Luxus, kommen aber mit der 3,5 to Grenze noch hin. Alles ist redundant angelegt, damit wir lange autark sein können. Ein Motorrad hatten wir früher auch- auf dem Hänger dabei. Aber unser jetziges Mobil hat keine Anhängerkupplung. Nachrüstung wäre problemlos möglich, aber wir fahren kein Motorrad mehr...aus Alters- und Gesundheitsgründen.

    Und wir wollen auch nicht über die 3,5 to Grenze kommen. Nicht weil wir nicht die nötigen Führerscheine besitzen würden, sondern weil uns die Einschränkungen in Deutschland einfach zu groß sind. Beginnt beim "LKW-Überholverbot", teilweise über -zig Kilometer, "Durchfahrtsverbot für LKW", Tempolimit auf der Autobahn (max. 100) usw. Solange alle Fahrzeuge mit einem zul. Gesamtgewicht bzw. Gesamtgewicht des Zuges bei Anhängerbetrieb über 3,5 to in Deutschland den LKW in fast allen (einschränkenden) Bereichen gleichgestellt sind, werden wir nicht drüber gehen. Für Frankreich bräuchten wir über 3,5 to. ab sofort auch die 6 auffälligen Warnaufkleber...nee, das wollen wir möglichst vermeiden. Die Aufkleber auf unserem Mobil möchten wir uns gerne selbst aussuchen :) . Warum altert ein Wohnmobil über 3,5 to schneller als eines drunter und muss deshalb jedes Jahr zum TÜV?

    Wir sind recht froh, dass wir noch ein "Alteisen" besitzen, das mit etwas mehr freier Zuladung ausgestattet ist. Auch wenn wir dafür auf Grüne Plakette, ABS und Klimaanlage verzichten müssen. ABS habe ich noch nie vermisst, verlängert nur die Bremswege, Umweltzonen kann man vermeiden, indem man sich woanders hinbegibt. Die Klimaanlage wäre das einzige Stück Luxus, das ich mir noch wünschen würde. Aber das wäre dann vielleicht doch zu viel des Guten :)

    Aber vielleicht, falls wir nochmal ein Mobil kaufen sollten, sehen wir das Ganze dann auch wieder anders...mal sehen. Im Moment sind wir schon froh, wenn wir überhaupt bald wieder fahren dürfen. Unser Mobil hat noch nicht viele KM auf der Uhr (110.000), nochmal mindestens 200.000 sollten bei guter Pflege kein Problem sein...

    Was ich nicht verstehe ist die leidige Führerscheindiskussion. Da wird ein Höllengeld für das Auto ausgegeben und die paar Quitscher, im Verhältnis zum Auto, sind nicht mehr übrig.

    volle Zustimmung :D Wohnmobil ist für die Meisten ein Hobby und Hobbies kosten Geld...

    Ein Wohnmobil ohne Platz für einen Schrank taugt nur für das Wochenende. Meine Meinung.

    In unserem Lieblingsgebiet, in Lappland, haben wir schon in der Sonne gebraten, mächtig gefroreren und im Regen standen wir sowieso. Und das alles innerhalb eines Tages... :):)

    Für uns, aber das ist wieder eine persönlichen Einstellung, ist ein möglichst großer Kleiderschrank ein Muss. Genauso wie eine möglichst komfortabel zu nutzende Toilette. Dafür verzichten wir gerne auf eine Komfortdusche. Die ist nur für echte Notfälle da. Aber so hat halt Jeder seine Vorlieben...Wir haben unser Mobil auch nachträglich umgebaut, um genügend Platz für Kleidung und speziell zum Aufhängen der diversen Jacken zu haben.

    Dass die Mobile von heute alle an der Gewichtsgrenze nagen, ist eigentlich auch bekannt. Ich verstehe nicht, warum die Dinger immer schwerer werden...bald muss Jeder eine Zusatzprüfung machen, wenn er nicht das Glück der frühen Geburt mit dem Besitz eines Gewichtstauglichen Führerscheines hatte... :):)

    Leider sind wir noch nicht fertig geimpft, nicht genesen.

    Und der Urlaub meiner Frau ist am Wochenende rum...


    Schade - aber es wird sicher bald wieder klappen. Ab Mitte Juli sind wir durchgeimpft und reisefähig.

    Aber erstmal: Viel Erfolg beim Wiederöffnen. Hoffentlich ist der Platz ab Samstag wieder voll.

    Es geschehen noch Zeichen und Wunder - ich habe heute meine Impftermine erhalten - 17.05. und 28.06. Die Mitteilung kam übrigens über die zuletzt vorgenommene, telefonische Anmeldung (03.05.) beim Impfterminzentrum.

    Die Online-registrierung habe ich wieder gelöscht.

    Jetzt kann mir nur noch ein Termin beim Hausarzt oder über die Nachrückliste früher dazwischenkommen.

    Ende Juni sind wir dann beide durchgeimpft und könnten ab Mitte Juli vielleicht Vergünstigungen wahrnehmen bzw. evtl. ggfs. wieder reisen...boah wäre das toll - aber dann hat meine Frau keinen Urlaub mehr...aber Wochenenden gehen ja bis dahin hoffentlich wieder.

