Reisetipps für England/Schottland/Irland?

    • Großbritannien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • RE: Reisetipps für England/Schottland/Irland?

      So, ich habe in den letzten Tagen mal ein wenig getüftelt, was ich mir in England, Schottland und Wales gerne anschauen möchte. Herausgekommen ist die Karte unten.
      Die Ortsmarken sind in der Regel immer auf den nächstgelegenen Parkplatz oder auch Campingplatz positioniert.

      Unter der Karte ist eine unsortierte Liste mit den Angaben der Zielorte. Vielleicht kennt ja jemand eines der Ziele und kann was dazu sagen. Oder jemand hat noch einen Vorschlag, den ich mir unbedingt anschauen muss.

      [karte]https://maps.google.de/maps/ms?msid=204031700456920009023.0004dfd1349d68a2a9ccc&msa=0&ll=54.648413,-2.263184&spn=9.469131,21.928711[/karte]

      Robin Hood Statue am Schloss in Nottingham
      Sherwood Forest
      Kreisverkehr in Swindon Magic Roundabout
      Greenwich Nullmeridian
      Meridiansäule Newhaven
      Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch
      Nördlichster Punkt Großbritanniens
      Less Point (östlichster Punkt)
      Land's End
      Lizard Point (südlichster Punkt)
      Ben Nevis Campingplatz
      Parkplatz für Scafell Pike (höchster Berg Englands)
      Sunderland Ortseingang
      Hadrians Wall
      Grenze Schottland England
      Stonehenge
      Loch Ness
      Farm am Mittelpunkt von England
      Mittelpunkt von England, der leichte
      Mittelpunkt von England, so nennt sich die Ortschaft Morton
      Mittelpunkt von Schottland
      Ruinen von Fountains Abbey
      Durham Kathedrale
      Edinburgh
      Edinburgh
      Bergbesteigung Stac Pollaid
      Falls of Measach
      Knockan Grag
      Quiaring
      Old Man of Storr
      Mealt Falls und Kilt Rock
      Kilt Rock
      Glen Cloe
      Tesco in Glasgow
      Campingplatz in Glasgow
      Lockerbie Friedhof und Gedenkstätte
      Liverpool
      Pontcysyllte-Aquädukt
      Snowdon
      Brecon Beacons Nationalpark
      Newport Transporter Brücke (Schwebefähre)
      Wick, Ebenezer Place, kürzeste Straße der Welt
      Fähre nach Kirkwall
      John o'Groats (Schilder)


      So, und jetzt schaue ich mal, was mich in Irland interessiert.
    • RE: Reisetipps für England/Schottland/Irland?

      Das täuscht. Gut die Hälfte der Punkte besteht aus "Anhalten, aussteigen, kurz umkucken, Foto machen, weiter fahren".
      Und ihr müsst dazu wissen, dass ich grundsätzlich immer sehr früh am Tag unterwegs bin und den Tag meist bis zum Sonnenuntergang ausnutze. So etwas wie "den Tag auf dem Campingplatz verbringen" oder so ähnlich, kenne ich nicht.
    • RE: Reisetipps für England/Schottland/Irland?

      Naja, du hast z.B. Stonehenge ausgelassen, wobei ich persönlich Avebury bevorzuge. Und du hast zwar "Robin Hood" abgegrast, aber die gesamte Artussage ignoriert - also je nach Sichtweise Glastonbury Tor (Avalon) und Cadbury Castle bzw Tintagel (Camelot).
      Den Tower in London empfinde ich als "must have seen", obwohl ich Städte hasse. Stratford-upon-Avon (Shakespeares Geburtshaus z.B.) sollte man gesehen haben.
      Die Kapelle von Rosslyn auszulassen ist ein Sakrileg, dasselbe gilt für die berühmten Abteien im Grenzland Schottland/England (Jedburgh/Melrose).

      Was deine Zeitplanung betrifft - ich bin ein Extremfrühaufsteher und ich kann dir versichern, du verhaust dich gnadenlos in deiner Zeitplanung. Besonders in Schottland und Wales musst du einfach viel mehr Fahrzeit kalkulieren - da gibts nämlich z.B. keine Autobahnen. Dasselbe gilt für viele Nebenziele, das geht echt über Gässchen zum Teil.
      Für ernsthafte Fotografen gilt: ""Anhalten, aussteigen, kurz umkucken, Foto machen, weiter fahren" ... *breites Grinsen* da hast du unter Umständen sehr, sehr viele völlig unbrauchbare Regen- oder Nebelfotos.
    • RE: Reisetipps für England/Schottland/Irland?

