Beiträge von VoCoWoMo

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    Nein grundsätzlich sind die Berichte schon gut gewesen. Ich spielte mit meiner Bemerkung "Putzig" bei den Zuschauerfragen auf das Thema "Fahrradtour mit Kind 22 Monate alt" an. Ja, das sind Fragen, die kann man sich auch selbst beantworten. Also das ist zumindest meine Meinung. Du hast es eigentlich auf den Punkt gebracht: man kann doch kein Kleinkind über Stunden im Fahrradsitz auf dem Gepäckträger rumschaukeln. Daher geht das am besten mit nem Hänger. Und ob ich Tagestouren oder Tour mit Übernachtung draus mache, das ist doch keine Frage an den Experten, sondern da muss ich selbst eine Meinung dazu haben. Ich weiß doch am besten, was mein Kind mitmacht und was nicht.


    Wir hatten für unsere Jungs damals so einen Hänger und haben damit schöne Touren gemacht. eine kurze Zeit sogar mit 2 Kindern im Hänger, davon eins in so einer Art Babyschale, die gab es dafür auch. Noch ein wenig Picknick-Gedöns hinten rein und dann konnten wir damit schöne Unternehmungen machen.


    LG

    Volker

    Habe mir die beiden Abschnitte gerade mal angeschaut. Mein Fazit, Nordkirchen muss auch endlich mal Ziel für uns werden. Wir möchten soooo gerne mit unserem "Wohnwagen" zu diesem "Radfahrexperten" Michael M. auf den "Campingplatz".... :P

    Ich musste doch etwas schmunzeln, dass die Deine Expertise in Sachen Reisen so auf das Fahrrad runtergebrochen haben. Aber sei's drum. Werbung für den Platz und Nordkirchen, ist doch OK. Die Zuschauer-Fragen waren aber auch putzig.


    LG

    Volker

    Weg von der Neid-Debatte, hin zu Corona. In meiner Firma (wir verkaufen hier Software für Bekleidungsbetriebe) waren März und April noch so OK, dass wir keine staatliche Unterstützung beantragen konnten. Unser Problem, als Anbieter von Investitionsgütern hängt man der allgemeinen Nachfrage oft etwas hinterher. So kommt es jetzt, dass der Umsatzrückgang uns erst jetzt voll trifft, wo es keine Unterstützung mehr gibt. Dazu kommt dann noch die ohnehin schwache Sommerferienzeit ab Ende Juni. Zum Glück wirtschaften wir sehr konservativ und haben noch Reserven. Aber es macht nachdenklich...


    Und dann noch was: Michaels Überschrift war "Corona ist vorbei". Wirklich? Als wir gestern unseren Jungs (16/19) erklärten, dass wir nach Fronleichnam die Großeltern erstmals seit Weihnachten besuchen werden (Opa hat Geburtstag), waren sie sehr ablehnend. "Nee, es ist doch noch Corona, wir müssen auf Abstand bleiben, sollen uns nicht treffen." Nur, wenn ich so rausgucke, alle laufen wieder relativ normal rum, treffen sich, trinken Kaffee zusammen, usw. Ich habe einfach persönlich, wie Michael oben schrieb schon das Gefühl "Corona ist vorbei". Man sollte schon noch wachsam bleiben (also keine Großveranstaltungen, keine Umarmungen außerhalb des Hausstandes, Maske tragen usw.). Aber unter dieser Maßgabe sind Familientreffen doch durchaus machbar, zumal wir nicht dort schlafen würden, sondern im Wohnmobil. Was ist richtig? Sind die Köpfe meiner Kinder zu träge? Oder bin ich zu leichtsinnig?


