Beiträge von Freerunner

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    Ich war Mitte Juni mit der Bahn in Slowenien und habe LJubljana, Bled und Maribor besucht.

    Da durfte man noch mit einer AstraZeneca + 22 Tage einreisen.

    Bis zur Grenze war im Zug FFP2-Maskepflicht und in Slowenien reichte der übliche blaue MNS.

    So auch in den anderen Öffis, Hotels und Geschäften.

    In den Hotels wurde der Impfpass kontrolliert und auch eine Kopie erstellt.

    Nicht aber in den Restaurants. Weder 3-G-Kontrolle noch Registrierung. Allerdings immer nur im Gastgarten gegessen.


    Und dann war endlich auch meine 2. Impfung an der Reihe. Die Nachbarländer Slowakei und Tschechien haben inzwischen auch auf Vollimmunisierung umgestellt (Österreich ab 15. August auch!) und somit musste ich bis zur Gültigkeit noch bis vorigen Woche warten.

    Aber dann ging es gleich mal mit der Bahn nach Budweis und Krumau und in Österreich Freistadt und Gmünd/NÖ.

    War eine nette Rundreise in der näheren Umgebung.



    In A wurde in Hotels und Restaurants 3-G kontrolliert und man musste sich auch registrieren.

    In Tschechien wurde der Impfpass nur in den Hotels kontrolliert. Vor der Einreise nach Tschechien musste ich online ein Formular ausfüllen und die Mailbestätigung ausdrucken und mitbringen. In den Geschäften und Zügen war auch in Tschechien Maskenpflicht, wobei die meisten mit FFP2 unterwegs waren.


    Aber immerhin wieder mal kleine Reisen zur Abwechslung. In Wien nimmt der Tourismus schön langsam wieder Fahrt auf.

    Für Mitte September steht eine Reise mit der Bahn nach Brüssel und von dort mit einem Mietauto durch Belgien und Frankreich eine Rundreise am Programm. Endpunkt wäre La Rochelle. Allerdings gehe ich inzwischen davon aus, dass wir da in die nächste Welle mit diversen Einschränkungen kommen. Und so wird auch diese Reise im Excel ablagern. (so wie auch einige andere Routen die seit 2020 geplant waren)

    Ob es 2022 wieder besser wird bezweifle ich.

    In AT gibt es inzwischen auch den QR-Code zum Download und funktionierte sogar.

    Die Handysignatur hatte ich auch schon, weil ich die schon länger für diverse Services nütze (Finanzamt, Behörden, Telebanking, Rechnung an Krankenkassa, ...).

    Die Impfung war auch ordnungsgemäß in der Datenbank eingetragen. Wurde bei uns gleich bei der Impfung veranlasst.

    Und so habe ich nun auch einen QR-Code als PDF am Handy abgelegt.

    Trotzdem bin ich derzeit eher mit dem Impfpass unterwegs, weil der überall bekannt ist.

    Und so war ich letzte Woche mit meiner AstraZeneca Erstimpfung in Slowenien. Dort interessierte sich allerdings niemand für den Impfpass obwohl auch in Slowenien GGG vorgeschrieben ist. Statt FFP2 genügt auch MNS, was bei der derzeitigen Temperatur schon eine sinnvolle Erleichterung ist.

    Der Tourismus ist noch nicht so recht angelaufen und konnte somit gemütliche Tage verbringen. Auch die Züge waren mäßig besetzt.

    Nächsten Samstag habe ich endlich die 12 Wochen erledigt und bekomme endlich auch meine zweite Impfung.

    Und nun hat auch bei uns das NIG beschlossen, auch bei AstraZeneca die zweite Impfung von 12 auf 8 Wochen zu verkürzen.

    Grund: DELTA ist rasant im Vormarsch. Die geplante Europareise im September sehe ich schon wieder schwinden - trotz Impfungen.

    Von 12 auf 4 Wochen reduzieren verstehe ich auch nicht.

    In Wien wird nichts reduziert, da bleibt man bei den 12 Wochen. Aber es werden nur noch wenige damit geimpft und der Bestand wird für die Zweitimpfungen aufbewahrt. Es wird AstraZeneca auch nicht mehr nachbestellt, da es genug von Biontech, Moderna und jetzt auch J&J gibt.

    Bisher wurden auch nur 2 von 10 mit AstraZeneca geimpft. Und die EU hat bekanntlich auch einen Nachkauf ab Juni abgesagt.

    Also dann sitze ich noch meine 8 Wochen ab. Wir haben zumindest den Vorteil, dass wir innerhalb von Ö auch als geimpft gelten und PCR-Tests geleichgestellt sind.

    Wir haben hier leider aktuell keine Möglichkeiten, vorzeitig geimpft werden zu können.

    Da würde ich jedenfalls auf Biontech, Moderna oder J&J warten.

    Habe heute gelesen, dass es nun in Hamburg auch für AstraZeneca wesentlich kürzere Wartezeiten zwischen den Impfungen gibt.

    Und ich hörte von einem Hamburger, der seinen bereits gebuchten zweiten Impftermin (nach 12 Wochen) telefonisch um 4 Wochen vorverlegen konnte. Ist in D sicher interessant, da man erst nach der 2. Impfung mehr Rechte bekommt.

    In A gilt bereits die Erstimpfung plus 22 Tage für testfreie Zugänge ab dem 19. Mai. Begründung: Eine Erstimpfung mit AstraZeneca ist mindestens so sicher wie ein Antigentest :) Das gilt auch in Norwegen für Einheimische und in Kroatien auch für Touristen.

