Europäische Orte in China

    • Asien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • Europäische Orte in China

      Ich habe gerade erst bei Arte gesehen, dass die Chinesen sogar schon europäische Ortschaften kopieren. Das ist so eine Art Freizeitpark, wo man das österreichische Hallstatt oder das schweizerische Interlaken besuchen kann.

      Leider finde ich das Video nicht bei Arte.TV, aber wenn es noch eingestellt werden sollte: Es war die Sendung Arte.Reportage

      Wenn man ein bisschen googelt, findet man aber auch etwas, zum Beispiel ein ähnliches Video bei Spiegel Online.
    • RE: Europäische Orte in China

      Hmja, davon hatte ich vor einer ganzen Weile schon mal gelesen. In dem Video heißt es, dass sich dann doch einige Fehler eingeschlichen haben. Dabei musste ich daran denken, dass es in dem einen oder anderen europäischen Vergnügungspark auch ein "Chinatown" gibt, und das seit bald 30 Jahren. Sicher nicht mit dem Anspruch, einen chinesischen Ort 1:1 zu kopieren, aber es wäre trotzdem mal interessant zu sehen, wie Asiaten auf sowas reagieren...

      PS: In dem Spiegel-Video heißt es, dass diese Hallstatt-Kopie irgendwo in der Provinz 广东 (Guangdong) steht. Die ist aber fast so groß wie Deutschland (ok, halb so groß, hat aber mehr Einwohner). Hast Du eine Ahnung, wie man den Ort genauer lokalisieren kann?

      P.P.S.:
      Ok, hab's selbst gefunden. Hier isses:

      (auf Satellit umschalten, dann sieht man den See und die Baustelle...)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AlexM ()

    • RE: Europäische Orte in China

      AlexM schrieb:


      Hmja, davon hatte ich vor einer ganzen Weile schon mal gelesen. In dem Video heißt es, dass sich dann doch einige Fehler eingeschlichen haben. Dabei musste ich daran denken, dass es in dem einen oder anderen europäischen Vergnügungspark auch ein "Chinatown" gibt, und das seit bald 30 Jahren. Sicher nicht mit dem Anspruch, einen chinesischen Ort 1:1 zu kopieren, aber es wäre trotzdem mal interessant zu sehen, wie Asiaten auf sowas reagieren...

      Genau das habe ich mir auch gedacht. Und man sieht natürlich auch deutlich, dass es eigentlich nur eine Plastikstadt ist. Und mehr darf man natürlich auch nicht erwarten. Aber ich kann mir auch vorstellen, dass es einige Besucher geben wird, die das für bare Münze nehmen.
      In dem Arte-Video sagte ein Chinese, er wüsste gerade gar nicht, in welcher Stadt er sei und meinte (sinngemäß): "Das soll doch hier Spanien sein, oder? Auf jeden Fall irgendein kleines, europäisches Land."
      Und so wird alles zusammengewürfelt.
      Aber ist es bei uns anders? Den meisten kann man wohl auch etwas vietnamesisches zeigen und es als thailändisches verkaufen.

      Ich glaube, wenn ich in der Nähe dieses Freizeitparks wäre, würde ich sogar das Geld investieren und mir mal anschauen, was die Erbauer so unter Europa verstehen :floet:


      AlexM schrieb:


      Ok, hab's selbst gefunden. Hier isses:


      Danke.
      Nicht schlecht, aber wundert mich bei dir natürlich nicht :D Wie lange hast du gesucht?
    • RE: Europäische Orte in China

      Michael Moll schrieb:

      Ich glaube, wenn ich in der Nähe dieses Freizeitparks wäre, würde ich sogar das Geld investieren und mir mal anschauen, was die Erbauer so unter Europa verstehen :floet:


      Wenn ich es richtig verstanden habe, dann ist diese Hallstadt-Kopie nicht als Freizeitpark gedacht sondern als Wohngebiet für gut betuchte Chinesen. Anstelle von großer Entertainment-Rummel-Infrastruktur findet man dort nur diskrete Wachleute, die dafür sorgen, dass die Einwohner halbwegs ungestört leben können. Man beachte auch auf der Karte den direkt daneben liegenden Golfplatz...

      Etwas befremdend fand ich dann doch die Pläne für den Kirchenbau. Da es nicht in Frage kommt, hier eine wirkliche Kirche zu betreiben, gibt es die Idee, in dem Raum beispielsweise ein Restaurant einzurichten.


      Michael Moll schrieb:

      Nicht schlecht, aber wundert mich bei dir natürlich nicht :D Wie lange hast du gesucht?


