Beiträge von helle

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    schau mal, diese hier sind das...:



    soo groß ist unser Mobil nun auch nicht und der Stauraum unter dem Bett ist zwar recht groß, aber nicht sehr hoch. Und da ist schon viel Zeugs drin...
    Wir kommen mit immer Weniger aus. :) So haben wir auch den "großen" Klapptisch gegen zwei kleine, auch als Hocker verwendbare Tischchen getauscht.
    Vor Allem, wenn es mal plötzlich regnet, sind die kleinen Stühle ganz schnell im Mobil verschwunden.

    Die Helinox haben wir nicht - aber
    wir sind zurzeit von unseren Klapp-Liege-Sesseln auf einfache Faltstühle von Lidl (Stück 9,99Euro) umgestiegen.
    Die Gleichen gab es auch bei Rossmann für den selben Preis.
    Sicher ist das kein Vergleich mit den hochpreisigen von Helinox, aber bisher (Test 3x Wochenende) schneiden sie besser ab als ich erwartet hatte.
    Und leicht sind sie auch und mit wirklich einem Handgriff auf- oder zusammengeklappt. Bei dem Preis haben wir noch einen in Reserve, falls mal Einer kaputt geht...
    Sicher Nichts für sehr große Menschen mit langen Beinen, aber bis 1,75m sitzt es sich ganz gut, finde ich.
    Eigentlich waren sie nur als zusätzliche Sitzfläche für Besucher gedacht, aber wir bleiben erstmal dabei und lassen die "großen" bei Kurzurlauben zuhause.

    wir sind auch immer gereist, seit wir ein geregeltes Einkommen hatten. Das war am Anfang leider nicht sehr viel Geld, daher waren die Urlaube eben eher Zelten am Gardasee. Später konnten wir uns auch mal Ferienhaus-Urlaube in Dänemark leisten und heute denke ich, leben wir zwar nicht unbedingt im Luxus (gelogen- doch, tun wir. Sonst htten wir kein Wohnmobil), aber wir kommen mit unserem Einkommen ganz gut aus :)
    Natürlich hatten und haben wir auch Kredite - für Autos, wenn das Alte nunmal nicht mehr über den TÜV ging, auch für unser Haus mussten wir uns verschulden. Wir haben auch gar keine Probleme damit, für Sachwerte mal kurzfristig das Konto zu überziehen oder auch einen Kredit aufzunehmen. Aber wir können auch ganz normal leben und trotzdem noch alle finanziellen Verpflichtungen erfüllen. Aus dem Bekanntenkreis weiss ich von einer Geschichte: Zwei Freunde buchten eine Reise auf die Malediven für 6000 DM pro Person. Beide hatten das Geld nicht und nahmen Kredite auf. Zum Glück hat ihnen der Bänker eine Reise-Unfallversicherung verkauft, denn am 2. Tag verletzte sich Einer der Beiden beim Baden an Korallen (oder Muscheln, oder Glas am Strand, ich weiß es nicht mehr so genau) so schwer, dass er in ein Krankenhaus nach Deutschland musste. Der Urlaub war vorbei, der Kredit musste noch einige Jahre abgezahlt werden...
    Meine ganz persönliche Meinung: Man kann auch für eine Reise einen Kredit aufnehmen. Aber Bedingung ist ein regelmäßiges Einkommen (kein Ferienjob!!)damit man alle Raten pünktlich zurückzahlen kann. Das ist nachträgliches Sparen. Im Moment bei den Niedrigzinsen nicht mal dumm.
    Nur: Was machst du, wenn Dich im nächsten Jahr die nächste Freundin mit einer noch tolleren Reise ködert und du die Jetzige noch nicht abgezahlt hast? Daher solltest du genau überlegen und wirklich realisieren: "Wenn ich für die nächsten 3 Jahre jeden Monat 100 Euro abzahlen muss, dann kann ich natürlich nicht für die nächste Reise sparen".
    Also gibt es keinen weiteren Urlaub, so lange, bis der Kredit getilgt ist... Willst Du das wirklich??
    Wir kennen Zeiten, in denen es uns finanziell sehr gut ging, aber auch Zeiten, in denen es uns nicht so gut ging. Entsprechend der persönlichen Möglichkeiten haben wir gelebt.
    Man sollte nicht über seinen persönlichen Möglichkeiten leben. Das funktioniert in der Regel nicht sehr lange...