    JA, ABER ... :)

    Zum einen gibt es für alle Impfstoffe inzwischen ausreichende Studien, die die VERHINDERUNG von Ansteckung und von schweren Verläufen belegen. Denn darum geht es, und nicht um die Übertragung.

    Aber wie immer gibt es auch unter den Experten und Ergebnissen Für und Wider.

    Und es gibt auch Fälle von erfolglos Geimpften. Eigentlich sollte es nach der Wartezeit noch Antikörperteste geben.

    "Erfolglos Geimpfte können sich wie Ungeimpfte infizieren & infektiös werden!

    Bei B1.1.7 sind es 5% bis 25%. Bei B1.351 (& wohl auch bras. und indische Mutante) sind es bis 40%.

    Diese erfolglos Geimpften verbreiten das Virus nicht nur (an Ungeimpfte), sondern nur bei ihnen kann sich eine Immunflucht-Mutante entwickeln.

    Da niemand die erfolglos Geimpften kennt, müssen ALLE Geimpften ALLE Schutzmaßnahmen einhalten, um den GAU zu verhindern!"


    Diese Studienergebnisse kann jeder Interessierte beim RKI nachlesen.

    Natürlich gibt es auch in Ö die Möglichkeit offizielle Studien nachzulesen.

    Aber hier gibt es auch zu jeder Studie eine Gegenstudie mit einer anderen Sicht der Dinge.

    Und was soll man dann als Laie annehmen?


    Zum zweiten geht es nicht um die Masken, sondern um die Testpflicht, die dann wegfallen könnte.

    So ist derzeit die Diskussion in Ö und wenn ich nicht irre, habe ich so eine Diskussion letztens auch in einer Phoenix Runde vernommen.

    https://www.derstandard.at/sto…icht-fuer-geimpfte-fallen

    Da frage ich mich wiederum, warum soll ich als Geimpfte darauf warten, bis die Herrschaften so weit sind.

    Als Impfwillige betrachte ich jene, die sich vorbehaltlos impfen lassen und da stehen noch sehr viele auf der Warteliste!

    So auch die meisten in meinem Bekanntenkreis, die davon ausgehen, dass sie irgendwann automatisch eine Einladung erhalten.

    In Ö sind derzeit rund 24% zumindest einmal geimpft. Aber es warten mindestens noch 45% darauf auch endlich geimpft zu werden.

    Es gibt auch Leute die Impftermine mit AstraZeneca nicht wahrnehmen. Teils nachvollziehbar, weil sie zu jenen Gruppen gehören wo es mehr Probleme gab und die Empfehlungen andere sind. Jüngere, insbesondere jüngere Frauen.

    Da AstraZeneca sowieso nur sporadisch und wenig liefert ist der Anteil an AstraZeneca Impfungen nur rund 20%.

    Falls die Impfungen dann in Zukunft jährlich nötig sein werden, dann ist das eben so.

    Jährlich ist auch ok, aber seitens Biontech gab es auch schon die Information, dass eventuell schon nach 6 Monaten eine Nachimpfung erforderlich sein könnte. Dazu fehlen aber noch Studien, was nach so kurzer Zeit auch nicht verwundert.

    Inzwischen sind Nasensprays und andere Inhalationen entwickelt, die bereits erprobt werden und ich denke, da wird noch vieles kommen.

    Mit Nasensprays ist der Rachen geschützt? Erfolgen nicht die meisten Ansteckungen über den Rachen?

    Aber sicher werden die Pharmakonzerne dafür noch Medikamente anbieten. Schon ab 2022?

    Ich bin und bleibe Optimist. :-) (..und bin mit Astra geimpft)

    Ich bin eher ein AstraZeneca Realist und erwarte keine Wunder sondern nur einen Grundschutz und werde vorerst weiterhin auf Abstand und Maske setzen. Ich würde aber gerne wieder mal Gastro und Hotellerie unter Einhaltung aller Maßnahmen genießen.

    ich habe Moderna erhalten und bin bereits 2x geimpft und in ein paar Tagen sollte ich einen Schutz von 94 - 98 % haben

    Das ist sicher ein tolles Gefühl, wenn man wieder ans Reisen denken kann.

    Welche Vorteile gibt es in der Schweiz für Geimpfte? Ist bei euch die Maskenpflicht dadurch aufgehoben?

    Sind in der Schweiz aktuell die Gastro und Hotellerie wieder offen?

    Und nun beginnen Diskussionen ob Geimpfte von der Maskenpflicht befreit werden sollen.

    Ich bin dagegen, so lange nicht alle Impfwilligen die Impfungen erhalten haben.

    Abgesehen von einer sichtbaren Ungleichbehandlung ist noch immer nicht ausreichend klar, inwieweit die Impfungen Übertragungen verhindern und wie lange die Impfungen tatsächlich schützen. Nehme mal an, dass diese Impfungen in den nächsten Jahren ein jährliches Procedere werden.

    Und gratis wird es dann wohl auch nicht mehr sein.

    Wo kommen denn deine Zahlen her? Wenn ich auf unser RKI (Robert-Koch-Institut) sehe, werden mir diese Zahlen angezeigt.

    Scheint etliche unterschiedliche Zahlen zu geben und kann sich je nach Einmeldezeit unterscheiden.

    Hier schaut es heute so aus

    https://de.statista.com/statis…-letzten-woche-in-europa/

    173,1 in D, 164 in Ö. Wobei man wohl manche der angegebenen Werte in Frage stellen muss, weil wenig getestet wird.

    zB Rumänien mit 80,1