      Jerome schrieb:


      Naja, du hast z.B. Stonehenge ausgelassen, wobei ich persönlich Avebury bevorzuge.

      Nein, Stonehenge steht auch auf der Liste.

      Jerome schrieb:


      Avebury... Glastonbury Tor (Avalon) ... Cadbury Castle ... Tintagel (Camelot)... Stratford-upon-Avon...Kapelle von Rosslyn...Jedburgh/Melrose

      Kenne ich alles nicht und deswegen frage ich ja nach Tipps. Danke schon mal. Werde mich informieren und mir im Netz anschauen.

      Jerome schrieb:


      Den Tower in London empfinde ich als "must have seen",

      London hatte ich erst vor zwei Jahren. Aber der Tower ist ein schönes Beispiel dafür, dass halt auch jeder andere Interessen hat. Denn ausgerechnet den Tower habe ich bewusst ausgelassen und mir lieber andere Dinge angesehen. Er hat mich überhaupt nicht gereizt.

      Jerome schrieb:


      Besonders in Schottland und Wales musst du einfach viel mehr Fahrzeit kalkulieren - da gibts nämlich z.B. keine Autobahnen. Dasselbe gilt für viele Nebenziele, das geht echt über Gässchen zum Teil.

      Gut, das ist ein Argument und das werde ich natürlich vor Ort sehen. Aber ich habe auch nicht den Anspruch, alles ansteuern zu müssen. Was nicht passt, passt eben nicht. Dann halt beim nächsten Mal.

      Jerome schrieb:


      Für ernsthafte Fotografen gilt...

      Als den ich mich bezeichnen würde. Aber in der Liste sind auch etliche Motive, die mal eben im Vorbeigehen ohne großen Anspruch "geknipst" werden können (geografische Mittelpunkte, Meridiansäulen etc.). Das sind dann eben die besagten "Aussteigen, fotografieren, weiterfahren"-Ziele.

      Jerome schrieb:

      da hast du unter Umständen sehr, sehr viele völlig unbrauchbare Regen- oder Nebelfotos.

      Die je nach Motiv nicht unbedingt schlecht sein müssen. Kommt halt drauf an, wie man es in Szene setzen kann. Sollte nur nicht zu nebelig sein :D
      Unabhängig davon mache ich die Reise aber privat für mich und ich habe nicht - wie sonst immer - diesen Druck, wunderbare Bilder erstellen zu müssen. Es darf also ab und an auch einfach mal "nur" ein verregnetes Erinnerungsfoto sein.
    • RE: Reisetipps für England/Schottland/Irland?

      Jerome schrieb:


      Ah. Du hast Stonehenge bei Loch Ness stehen, das hab ich dann wohl ausgeblendet.

      Genau, die Liste ist (noch) nicht sortiert.

      Jerome schrieb:


      Loch Ness fand und finde ich jedesmal wieder bitter enttäuschend.

      Hm, ja. So etwas in der Art befürchte ich. Wird wohl ein See sein, wie jeder andere, oder sogar schlimmer, weil total kommerzialisiert?
    • RE: Reisetipps für England/Schottland/Irland?

      Na ja, ich denke mal, die Liste ist so detailliert, damit man immer Alternativen hat, wenn man in einer Umgebung ist, mit der man sich nicht 100 % auskennt. So, wie ich das verstehe, das sind nur Beispiele, damit man nicht unnötig im Internet oder im Reiseführer recherchieren muss, wenn man an einen unbekannten Ort ankommt. So kann man schnell die Liste greifen und gucken, was in der Umgebung ist. Das ist keine Dienstreise, also wenn irgendwelche Orte/Sehenswürdigkeit ausfallen, wird es auch kein Weltuntergang sein.:tee:

      Regen und Nebel – es muss nicht immer blauer Himmel sein. Es wäre zwar schön und gut, aber die Realität zeigt sich oft von der anderen Seite. Auch Fotos mit Nebel können faszinierend sein. Ich würde mir nicht den Druck machen, immer beim schönen Wetter Fotos zu machen. Ehrlich gesagt, dann hätte ich fast gar keine zurzeit.
      Die Frage ist wahrscheinlich tiefer: was will ich haben – Motive beim schönen Wetter oder will ich den Moment in der Kamera festhalten. Für mich ist es wichtiger das festzuhalten, was ich sehe.
      Gruß T.
    • RE: Reisetipps für England/Schottland/Irland?