    ich finde nur den Bergpark Wilhelmshöhe, ein Stellplatz mit Tagesticket Meinst du den?

    nein, direkt am Campingplatz in der Karlsaue gibt (oder gab) es einen Stellplatz, recht nahe auch den Messehallen. Einziger Vorteil ist die Nähe zum Park in der Karlsaue und die Lage an der Fulda. Schön zum laufen oder Radfahren. Aber der Stellplatz ist eher ein Parkplatz und dafür zu teuer.
    Es kann aber auch sein, dass er im letzten halben Jahr geschlossen wurde.., ich bin nicht wirklich auf dem neueseten Stand, auch wenn wir häufiger mal nach Kassel fahren, dann aber meist mit PKW.

    toll, Michael, solche Spontantouren sind oft die schönsten und erholstamsten. Und wenn sie dann noch komerziell in Programm passt - was willst Du mehr :)


    Nächstes Wochenende steht für uns endlich auch mal wieder Horumersiel auf der Agenda... wir freuen uns auch schon riesig, da wir in diesem Jahr auch noch nicht an der Nordsee waren.

    Bitte verschieben -- Kassel liegt in Hessen und nicht in Niedersachsen.
    Der Stellplatz war füher ok - heute fahren wir da nicht mehr hin. Zu teuer für keie Ausstattung außer einer kostenpflichtigen V/E, zusätzlich zu den 12,50 Euro.
    Früher konnte man mit dem Ticket auch den öffentlichen Nahverkehr nutzen, heute leider nicht mehr. Tipp: Am Bergpark Wilhelmshafen parken und mit der Straßenbahn ins Zentrum fahren...

    ganz in der Nähe gibt es einen öffentlichen Parkplatz wo nachts mehrere Womo`s standen, kein WC/Dusche aber da wir am nächsten Morgen auf die Fähre gingen war`s ok.

    direkt am Fährhafen kann man auch stehen, wenn es nur für die paar Stunden Wartezeit auf die Fähre geht. WC in der Abfertigungshalle...

    wir ziehen nicht wirklich eine Region vor.
    Als Lieblingsorte haben sich für uns aber Göttingen und Horumersiel herauskristallisiert.
    Göttingen weil wir die Therme Eisweise direkt am WOMO-Stellplatz, den Bäcker, Italiener und den Griechen mögen und Göttingen von uns nur 90 Minuten entfernt ist und daher für ein Wochenende für uns absolut genial ist.
    Horumersiel ist halt am Meer, die Luft ist klasse, hier darf man mit dem Stellplatzticket täglich 90 Minuten die Therme nutzen, die auch nur 2 Minuten Fußweg entfernt ist. Auch das Imbiss-Restaurant mit leckerem Fisch ist für uns ein Magnet.
    Wir lieben aber auch die Mecklenburger Seen, das Havelland, also den Osten Deutschlands, genauso wie Den Süden....
    Ist schwer, eine wirkliche Auswahl einzugrenzen.
    Ausland ist für uns im Moment eher der Norden: Skandinavien, England, Irland. Im Süden ist es uns zu heiß im Sommer. Wenn wir mal in Rente sind, wollen wir aber auch wieder nach Italien und Spanien...

