Beiträge von helle

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    uns gefällt der Platz - auch mal für ein Wochenende - den Platzwart haben wir bisher nicht unhöflich erlebt - eher vielleicht "nordisch kühl", aber freundlich.
    Für uns ist aber der Platz auch nicht so wichtig - wir flanieren gerne am Hafen entlang, gehen dort lecker Essen oder gucken einfach nur Schiffe an. Die Toiletten und Dusche fanden wir zwar "gewöhnungsbedürftig, aber immer sauber vor". Und um den Ausguss kann man schon großzüg rumgehen :) Man muss auch bedenken, dass es früher nur ein einfacher PKW-PArkplatz war, der mit den örtlichen Gegebenheiten umgerüstet wurde - dafür stehen wir direkt an der Trave -- und der Platz ist immer gut besucht...
    Wir brauchen ihn zum Übernachten. Und dafür ist er ok und direkt im Zentrum und nicht 5 Km auswärts...wir fahren da gerne wieder hin :)

    Gute Besserung. Das ist ja pechhochzwei oder so. Hoffentlich bist du bald wieder komplett gesund.
    Und evtl. zum Trost: Ich war einmal in Thailand, 1981, und habe für mich entschieden: Das eine Mal reicht mir.
    Ich habs gesehen und genossen, fand die Kultur toll, die tempel großartig,habe aber festgestellt, dass mir andere Ecken derWelt mehr zu geben haben...so sind wir zum Glück nicht alle gleich.
    Weiterhin gute Genesung.

    na ja, vielleicht wird auch einfach nochmal abgestimmt - sowas gibt es ja in anderen Ländern auch schon mal, wenn die Wahl nicht so ausfällt, wie sie bestimmte Leute gerne hätten :D


    Im Moment haben die Briten noch alles in der Hand - ohne den "Scheidungsantrag" ist doch alles nur Spekulation...und ob der in diesem oder im nächsten Jahr oder erst in 5 Jahren gestellt wird, wenn die Briten vorher noch Einiges zu ihren Gunsten innerhalb der EU verschoben haben...Fragen über Fragen...es bleibt also spannend. :)
    Aber deshalb lasse ich mir einen Englandurlaub ganz sicher nicht vermiesen - ich mag das Land und die Leute und vor allem das relaxte Autofahren dort :)

    ich bin auch sehr gespannt, wie sich das insgesamt auf Europa auswirken wird. Hoffentlich müssen wir uns nicht wieder an Reisepass und lange Schlangen vor den Grenzkontrollen gewöhnen. Es war so schön in den letzten Jahren...
    Aber wir werden sehen. Noch passiert ja erstmal garnichts...

    es ist kaum nachvollziehbar - auf dem Oktoberfest zahlen die Leute für einen Liter Bier mehr, als ein ganzer Kasten kostet, aber bei Stellplatzgebühren stellen sich Einige an, als wäre es eine Frechheit, für den Service, den man angeboten bekommt, auch noch bezahlen zu sollen...
    Wir zahlen gerne für einen guten Stellplatz auch eine angemessene Gebühr. Und der Preis ist dabei zweitrangig. Wenn wir 20 euro zahlen müssen, weil wir direkt am Wasserr oder an einem tollen Aussichtspunkt stehen dürfen, dann ist der Preis angemessen, wenn wir noch V/E vorfinden.
    Und 10 Euro ist gar kein Betrag, über den man diskutieren sollte.
    Wir haben es schon mehrfach erlebt, dass gerade Besitzer sehr großer Mobile öfter mal Probleme mit Stellplatzgebühren haben :)
    Nett fanden wir, dass in Göttingen ein "Dickschiff" abends um 21:00 Uhr kam, erstmal die gratis-Entsorgung nutze, dann auf einen Platz fuhr, aber natürlich den Parkscheinautomaten ignorierte. Pech für den guten Mann, dass der Kontrolleur dann am Morgen schon vor 8:00 Uhr die Tickets kontrollierte. "Wir fahren ja gleich wieder weg" war das einzige, eas ich von Nebenan gehört habe und den Kontrolleur, der freundlich sagte: "Sie ziehen bitte JETZT das Ticket (für 9 Euro) oder ich schicke es Ihnen zu - das kostet dann 25 Euro"" - Also suchte man Kleingeld und holte das Ticket, um danach noch den Kaffee runterzuschütten und wegzufahren...dabei hatten sie gerade für 24 Stunden gezahlt... :D


    10 Euro ist ein Preis an der unteren Grenze. Un wirklich wirtschaftlich kann das für einen Privatbetreiber eigentlich gar nicht sein...
    Wir kommen bestimmt mal vorbei, nein sogar rein! Und zahlen auch gerne die Gebühr. :)
    Und wem das zuviel ist, der sollte seinen Urlaub in Holland verbringen, da kostet "freies Stehen" zurzeit 85 Euro :)

    bin gespannt, wie der Platz nach endgültiger Fertigstellung aussieht. So ein eigener Stellplatz ist schon was Tolles, vor allem nach der vielen Arbeit, die da drin steckt.
    Werdet Ihr den Platz selbst betreiben, oder habt Ihr unterstützende Helfer?
    Auf jeden Fall planen wir, mal vorbei zu kommen.
    Aber ob das noch im Juli klappt, weiß ich jetzt noch nicht. :)

    Meinen herzlichen Glückwunsch. Meine absolute Hochachtung vor dieser Leistung sei dir gewiss.