    LG

    Volker

    Ja, ich glaube die Flugschulen machen weiter Betrieb. Hier bei uns um die Ecke ist der Flughafen (sagen wir besser Flugplatz) Mönchengladbach, wo wohl auch eine Flugschule ansässig ist. Da starten regelmäßig die Piper Propellerflieger. Ich glaube nicht, dass die alle aus reinem Privatvergnügen fliegen. Flugstunden kann man ja auch solo absolvieren. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass einige Piloten sowieso Probleme bekommen, denn wenn ich es richtig verstanden habe, müssen die ja in bestimmten Zeitabständen eine Mindestzahl von Flugstunden absolvieren, um die Lizenz nicht zu verlieren. Vllt sind das auch solche "Erhaltungsflüge". Aber stimmt, es ist vergleichsweise viel an Kleinflugzeugen in der Luft. Aber ich glaube die fallen sonst einfach nur nicht auf. Wenn Du auf Flightradar bist, mach doch mal aus Spaß den Filter an und filtere nur Flugzeuge mit der Typ-Kennung (Aircraft) "C5". Das sind Cessna Business Jets. Noch nicht mal alle Typen. Erstaunlich, wieviele es davon über D gibt!

    LG

    Volker

    Was die unterschiedliche Sichtbarkeit betrifft, könnte es nicht sein, dass auch die Stellung der Satelliten zur Sonne wichtig ist? Vllt. reflektieren sie nicht in alle Richtungen gut?

    LG

    Volker

    Ja, genau so sehe ich das. Wobei ich mal annehme, dass der Flugbetrieb auf internationaler Ebene sowieso nicht von heute auf morgen auf das alte Niveau zurückkehrt. Das wird ein Prozess über Wochen sein, wo die Zahlen langsam wieder raufgehen. Das kommen die mit den geparkten Fliegern sicher klar.


    Ist Euch eigentlich auch aufgefallen, wie wirklich wenig aktuell am Himmel los ist und wie gut sich das eigentlich anfühlt?


    Ich schaue aus Neugier immer mal in "flightradar24" und stelle gerade seit dem Shutdown fest, dass praktisch nur noch Frachtflieger oder Privatmaschinen in der Luft sind. Da allerdings ist wiederum erstaunlich, wieviel das dann doch sind! So viele Business-Jets hätte ich in D nicht vermutet...


    LG

    Volker

    Stunden werden da wohl nicht reichen. Habe mal gelesen, dass selbst neue Flugzeuge nach einer gewissen Standzeit (in dem Fall waren es die noch nicht ausgelieferten Boeing 737MAX) einer gründlichen Inspektion unterzogen werden müssen, bevor sie wieder in die Luft dürfen. DAs heißt in dem Fall wahrscheinlich: Flugzeug an die Zugmaschine, rein in den Hangar, checken, dann fliegen.

    LG

    Volker

    Ein Wort an Michael Moll , ich kann mir schon vorstellen, dass es nervig ist mit all den Anrufen "haben sie schon wieder auf?". Aber auch in mir merke ich den Zwiespalt zwischen "weiter vorsichtig sein" und "ich will wieder raus". Wenn man im eigenen Womo fährt, ist man doch für sich. Man kann doch problemlos anderen aus dem Weg gehen. Ja, ist sicher richtig und lässt auch mich manchmal überlegen, dass eine Übernachtung auf einem X-beliebigen Stellplatz ohne Service oder einem Wanderparkplatz doch kein Problem wäre. Doch das Thema ist eher Solidarität. Was setzt man für ein Zeichen, wenn man in dieser Zeit einfach wieder drauflos fährt? (rhetorische Frage). Dieser Punkt ist einigen nicht klar, nehme ich ihnen auch nicht übel, da schwingt so ein wenig Zeitgeist mit. Komischerweise sehe ich das eher bei den älteren. Meine Kinder (16-22) sind da ziemlich klar und halten sich an die Vorgaben. Ermahnen sogar uns ältere, wenn wir mal nicht so strikt sind. Sie sorgen sich wirklich um die Großeltern und die Risiko-Gruppen in Ihrer Umgebung.

    Naja, ich schweife ab. Leute, die behördliche Vorgaben nicht verstehen oder beachten, wird es immer wieder geben. Michael, da wirst Du die Welt nicht ändern können. Nimm es, wie es ist, verweise einfach auf die behördliche Anordnung und fertig, sonst kostet es Dich selbst noch zu viel Kraft.


    LG

    Volker

    PS: wenn die SP wieder geöffnet sind, muss ich endlich unbedingt mal vorbei kommen; es ist eigentlich so nah und ich war doch noch nie da!