    ich schreib auch mal was dazu, als "Ex-Motorradfahrer". Die Maschine ist noch da, aber sie wird halt nicht mehr gefahren...:
    Mich nervt der unsinnige Lärm natürlich auch. Aber wenn heute kaum noch "vernünftige" Motorräder gebaut werden, die Jugend auch nur mit "Krachern" angelockt werden kann, dannn hat das sicher auch eine Auswirkung. Ein biederes Motorrad mit 56 Ps (so wie meines) hat genügend Leistung, um fast jeden PKW auszubeschleunigen, ohne rasen zu müssen. Das hat einfach was mit dem Verhältnis von PS und Gewicht zu tun. Elektromotorräder will kein Mensch kaufen, obwohl es Einige gibt, warum wohl - fehlender "Fahrspass". Wenn vernünftige Tourenmotorräder wie z.B. auch die Gs von gesunden Menschen gefahren werden, produzieren die nicht wirklich Lärm. Es hat ganz viel mit dem Fahrstil zu tun, behaupte ich mal. Und natürlich auch mit der (illegalen) Bastelei.
    Ich wohne in einem Dorf, direkt an der Hauptstraße. Früher fuhren 20.000 Fahrzeuge in ca. 40cm Abstand an unserem Haus vorbei. Heute gibt es eine Umgehungsstraße, jetzt haben wir "nur" noch 4000 Fahrzeuge am Tag, weil viele Autofahrer gemerkt haben, dass die Umgehungsstraße etwas länger ist und es durchs Dorf, wenn man mit 70 durchprescht, schneller geht als außen rum. Und die lautesten von allen sind: die Traktoren - nicht umsonst fahren viele mit Gehörschutz, aber die Bevölkerung bekommt den Lärm voll in die Ohren. Ich liebe Motorengeräusche, liebe Flugzeuge, Boote und Autos ,wollte aber trotzdem nicht tauschen mit Leuten, die in derEinflugschneise leben müssen. Aber unter 85 db/a komme ich hier bei uns auch so gut wie nie --- soviel zur Idylle auf dem Dorf
    Ist zwar etwas off topic, aber mich stören "normale" Motorräder überhaupt nicht. Auch nicht, wenn sie durch die Natur fahren. Problem nur:


    Viele "Ältere" scheuen es, den 1er Führerschein noch zu machen und fahren dann legal bis 15 PS und 125 ccm. Oder die "Jüngeren" machen den 1a, rüsten aber aus Kostengründen später nicht auf.
    Wenn solch ein kleines Motorrad halbwegs flott fahren soll, geht das nur über hohe Drehzahlen und das bedeutet natürlich auch viel Lärm...

    ich beneide die Lehrer nicht mehr - seit mir mal Einer geantwortet hat: "selbst Schuld- hättest ja auch Lehrer werden können" :) - Recht hatte er.
    Ich gönne Euch die freie Zeit - Ihr habt sie irgendwann bestimmt mal vorgearbeitet...

    Neid, Neid Neid :)
    Allen Schweden-, Norwegen- oder Finnland-Fahrern und -Fahrerinnen wünschen wir einen tollen Urlaub.
    Hoffentlich klappt es bei uns im nächsten Jahr, mal wieder in den hohen Norden zu fahren...geplant ist es auf jeden Fall.


    Und bitte: bilder und Berichte nicht vergessen :hi:

    bei uns ist es genau andersrum , oder so ähnlich :)
    Wir sind 2012 die E4 rauf bis Jokkmokk im Mai, dann gab es Schnee in Kiruna und wir sind über die E45 wieder zurückgefahren. Das war etwas zu früh im Jahr, da fast alle Campingplätze noch geschlossen hatten.
    Im nächsten Jahr dann nach Fjord-Norwegen und in 2015 in Norwegen rauf bis zu den Lofoten und über Schweden wieder zurück (in dem Jahr hatten wir leider fast nur Regen inorwegen). Auf unserer Homepage stehen die kurzen Reiseimpresssionen...
    Uns gefällt es im Norden am Besten, egal ob Norwegen oder Schweden. Lappland hat uns gefesselt und wir nehmen die lange Anfahrt (künftig nur noch durch Schweden, da es in Norwegen ewig dauert und man nicht wirklich zügig voran kommt - dafür ist die Landschaft abwechsungsreicher) in Kauf. Aber wer das Astrid-Lindgren-Land mag, kann sich auch dort im Süden erholen. Uns gefällt die etwas rauhere und einsamere Gegend besser. Ganz besonders empfehlen wir den Wildmarksweg in Schweden. Dafür lohnt sich auch die weite Anreise, wenn denn das Stekenjokk geöffnet ist. In 2015 waren wir im Juni kurz vor Midsommer dort und die Straße war gerade erst geöffnet worden. Es lag stellenweise noch über 2m Schnee, aber es war einfach traumhaft. Morgens um 8 hatten wir die ganze Gegend für uns alleine...
    Wenn es irgendwie klappt, wollen wir im nächsten Jahr wieder hin, dieses Mal Richtung Kirkenes - für die Anreise rechne ich ca. 5 Tage.
    Hab schon Fernweh...evtl. dieses mal auch mal nach Finnland, da waren wir noch nie