    Manchmal ist es schon irre, was manche Menschen so alles auf sich nehmen.... ;);) ...ich würde keine 2 Stunden aushalten

    wir haben auch das Glück eines eigenen Grundstückes in einem Dorf. Inzwischen steht dort auch ein "Carport" für das Wohnmobil. Aber nicht wegen der Nachbarn - mit denen haben wir ganz viel Glück - uns ging es um Schutz vor Witterung. Dabei wird es aber knapp mit dem Rangieren - geht immer um cm, da das Grundstück ziemlich schmal ist und beidseitig stehen Gebäude :) - Ein längeres Mobil können wir kaum noch kaufen - 7m ist die absolute Obergrenze - mit Fahhrädern hinten dran stehen wir im Moment bei ca. 6,70/6,80 m... =O Fremdstehen ist also nicht notwendig, aber in unserer Gegend gibt es auch genügend leere Scheunen oder HAllen, so dass ab 30 Euro pro Monat++ schon Plätze zu finden wären. Man muss halt suchen...
    Zu den "Straßenparkern" noch ein Hinweis: Falls das Parken auf dem Gehweg per Verkehrzeichen erlaubt ist (evtl. auch nur halb), so gilt das nicht für Fahrzeuge mit zul. Ges. Gewicht über 2,8 to. Man kann sich also schnell auch ein Knöllchen einfangen...Diese Vorschrift istt noch ein Relikt aus den 80er und 90er Jahren des letzte Jahrhunderts, als Fahrzeuge über 2,8 to den gleichen Stand hatten wie heute Fahrzeuge über 3,5 to...
    Hat man wohl vergessen anzupassen...

    ich will nochmal "klugsch....." :)


    Ihr fahrt recht dicht am Südkapp von Norwegen vorbei - Lindesnes Fyr. UNS hat es dort sehr gut gefallen.

    Unser momentanes Wohnmobil ist ein Bürstner T 604. BJ 2000, mit jetzt 71000 km auf dem Zähler. er hat Heckbad rechts mit sep. Dusche (die wir aber als Stauraum für die Jacken nutzen), Längsbett daneben für 2, davor eine 4er-Dinette. Gegenüber der Dinette ist die Küche und vorne eben das Fahrerhaus mit zusätzlich drehbaren Sitzen. Der gedrehte Beifahrersitz ist mein Lieblingsplatz. Unser Mobil heißt Gonzi, nachdem der Vorgänger "Gonzo" im Oktober verkauft wurde, als wir Gonzi gefunden haben. Er stand beim Händler mit echten 57000 Km, aus erster Hand rum, es waren noch die ersten Reifen drauf...fast wir aus dem Auslieferungslager. Wir haben natürlich neue Reifen aufziehen lassen, den Zahnriemen wechseln lassen und alle Flüssigkeiten wurden auch erneuert. Der Händler hat uns ein gutes Angebot gemacht, auch weil wir Nichts in Zahlung gaben, hat nochmal neuen TÜV und ein neues Radio spendiert und wir sind einfach nur zufrieden. Das Auto erfüllt die Wichtigsten Verbesserungen, die ich mir immer gewünscht hatte: Festbett ohne Umbau, aber auch ohne Leiter oder Treppe (wir sind ja schon etwas älter), genügend Leistung und eine Servolenkung. So macht das Fahren richtig Spaß und auch die Kasseler Berge sind nicht mehr ganz so hoch... :) Was noch fehlt, ist die grüne Plakette, aber die Nachrüstung soll ca. 4000 Euro kosten...dafür kann ich mich schon öfter mal erwischen lassen, wenn es denn tatsächlich sein muss :pst: .


    Unser voriger, Gonzo, ist ein Eura-Mobil Alkoven mit 95 PS Peugeot TD- Maschine. Den hatten wir 2009 gekauft mit bereits 260000 Km auf dem Tacho. Verkauft haben wir ihn mit 302.000 Km. Hätten wir das "neue" Mobil nicht gefunden, würden wir ihn immer noch fahren. Ein total zuverlässiges Mobil ohne Rost und Undichtigkeiten. Wir haben ihn mit fast neuen Reifen und komplett durchgecheckt mit neuem Zahnriemen und Inspektion verkauft... leider hat der Neubesitzer die Kopfdichtung schon nach kurzer Zeit durchgehauen, weil er wohl den Motor zu sehr gefordert hat...das macht mich heute noch ein wenig traurig. Vor allem, weil ich zusätzliche Lüfterschalter eingebaut hatte und auch auf deren Benutzung hingewiesen hatte....na ja.


    Davor hatten wir kurz einen Ford Transit mit Hochdach und Reimo-Ausbau, den haben wir bei einem Unfall verloren.
    Und gaaanz viel früher (1989) haben wir mit einem selbstausgebauten Kastenwagen (Renault Master) begonnen mit der Wohnmobil-Fahrerei. Es gab eine Pause von 2000 -2009, in der wir zuerst einen Dauercamping-Platz für 3 Jahre hatten und dann einige Jahre das Motorradfahren im Vordergrund stand.
    Davor stand Zelten auf dem Plan...

    tolle Route habt ihr Euch da vorgenommen.
    Zwei kleine Tipps:
    1. Fahrt von Flekkefjord nach Egersund unbedingt über die RV 44.
    In Fleckefjord gibt es auch einen schönen Parkplatz, auf dem man übernachten kann. Am Wochenende kostenlos.
    2. Gönnt der schönen Stadt Alesund einen Besuch.


    Ansonsten, alles nach persönlicher Einstellung. Wir sind mit der Flambahn gefahren - hat 700 Kronen für 2 Personen gekostet - war ok, aber nicht wirklich soo prickelnd, dass wir es jemals wieder tun werden. Aber den Laersdaltunnel fand ich klasse.
    Evtl. gefällt euch unser Reisebericht auf unserer Homepage von Fjord-Norwegen 2012... wir fandes es dort überall wunderschön.