Beiträge von Travelking

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    Na dann ich auchmal... Achtung wird länger!


    Ich habeeine Gleitsichtbrille seit mittlerweile 9 Jahren. Die ersteGleitsicht beim Fachoptiker, zu dem wir schon seit vielen Jahren gehen, warnach einer Anpassungskorrektur, auf meiner Nase, super in Ordnung. Niemalsauch nur irgendwelche Probleme, auch bei Treppennicht, gehabt. Im November 2017 meinte ich dann eine neue Brille zubrauchen. Nicht etwa weil sich die Sehstärke geändert hätte sondern einfach weilsie mittlerweile total zerkratzt war. Motorrad fahren mit offenem Helm ist danicht gerade zuträglich. Also mal meinen Fachoptiker kontaktiert. Hmmm, also inder Qualität mit allem Zipp und Zapp liegen wir dann so zwischen 800 und 1000Euronen.


    1.Akt
    Das muss günstigergehen und damit begann meine Odyssee. F***mann glänzte durch schlechteBeratung, diesmal zumindest. Haben wir auch schon anders erlebt als meine Frausich mal hat beraten lassen. Bin dann auf Anraten einer Bekannten bei Ap***ogelandet. Beratung 1A, erste Brille beim Anpassen gebrochen. Kein Problem,machen wir neu. Zweite Brille; Sehergebnis nun ja…. Da müssen sie sich erstdran gewöhnen. Ist ja schließlich Gleitsicht. Hab doch schon seit 7 JahrenGleitsicht! Trotzdem ist jedesmal Gewöhnung. Nun ja dann gewöhnen wir uns mal.Nach 3 geduldigen Wochen: Ne Leute das geht so nicht. Ok, wir vermessen nochmal die Augen im ausgeruhten Zustand und siehe da das Ergebnis war ein anderes.Also Brille wieder neu. Ach ja, gekostet hatte das gute Stück inkl.Brillenversicherung 530€. Neue Brille kommt unmittelbar vor Weihnachten und ohWunder ich kann wieder sehen wie ich es gewohnt war. Dann geh ich am zweitenWeihnachtstag mit meiner Frau spazieren und was fällt mir auf? Sie tönt(selbsttönende Gläser) draußen nicht ab. Hatte ich aber bestellt. Also am27.12. direkt wieder in die Filiale und das Geld zurück gefordert. Ich hatteeinfach keinen Bock mehr. Das ging dann auch problemlos.


    2.Akt
    Meine Mutter, unddie ist mal so richtig schwierig, geht schon seit Jahren zu einem Optiker imNachbarstädtchen und ist dort sehr zufrieden. Also mal dahin gestiefelt.Beratung Klasse, und auch zwei für ein Preis Angebot. Also probieren wir dochmal. Preislich knapp über Ap***o, Man wird sehen. Knappe Woche später sieht manmich glücklich. Alles paßt auf Anhieb wie es sein soll, Fachoptiker eben. DerPreis lag dann jedoch wieder inkl. eines Rodenstock superleichten Nobelgestellsbei guten 800€. Man gönnt sich ja sonst nix...



    3.Akt
    Meine liebeDauerangetraute hatte megaschlechte Augen. -11,5 und -13,5 also praktisch blindwie ein Maulwurf. Der geneigte Leser wird sich an das Beratungsgespräch bei F***mannerinnern wo meiner Frau ehrlicherweise gesagt wurde: Bei den schlechten Augensind wir raus. Da müssen sie zu ‚nem Fachoptiker gehen. Nun ist es bei alten Leuten so dass sieirgendwann einen grauen Star bekommen und das war dann bei meiner Frau nichtanders. Zwei OP’s, zwei Kunstlinsen und dat Mädel kann sehen wie ein Teenager.Naja fast zumindest weil man von so megaschlecht nicht auf Null geht sonderneine Kunstlinse mit 2,5 Dioptrien einbaut. Der Kopf spielt sonst nicht mit.Aber dieser 3. Akt nur zur Erklärung für das weitere.