      Ich habe da keine Stoppuhr mitlaufen lassen :D. Aber da das Forum eine nachträgliche Änderungen von Beitragen nur bis 60 Minuten nach Erstellung zulässt, wird es wohl weniger als eine Stunde gewesen sein. :tee:
    • RE: Europäische Orte in China

      AlexM schrieb:

      Michael Moll schrieb:

      Ich glaube, wenn ich in der Nähe dieses Freizeitparks wäre, würde ich sogar das Geld investieren und mir mal anschauen, was die Erbauer so unter Europa verstehen :floet:

      Wenn ich es richtig verstanden habe, dann ist diese Hallstadt-Kopie nicht als Freizeitpark gedacht sondern als Wohngebiet für gut betuchte Chinesen. Anstelle von großer Entertainment-Rummel-Infrastruktur findet man dort nur diskrete Wachleute, die dafür sorgen, dass die Einwohner halbwegs ungestört leben können. Man beachte auch auf der Karte den direkt daneben liegenden Golfplatz...

      So, nochmal nachgeschaut. Momentan ist die Sendung abrufbar. Wenn ich das richtig sehe, nur im Bereich "+7", d. h. nur sieben Tage nach Erstausstrahlung. Sollte also noch bis Freitag online sein:

      videos.arte.tv/de/videos/arte-reportage--7307768.html

      Der Beitrag beginnt bei 28:15.
      Ab Minute 32 wird erstmal über den Freizeitpark berichtet. Also so eine Art Themenpark "Interlaken". Dort sieht man auch die Ticketschalter.
      Ab Minute 36:11 folgt dann eine Ortschaft namens Thamestown, die einen englischen Stil imitiert und auch als Wohnort gedacht ist.
    • RE: Europäische Orte in China

      So, jetzt habe ich mir den Arte-Beitrag auch mal angesehen. Schon interessant, was da so gebaut wird. Witzig fand ich hier auch die Schilder, die zeigen, dass außer der Optik nicht allzu viel Authentizität da ist: "European Defucacies" statt "Delicacies" steht da in Interlaken, und die "Church Street" in Thamestown ist mit "qie-er-si-Straße" übersetzt, was auf Chinesisch überhaupt keinen Sinn ergibt, aber der englischen Aussprache von "Church" so nah kommt wie möglich.

      Abgesehen von den Bildern hat mich der Bericht aber eher enttäuscht. Denn von China selbst hat er nur in plattesten Klischees gesprochen ("kopieren", "keine Demokratie", "keine Ahnung von Europa"...). Dabei hätte man beispielsweise noch herausheben können, dass diese "europäischen" Städte in den Boom-Zentren entlang der Küste Chinas entstanden sind, wo eben auch das ganz große Geld sitzt - im Gegensatz zum Binnenland. Und apropos auskennen: Wie man den englischen Fluss Thames korrekt ausspricht, haben die Arte-Reporter auch nicht gewusst. Von einem Sender, der deutsch-französische Themen so gut aufbereitet wie Arte, hätte ich mir hier mehr erwartet. Schade.

      Das chinesische Interlaken liegt übrigens hier (in der Satellitenbild-Ansicht sieht man mehr):

      Das Projekt läuft also unter dem Kürzel OCT für "Overseas Chinese Town". Man sieht dahinter (nordwestlich) auch die Villenviertel für die Chinesen - und natürlich wieder einen Golfplatz.
      Sollte ich es in absehbarer Zeit nochmal nach Hongkong schaffen, wäre es fast eine Idee, dort mal vorbei zu schauen. Weit ist es dann ja nicht mehr.

      ... und dann stelle ich gerade noch fest, dass "Interlaken" nur ein kleiner Teil eines viel größeren Vergnügungsparks ist, der daneben noch eine Kopie eines südchinesischen Tee-Gartens enthält. Und ganz in der Nähe gibt es noch einen Park, in dem mehr die Natur im Vordergrund steht: travelchinaguide.com/attractio…overseas-chinese-town.htm

      Und hier hätten wir Thamestown - komplett eingebettet in die Stadt Songjiang, eine Art Vorort von Shanghai :

      Hier sieht man auf der Openstreetmap auch schön die englischen Straßennamen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AlexM ()

    • RE: Europäische Orte in China

      Mal als Ergänzung: Ich stolpere gerade bei einer Recherche über das Phantasialand bei Brühl über einen Absatz im Wiki-Artikel und sehe da gewisse Parallelen:

      "Seit der Eröffnung des nach der Feng-Shui-Lehre gebauten Hotels Ling Bao im Sommer 2003 besitzt das Phantasialand neben der „größten Ansammlung chinesischer Gebäude außerhalb Asiens“ (China Town) auch das „größte chinesische Gebäude außerhalb Chinas“. Wie bei China Town wurden auch beim Hotel viele Einzelteile aus der Republik China importiert und der Bau von über 140 chinesischen Facharbeitern durchgeführt. Das neue Hotel bewirkte eine Steigerung der Übernachtungszahlen und einen erhöhten Anteil ausländischer Gäste in Brühl. Bis 2007 firmierte das Hotel unter dem Namen PhantAsia, wurde aber im Zuge einer Neuorientierung gegenüber dem Gästeprofil in Ling Bao umbenannt, was übersetzt heiliges Juwel bedeutet."

