Beiträge von Travelking

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    Herzlichen Glückwunsch euch beiden zur Eröffnung. Das sieht doch alles schon gut aus. Leider war es uns nicht vergönnt dabei zu sein. Sohnemann zieht um und da war am Samstag noch jede Menge zu tun. Ich komme aber sicher mal vorbei euch zu besuchen.
    Alles Gute für euer Projekt.

    Zitat von Michael

    Erstaunlicherweise käme niemand auf die Idee, auf einem Campingplatz umsonst übernachten zu wollen, bei einem Wohnmobilstellplatz liest man das schon öfter mal.

    Nun ja, das ist eigentlich recht einfach. Ein Campingplatz hält Sanitäre Anlagen vor, Strom ist selbstverständlich, kleiner Laden für das nötigste auch meist. also liegen die Fakten klar.
    Bei einem Womoplatz wie z.B. der Doppelschleuse in Bremerhaven wird das auch nie die Frage sein. Der bietet einafch alles was für Geld zu bekommen ist.
    Dann gibt es oft einfache kostenlose Gemeindeplätze an Sporthallen, Freibädern oder auf sonstigen Plätzen. Wenn aber Gemeinden Geld für einen Parkplatz mit keinerlei Leistungen (z.B. Ver und Endsorgung, Strom), ja dann, dann meide ich die. Für Leistungen, da hat ja jemand investiert, bezahle ich natürlich. Ob ich sie nun selber brauche oder nicht.
    Du und ähnliche Betreiber liegst irgendwo dazwischen. Ver und Entsorgung, Strom ist vorhanden, also alles gut für's Geld. Über die Gebührenhöhe wird und muß dann jeder selber entscheiden ob es ihm wert ist. Wenn es dann vielleicht noch irgendwann so Schmankerl wie einen Brötchenserviece gibt macht dich das zwar nicht reich aber immerhin beliebt. Da fahrn wa doch gerne mal wieder hin. Es gibt einige Orte da fahre ich immer mal wieder hin weil der Betreiber so nett ist und nicht weil es so günstig oder teuer ist.

    Zitat von Claudia

    Bei uns in der Strasse und in der um die Ecke stehen auch gerne mal 6-7 Womos. Und eines davon ist das unsrige Aber wo sollen wir auch hin damit? Ein eigenes Grundstück haben wir nicht und die nächsten Bauernhöfe sind zu weit weg, zumindest im Sommer, wenn man spontan sein will.


    Na ja muß ja jeder selber wissen. Aber ich würde mein Womo niemals so an der Straße stehen haben wollen.
    Ich schlucke auch die Pille jedes mal 55 km Anfahrt zu haben, und das quer durch's Ruhrgebiet. Das eine was ich will, das andere was ich muß...

    Och nö...


    war das jetzt nötig so nah an unserem Heimathafen? Da lohnt es ja nicht den Diesel zu starten :D .


    Aber im Ernst. Ich finde die Idee richtig toll und wir werden uns sicher auch Noki ansehen und bei dir nächtigen. Obwohl wir schon seit 1994 im Münsterland stehen haben wir das Schloß und auch Noki selbst noch nicht gesehen. Wird nachgeholt!!!
    Werdet ihr auch eine Sanitäranlage bauen?

    @Heiko,


    Schweden würde ganz oben auf meiner Liste für dich stehen. Die Überfahrt geht doch im allgemeinen Rauschen unter wenn man den für euch recht kurzen (rund 350km) Anfahrtsweg berücksichtigt. Kein Maut kein nix.
    Dazu kommt das du in Schweden recht günstig bis kostenlos Stellplätze findest.



    @All,


    Wir werden wieder wie letztes Jahr Richtung Südfrankreich/ Nordspanien unterwegs sein. Habe da in den Pyrenäen noch die eine oder andere Rechnung offen in Bezug auf Moped fahren. Wenn das Wetter in der Region noch zu wünschen läßt fahren wir notfalls bis Allicante runter. Ach ja, 11 arbeitstag und den Rest von heute bis es losgeht.

    Zitat von Michael

    Wird es in Zukunft möglich sein, mit einem E-Wohnmobil zu verreisen?


    Ich denke wo ein Wille ist ist auch ein Gebüsch.
    Unsere Auto und Mineralöllobby ist einfach zu stark. Das Geschäft mit den Verbrennungsmotoren läuft einfach zu gut und bringt noch ausreichend Gewinne. In den 80ern des letzten Jahrhunderts hat BMW mit Wasserstoff rumexperimentiert. Die Zeit war nicht reif dafür, also wieder ab in die Schublade. Ein früherer Nachbar hat seinen 123er Dieselbenz mit 'ner Starfighter Batterie gestartet. Die war leicht und brauchte gerade mal 1/3 des Platzes einer normalen Batterie. Er war damals an den Entwicklungen der Batterien beteiligt (damals noch Varta) Über die Kapazität der Batterie brauchen wir gar nicht reden. Die war der normalen weit überlegen.
    Also Ansätze gab und gibt es sicher wenn man nur will.
    Auf der anderen Seite muß der Strom irgendwo her kommen. Atom? Braunkohle? Windräder werden ja auch verteufelt. Dazu passen den Versorgern Wind, Wasser und Sonnenenergie nicht ins Konzept. Ist zu schwer kalkulierbar.... sagen sie!


    Das Leben ist ein Teufelskreis!