    4.Akt
    Nun brauchte sie,nach der Operation, letzten Herbst auch ne neue Gleitsichtbrille. Aufgrundmeiner Begeisterung für den Optiker im Nachbarstädtchen werden wir natürlichdort wieder vorstellig. Mein Frau, ob ihrer neuen Augen ganz glücklich, und wieFrauen so sind darf’s dann auch gleich etwas mehr sein. Sie bestellt alsogleich zwei neue Brillen. Man möchte ja passend zur Kleidung wechseln können. Daihre alten Brillen, auf Grund der extremen Sehstärke, jeweils den Gegenwerteins nicht mehr ganz jungen Kleinwagens hatten kann man sich heute also für dasgleiche Geld gleich zwei Brillen leisten. Und ich dachte schon ab jetzt wird’s günstiger…



    5.Akt
    Abholung der neuenBrillen. Erstes Nasenfahrrad aufgesetzt und passt wie angegossen. Ich kann ihrGlück regelrecht fühlen. Zweite Brille passt leider nicht ganz so toll, sie hatbeim sehen nicht so ein tolles Gefühl wie mit der ersten. Also vermisst undkontrolliert man, findet aber nix. Zurück zum Hersteller, wird überprüft. Derfindet auch nix. Man einigt sich darauf beide Brillen zurück zu schicken undnoch mal gemeinsam zu überprüfen. Nach ‚ner knappen Woche sind beide Brillenwieder da und meine Frau kann mit beiden gleich gut sehen. Chapeau!
    Was war? Bei derzweiten hat man die Gläser noch mal neu gemacht und zwar an der anderenToleranzgrenze.
    Erklärung für dienicht Wissenden ;-)
    Genau wie imMetallbau, da hat man Maße wie z.B. 20±0,3. Heißt, ich darf das Teil fertigenmit einem Maß zwischen 19,7 und 20,3mm. So hat man natürlich auch bei derGlasherstellung Toleranzen, geht gar nicht anders. Nun hat man z.B. die ersteBrille an der Toleranz 20,3 gefertigt und die zweite hat ein anderer Kollegeeben an der Toleranz 19,7 gefertigt. Für das Auge, vor allem im direkten Vergleich,können das Welten sein.



    Resümee des Ganzen:
    Viele Worte fürwenig Input ;-) Man kann Glück und auch Pech haben. Wenn man verkorkste Augenhat würde ich von einem Optiker der räumlich weit entfernt ist eher absehen. Bei‚ner 08/15 Einstärkenbrille hätte ich da weniger Bedenken. Natürlich ist esauch immer ‚ne Frage wieviel Geld man da im ungünstigsten Fall versenkt. Damitwill ich jetzt ausländische Optiker auf gar keinen Fall diskreditieren, ichmöchte nur darauf hinweisen das man evtl. ordentlichen Nachbesserungsbedarfhaben kann. Und ich möchte mir meine Augen, die eh schon nicht mehr sooo gutsind, nicht weiter durch möglicherweise nicht optimale Gläser versauen.

    Das kannte ich noch nicht. Und das auf einer Bundesstraße. Das kenne ich bei uns in NRW nur noch von anderer Stelle. Da geht es um eine etwas größere Brücke und drunter fließt dieser Fluss. Wie hieß er doch gleich? Ach ja, Rhein.

    Na ja, Hagen war schon immer etwas besonderes. Da war doch auch was mit dem beampelten Kreisverkehr....


    Wie sag ich immer? Wer Hagen kennt, fühlt sich überall wohl!

    Gumo zusammen,


    nicht nur Essen kann Wahnsinn. Hagen fast noch besser...
    Da wird wegen 200 Metern Strecke, die für Fahrzeuge über 3,5to (ja für mein Womo, Kastenwagen, auch), ein Umweg von knapp 6km zugemutet. Diese 200m kann man eigentlich im Verkehrsfluß einfach mit schwimmen während die Umfahrungsstrecke bergauf und bergab geht. Dazu hält der Bus noch alle paar Meter und der ganze Troß von LKW darf dann bergan wieder anfahren. Das gesperrte Teilstück wird dann auch gleich mit einem Gewichtsblitzer überwacht.


    Deutschland dein Wahnsinn...

    Hmmmm,



    Zitat von Gorbi

    Was die Solartasche angeht, so habe ich die erst seit 4 Wochen. Sind lädt im Durchschnitt
    5/6Volt. Im Sommer sollen es bis zu 10/12 Volt sein.


    Ich bin zwar ein absolut elektrischer DaU aber imho lädt ein Lader (egal ob Lima, Saola oder sonstwas Amperes ;-). Volts sind doch die Spannung wenn ich nicht irre.