      Da dürfte es für den Durchschnittsbesucher auch keine Rolle zu spielen, dass mit der Republik China eigentlich Taiwan gemeint ist.
    • RE: Europäische Orte in China

      Witzig - genau dieses Phantasialand-Chinatown hatte ich im Hinterkopf, als ich meine erste Antwort in diesem Thread geschrieben habe. Allerdings war ich dort seit den 80er Jahren nicht mehr drin, und damals hatte ich definitiv noch keinen Blick dafür, wie authentisch das ganze Ensemble ist. Offensichtlich hat sich da aber einiges weiter entwickelt.
    • RE: Europäische Orte in China

      Wobei ich immer noch die Befürchtung hege, dass es ziemlich "plastikmäßig" aussieht. Ich war das letzte Mal Anfang der 90er im Phantasialand und ziemlich enttäuscht. Allerdings habe ich da das damals noch sehr junge Disneyland Paris kennengelernt, das von seiner Atmosphäre her einfach anders ist und mich schwer beeindruckt hatte.
      Aber wenn ich das richtig lese, kann man das Phantasialand von heute nicht mehr mit dem vergleichen, was wir damals kennengelernt haben.
    • RE: Europäische Orte in China

      Michael Moll schrieb:


      Auf tagesschau.de gibt es heute einen Artikel über einen chinesischen Nachbau von Paris:


      ... und dieses "Paris" befindet sich hier:



      Schon interessant aufgemacht: In der Mitte eine große Achse, die auf den Eiffelturm zuläuft, und entlang derer sich Kopien anderer Pariser Plätze befinden. Am anderen Ende eine Parkanlage, die ein wenig den Stil von Versailles nachahmt. Entlang dieser Achse befinden sich Häuser, die sehr nach Paris aussehen. Etwas abseits davon findet man allerdings schon wieder deutlich "normalere" moderne Hochhaus-Bebauung.

      Interessant ist auch die Umgebung dieser Paris-Kopie: Ringsum erstmal nur Acker, und in einiger Entfernung mehrere weitere Reißbrett-Siedlungen. Dazwischen vier-bis sechsspurige Straßen, die irgendwo mitten auf dem Feld aufhören. Offenbar liegen da noch ein paar weitere Pläne in den Schubladen. Diese Art von Stadtentwicklung findet man wohl wirklich nur in zentralistisch geführten Staaten. Die europäischen Planstädte, die ich so kenne, sind erstens deutlich kleiner und zweitens auch nicht ganz so radikal durchgeplant.

      Wenn es in dem Bericht heißt, dass in diesem chinesischen Paris der Immobilienabsatz nicht ganz so funktioniert wie gewünscht, dann scheint es mir, als ob der Markt für diese Art von Wohnungen allmählich doch gesättigt ist. Es sei denn, es liegt an Planungsfehlern bei dieser konkreten Siedlung (keine bezahlbare Schule...)
    • RE: Europäische Orte in China

      Heute abend wird das Thema auch im Weltspiegel in der ARD erwähnt. Aber eigentlich nur am Rande, denn der Beitrag handelt eher von dem Bauboom und den leerstehenden Häusern bzw. Wohnvierteln in Chinas Städten:
      Vorab kann man sich den Beitrag auch schon bei der Tagesschau ansehen:
      http://www.tagesschau.de/ausland/weltspiegel-3051.html
    • Vor einer Weile war in diesem Thread auch die Rede von Thamestown, einem Wohngebiet, das dem Charakter einer englischen Stadt nachempfunden wurde.
      Kürzlich bin ich nun bei Youtube auf ein Video gestoßen, in dem das heutige Thamestown gezeigt wird: Ähnlich wie das nachgebaute "Paris" ist Thamestown heute quasi eine Geisterstadt. Offenbar haben Immobilienspekulationen hier dafür gesorgt, dass sich kaum einer die Wohnungen leisten konnte oder wollte.

    • Wunderschöne Städte, aber wenn dort keiner lebt, fragt man sich wirklich, warum man dafür so viel Geld investiert hat. Als wüssten die Chinesen nicht wohin damit. Ich hab auch schonmal von einer riesigen Großstadt gelesen, die super modern ist und eigentlich nur gebaut wurde, um zu zeigen, was man alles so kann in China. Aber wohnen tut dort auch praktisch keiner. Im Grunde sind die Städte dann nur für's Auge, aber der wahre Flair kommt ja eigentlich erst durch die Einheimischen zustande.
      >>Nimm nur Erinnerungen mit, hinterlasse nichts außer Fußspuren.<< :zelt1:
    • AlexM schrieb:

      Dabei fand ich den Ort gar nicht mal so spektakulär. Schön ist er (wenn man sich den Rummel wegdenkt). Aber als Pflicht-Stopp auf der Weltreise...?
      Wenn man nur mal kurz stoppt, dann kann man sicher auch den seitenverkehrten Nachbau in China besuchen.
      Da Hallstatt in Google 8,2 Mio Treffer zeigt und zigtausend Bilder angeboten werden, wurde es leider ein Hotspot.
      Der Weg ist das Ziel