    Juhuuu, das sind ja schöne Neuigkeiten :freu:
    Ich freue mich wie Bolle, zumal ich normalerweise niiiieee etwas gewinne :D:D
    Vielen Dank schon mal und die Oster-Knobelei hat viel Spaß gemacht. Wobei ich mit meinem Tipp für das Dreiländereck wohl ziemlich daneben lag :floet:

    erstmal herzlichen Glückwunsch zum 2. Platz. Natürlich auch dem Ersten herzlichen Glückwunsch
    Freue mich auch riesig über den 3. Platz und lag mit dem 3-Länder-Eck auch völlig daneben :):) - und wir gewinnen normalerweise auch so gut wie nie Irgendwas :)

    danke schön für das schöen Video - lässt mich wünschen, bald wieder mal in dieser schönen Stadt vorbeizuschauen.
    eine der schönsten Städte in Deutschland, meiner Meinung nach...

    hallo,
    die kurze Rückantwort zum März bin ich noch schuldig:
    JA, wir waren in Südengland. Es war toll. Wir wollen wieder hin.
    Einen kleinen Reisebericht habe ich auf unserer Homepage verlinkt.
    Daher hier nur die Vorurteile, bzw. unsere Bemerkungen:
    1. Das Wetter war ok - wir hatten EINMAL !! Regen in der Nacht. ansonsten Windig, durchwachsen, aber jeden Tag auch immer Sonne. Allerdings soll es in den 2 Wochen davor nur geregnet haben, konnte man auf einem Campingplatz im Wald gut noch sehen... :D
    2. Man sollte unbedingt vorbuchen, egal ob Britstop oder Campingplätze. Unsere Freunde hatten auf einem Platz unverbindlich angerufen, die Antwort bekommen: Ach, das wird schon gehen um die Jahrerszeit" und als wir ankamen, war der Platz bis auf 2 Reserveplätze (die wir gerne genommen haben) ausgebucht. War eben Wochenende und recht schönes Wetter. Es ist in Engalnd absolut unüblich, einfach vorzufahreren und auf einen Platz zu hoffen. :stop: Die Betreiber bekommen wohl richtig Ärger, wenn sie mehr Plätze vergeben, als lizensiert sind...unsere Freunde konnten kaum verstehen, dass wir das mit den Plätzen recht locker gesehen haben - inzwischen weiß ich, warum :D : Wir sind verwöhnt von Deutschland, wo es in fast jedem Ort einen Stellplatz gibt.
    3, Stellplätze gibt es nur sehr wenige und die Campingplätze öffnen meist erst nach Ostern, so dass man im Frühjahr schon gut planen muss. Freistehen kann teuer werden, es ist nicht erlaubt. Mehrfach haben wir Mobile auf Parkplätzen gesehen, die über Mittag geschlafen haben, weil es "No overnight-Camping"-Schilder gab :)
    4. Wir haben in Canterbury auf der Hin- und Rückreise gestanden. Auf der Rückfahrt gleich 3 Nächte, weil wir der Stadt 2 Tage gegönnt haben - uns gefällt es dort.


    5. Wir wollen wieder hin, es war einfach toll und wir haben noch ganz Viel ausgelassen....


    Jetzt beginnt die Vorfreude auf die 2. Maiwoche - da sind wieder 2 Wochen Urlaub drin. Es wird zuerest zu einem Womo-Treffen nach Holzminden gehen, danach dann Richtung Allgäu und Voralpenland. Wir haben 3 Tage Wellness am Hopfensee geschenkt bekommen, die nutzen wir dann gleich mit...
    Und dann kommt die lange Wartezeit, bis wir im November nochmal 2 1/2 Wochen Urlaub haben...

    Glückwunsch, ganz herzlichen Glücckwunsch. :rose:
    Das Warten hat ein Ende - Wünsche Euch immer eine handbreit Asphalt unter den Reifen.
    Und leg Dich nicht mit Rumänischen LKW an - die gewinnen immer, du kannst nur den Ärger gewinnen und das macht trockene Haut. :)