    So zu deinem Wechselrichter: Ich habe keinen und will auch keinen weil es einfach effizienter ist bei unseren 12 Volt zu bleiben. Daher koche ich unseren Kaffee mit Omas Filter, Backe unsere Brot, Kuchen oder Aufläufe im Omnia und lade sämtliche Geräte wie Handy, Tablet, Fotoaccus, Brüllwürfel (Bluetoothlautsprecher), usw. direkt an 12 Volt oder USB. Nützt dir natürlich mit dem Fön nix.
    Ich bin relativ viel bei Fratzenbuch unterwegs und da tummeln sich auch einige Wissende (ich gehöre elektrisch nicht dazu). Da wird gerne vor den Wechselrichtern gewarnt weil sie nach elektrischen Normen eigentlich nicht zugelassen wären weil eine korrekte Erdung fehlt. Ergo "müßte" man bei Nutzung einen vernünftigen Erdspieß setzen. Ja, er und auch ich wissen das das kaum praktikabel ist und die Dinger auch verkauft und auch ohne Erdspieß genutzt werden.
    Was bleibt? Lufttrocknen oder Fenster auf ;-)


    Das glaubt man natürlich erstmal das so ein Fell noch wärmer sein muß. Isses aber nicht. Wir haben in unserem Camper den ersten Urlaub auf den Seriensitzen (Stoff) gesessen und deutlich mehr geschwitzt als auf unserem Merino Lamm. Ich schlafe auch jetzt auf einem Schaffell. Felle sind ja ein Naturprodukt und geben eine innere Wärme.

    Den ganzen Summs mit den an die Scheibe bapp Navis haben wir auch hinter uns. Zuletzt noch ein ziemlich neues TomTom. Ich komme mit den Teilen nicht quitt zumal ich die Abdrücke an den Scheiben schon mal gar nicht mag.
    Bei mir läuft schon seit Jahren die Navigon Komplett Europa zu meiner vollsten Zufriedenheit. Etwa halbjährliches UpDate und jede Menge Möglichkeiten wie zugriff auf das Adressbuch, Blitzerwarner, InAppkäufe und was weiß ich nicht alles wenn man es haben will. Meine Frau hatte nach dem TomTom Desaster auch die Faxen dicke und wir haben auf ihrem Eierfon zeitgleich sowohl Here als auch Navigon (von beiden Systemen war Frau völlig ahnungslos) und dann hat sie auf der letzten Urlaubsfahrt mit beiden rumgespielt/ probiert.
    Fazit: Frau hat aus dem Weihnachtsangebot Navigon gekauft für gerade mal 50 Euronen mit allen Möglichkeiten. Navigon ist auf dem Handy, zeitgleich beim Apfel auch auf dem Tablet installiert. Das eröffnet beim Kasten in Sachen Navigation und Routenvorplanung ganz neue Welten.
    Wir wollen es nicht mehr anders haben.
    Ach ja, für's Motorrad fahren nutze ich den Cruiser ebenfalls von Navigon.

    Moinsen zusammen,


    ich wünsche mir... Tempolimit an erster Stelle, funktionierende Kreisverkehre, die entspannte Fahrweise in fast allen anderen Ländern, die Rücksichtnahme und Akzeptanz gegenüber Zweiradfahrern, die Parkmöglichkeiten für Zweiräder, den oft deutlich günstigeren öffentlichen Nahverkehr und genau wie Helle die angemesseneren Bußgelder.


    Und nicht zuletzt den insgesamt lässigeren Lebensstil wie ich ihn aus Frankreich kenne.

    Eindeutig Auto wobei das für mich unser Wohnmobil ist. Dahinter der Motorradanhänger, das ist unsere Urlaubsform.
    Die anderen Varianten sind mir zu starr und unflexibel. Fliegen mag ich garnicht, hab Höhenangst und das Ruder aus der Hand geben ist eh nicht meins.
    Ja zu Fuß gehe ich zu Hause in die Stadt.

    Legt euch ein Schaffell unters Kreuz und es wird euch schon mal deutlich besser gehen. Diese innere Wärme tut einfach nur gut. Wir schlafen seit den achzigern des letzten Jahrtausends sowohl zu Hause (ok seit wir ein Wasserbett haben nicht mehr) als auch unterwegs im Wohnmobil darauf. Sowohl Sommer wie auch Winter. Und nein man schwitzt sich im Sommer keinen Wolf wie viele erstmal meinen.