    Ich muss in 2 Wochen zum Arzt nach Bremen und dachte mir auf dem Weg nach Hause so ein, zwei, drei Tage unterwegs irgendwo mit dem Wohnmobil zu übernachten.

    Thedingshausen

    Bruchhausen-Vilsen

    oder sonst wo in der Gegend.

    ich wäre da nicht so sicher, ob das funktioniert. Im Moment gibt es meiner Kenntnis nach noch keine gültigen Erleichterungen für komplett Geimpfte - alles noch in der Planung, dass diese 2 Wochen nach der zweiten Impfung ERleichterungen haben sollen...

    In der Verordnung für Niedersachsen habe ich nur die ersten Sätze gefunden, nichts über Geimpfte und Genesene...

    Ich frage mich, wie man übers Wochenende täglich einen tagesaktuellen, kontrollierten Test beibringen will und wie lange man dafür vor dem Testzentrum warten muss...das ist dann sicher kein Urlaub mehr... und welcher Stellplatzbesitzer wil das denn täglich überprüfen. Die Camper sind doch gar nicht auf dem Platz...die stehen vor der Apotheke in der Warteschlange... :)

    Das erinnert mich an eine Bauvoranfrage, die ich mal vor vielen Jahren gestellt hatte. Die Antwort war: JA, sie dürfen dort bauen, aaaber... Und diese Abers waren nichts anderes als ein "lass es aber lieber bleiben"...

    Ich bin ja Reinhard Mey-konform eigentlich auch einer der "Männer im Baumarkt".

    Leider geht das alles seit der Pandemie nicht mehr so wirklich gut. Und solange ich nicht geimpft bin vermeide ich es, so gut es geht, das Grundstück zu verlassen...

    Corona verändert meine Einkaufsgewohnheiten doch sehr stark.

    Ich habe im letzten Jahr mehrere hundert Euros über Internetkäufe ausgegeben, die ich sonst sehr wahrscheinlich in den lokalen Geschäften (oder garnicht) getätigt hätte (zumindest die Meisten davon). Ich habe mich daran gewöhnt, auf Waren ein paar Tage warten zu müssen und sie dann vor der Haustür abgelegt zu bekommen, obwohl kein Ablageauftrag erteilt wurde. DPD z.B. kingelt nicht mal mehr, wenn sie mir was liefern. Legen es einfach vor der Haustür ab, wo es dann Jeder mitnehmen könnte. Finde ich keinen guten Service.

    Aber die Leute müssen auch ihr stark angewachsenes Pensum schaffen. Ehrlich, ich wollte nicht tauschen.

    Gut dass ich momentan zuhause bin und meistens mitbekomme, wenn ein Postmann kommt. DHL ist das einzige Unternehmen, welches noch eine Ablageerlaubnis hat. Und das deswegen, weil die sich daran halten und Pakete auch wirklich am vereinbarten Ort ablegen (Wetter- und Sichtgeschütz und Kameraüberwacht).

    Allen anderen Paketdiensten habe ich das Recht dazu entzogen, weil die sich nicht daran gehalten haben und Pakete einfach an der offen einsehbaren Haustür (ok - auch Kameraüberwacht...) ablegen.

    Durch dieses Verhalten habe ich auch meinen Anteil am Tod kleiner Läden. Aber ich bereue Nichts. :cursing:

    Meine Etern hatten hier auf dem Dorf auch einen kleinen Tante-Emma-Laden, der von den Discountern verdrängt wurde. Die Kunden haben damals auch keine Rücksicht auf die Kleinen genommen.

    So ist das Leben - Fressen oder gefressen werden. Moral ist Luxus geworden.

    Ich hoffe ganz egoistisch, dass wir bald wieder reisen dürfen. Dann geben wir unser Geld wieder lokal (oder in Lokalen) aus und nicht bei den Versandhäusern im Internet...

    bleibt alle weiterhin gesund, damit wir uns bald mal irgendwo persönlich treffen dürfen - und falls Michael eine Ausnahme macht und ein paar Plätze reserviert, wäre Nordkirchen sicher nicht der schlechteste Platz :)

    In Niedersachsen hatten wir über den Feiertag ein Treffen mit einigen Wohnmobilfreunden geplant.

    Jetzt wird zwar ab 10. dort geöffnet, aber nur für Menschen mit Erstwohnsitz in Niedersachsen...Treffen ist geplatzt.


    Also man sagt "JA, wir öffnen " - macht es den Menschen aber wirklich schwer, touristisch unterwegs zu sein.


    Bin gespannt, was noch kommt...

    Das ist schon wieder leicht für mich...weil ich da schon war....ich halte mich daher zurück mit meiner Rede :)

    Der Name des zu sehenden Ortes hat übrigens ein Gotteshaus in sich und ein Winkelmessgerät sowie ein zuhause...

    und im Hintergrund ist ein Teich zu sehen, der zum fast gleichnamigen Campingplatz gehört...


    ... und ich müsste mich sehr schwer vertun, wenn das Alles nicht richtig ist... :)