    Na ja wahrscheinlich soll ein einheitliches Bild geschaffen werden zwischen den wirklich nutzbaren und den Fake Paneelen.
    Ich frage mich lediglich warum es immer mit der Brechstange sein soll/ muß? Warum nicht mal mit Hybrid anfangen? Das wäre sicher deutlich leichter realisierbar. In den Städten, und/oder bis Tempo 30 weitestgehend elektrisch fahren und darüber bzw. außerhalb mit Verbrenner.
    Oder auch die Frage warum das meistgenutzte Campingfahrzeug in Deutschland nicht als Benziner angeboten wird?
    Lösungen hat der Hersteller Sevel sehr wohl im Portfolio. Wäre für mich als Kastenwagenfahrer mit 'nem ordentlichen Gastank sicher eine Überlegung wert gewesen.


    https://de.wikipedia.org/wiki/…an_SWB_std_roof_front.jpg

    Hej Gorbi,


    das mit den Reinigungstabletten ist nicht gut. Grund sind die darin enthaltenen ätherischen Öle. Die hinerlassen eine leicht schleimige Oberfläche auf der sich gerne Bakterien ansiedeln sagt man. Im Mund nicht schlimm, wird ja regelmäßig gereinigt und nicht in so langen Zeitabständen wie ein Wassertank.


    Ich reinige einmal jährlich das Wassersystem mit Danchlorix. 2 bis 3 Ltr. auf den 100Ltr. Wassertank. Das laß ich meist über Nacht weichen und spüle damit das komplette System durch, sprich ich mache den Tank über sämtliche Wasserentnahmestellen leer. Danach gut nachspülen. Bei einer solchen Reinigung gehen schnell mal 300 bis 500 Liter da durch.
    Ansonsten habe ich den Tank ganzjährig (bis auf die Frostperiode) gefüllt bis Anschlag. Im Tank habe ich ein Silberionen Netz.
    Das Wasser wird von uns ausnahmslos für alles genutzt. Und ja wir erfreuen uns bester Gesundheit.

    Moinsen zusammen,


    im alten Kastenwagen hatte ich die WiproIII eingebaut. Allerdings mit nur zwei Fensterkontakten, die beiden großen Schiebetür und Dinette. Durch die kleinen Fenster wird sich eh keiner durchzwängen und zum Fort Knox werd ich die Karre nicht umbauen können.
    Diese Alarmanlage baut, wenn man es nicht selber kann, fast jeder Autoradiodienst ein. Ist vom Einbauaufwand überschaubar. Die neueren Versionen gibt es auch mit Wechselcode.
    Die Alarmanlage wird mich wahrscheinlich nicht davor bewahren das man das Auto öffnet wenn ich nicht da bin. Darum geht es mir persönlich auch nicht. Ich will es einfach mitbekommen wenn jemand versucht ein zu steigen während ich penne.
    Zusätzlich bekommt der neue einen PrickStop verpaßt. Das ist eine günstige Maßnahme gegen das so beliebte "Schloßstechen" was beim Sevel total einfach, leise und fast spurlos funktioniert.
    Dazu überlege ich an der Bear-Lock (mir aber wahrscheinlich zu teuer) und/ oder einem versteckten Stromunterbrecherschalter.


    Von Gurten zwischen den Türen oder dem Heogedöns halte ich nix. Mir alles zu aufwändig.

    Moin Gerd,


    Zitat von Gerd

    Fähre eine Ducato 250 Aufbaulänge 725cm Gesamtgewicht 3850kg

    Zitat von Gerd

    Bin der Meinung, ich könnte auf 4000 kg noch auflasten.


    Schau mal auf mein Avatar. Da siehst du an den Radhäusern eine Kunststoffverblendung. Daran erkennst du den Heavy/ Maxi. Außerdem hat der "große" 16" Räder als äußeres Erkennungsmerkmal. Zumindest ist das bei den X250ern noch so. Die X290er (das Facelift mit den Schlitzaugen) gibt es auch in Lightversion mit 16" auf Wunsch. Das Erkennungsmerkmal mit den Radhausverblendungen ist allerdings geblieben. Nur die Heavy's lassen sich bis 4,25to auflasten. Bei den Light's ist tatsächlich bei 3,85to Schluß.