      Das mit den Fotomotiven sehe ich etwas anders. Ich möchte idealerweise auch bei Landschaftsaufnahmen das Charisma der Landschaft einfangen. Klar gibt es Ecken, die sich sehr beeindruckend auch bei düsterem Wetter machen, z.B. Glen Coe. Da habe ich auf unserem letzten Urlaub einige Schnellschussbilder bei richtig wüschtem Wetter gemacht, die mir heute noch sehr gut gefallen.
      Aus diesem Urlaub gibt es aber auch "Momentaufnahmen" vom Ben Nevis, wo man ausser den unteren 20 Höhenmetern überhaupt nichts sieht, und selbst die nebelverhangen. Das ist dann für mich nicht erstrebenswert, weil ich schon möchte, dass man auf meinen Landschaftsaufnahmen die Landschaft erkennen kann - in dem Fall, dass das eben der Ben Nevis ist (gewesen wäre...), und nicht irgendeine x-beliebige Bergflanke im Nebel.

      Aber zurück zum Threadthema: Loch Ness ist gar nicht so kommerzialisiert (ok, man kann überall Plüsch- und Plastiknessis kaufen....), er ist einfach nur fad. Grandioses Fotomotiv wäre Castle Urquhart direkt am Seeufer, aber dafür nehmen sie mittlerweile acht GBP Eintritt und haben obendrein von aussen dermassen blickdicht abgezäunt, eingeheckt und zugefriedet, dass man mühsam einen Blick erhaschen kann, wenn man nicht zahlt - wenn überhaupt. Und das ist mir dann schlicht zuviel der Abzocke.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jerome ()

    • RE: Reisetipps für England/Schottland/Irland?

      AlexM schrieb:


      Eben unter "schon gewusst?" auf Wikipedia gefunden: Die kürzeste Straße der Welt liegt in Wick, kurz vor der Nordspitze Schottlands.


      Danke nochmal für den Tipp. Bin da gewesen.
      Ist natürlich nichts Spektakuläres, aber irgendwie nett. Es gibt aber keinerlei Hinweis auf die kürzeste Straße, außer die Aufschrift am Hotel und ein kleines, verstecktes Schild in einem Fenster.





      So, und nun geht es erst einmal ans Bilder speichern. Bin vorhin nach Hause gekommen und muss mal sortieren. Ist einiges zustande gekommen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Michael Moll ()

    • RE: Reisetipps für England/Schottland/Irland?

      Jetzt habe ich mal alle aufgezeichneten Tracks der UK-Irland-Tour zusammengeschnippelt, so dass man in einer Karte den Streckenverlauf sehen kann. Gerade Linien, die irgendwie keinen Sinn machen entstanden aus drei Gründen:
      1. Ich habe vergessen, das GPS einzuschalten
      2. Die Batterien waren leer und ich habe es zu spät bemerkt
      3. Ich war mit der U-Bahn unterwegs, was in London irgendwie recht häufig vorkommt ;)

      [karte]http://mapsengine.google.com/map/embed?mid=zZ8zqYLO7QKc.kh6oTvYxuHDs[/karte]

      Und wenn das Einbetten der Karte hier ins Forum nicht klappt, dann gibt es auch noch den direkten Link:

      http://mapsengine.google.com/map/embed?mid=zZ8zqYLO7QKc.kh6oTvYxuHDs

      Ach ja, und Fahrtrichtung war auf beiden Inseln gegen den Uhrzeigersinn.
    • RE: Reisetipps für England/Schottland/Irland?

      Ich habe ernsthaft angenommen, in dem aktuellen Artikel im Focus "Warum wir über England staunen" könnte noch irgendwas interessantes stehen. Aber ich habe auf Seite 2 aufgegeben, als der Autor sich in einer seltsamen Art über den Linksverkehr lustig macht und diesen erklären will.

      Edit: Okay, ich habe aus Neugier auch noch Seite 3 angeklickt. Hier wundert man sich über das "Du". Als wüsste der Autor nicht, dass man in England das You benutzt. Seltsamer Artikel :huh:
    • RE: Reisetipps für England/Schottland/Irland?

      In meiner ursprünglichen Aufzählung hatte ich auch folgendes erwähnt:

      Michael Moll schrieb:


      Lockerbie Friedhof und Gedenkstätte


      Ich dachte eigentlich, ich hätte schon mal etwas drüber gepostet - aber anscheinend nicht. Heute ist der 25ste Jahrestag des Anschlags auf das Flugzeug über Lockerbie, weshalb ich im Blog eine kleine Bildergalerie erstellt habe: http://www.dieweltenbummler.de/Blog/erinnerung-an-25-jahre-lockerbie/
      Als Reisetipp will ich das nicht unbedingt bezeichnen, aber empfehlenswert ist der Besuch der Gedenkstätte allemal.
    • RE: Reisetipps für England/Schottland/Irland?

      Ich bin neu hier im Forum.
      Wir planen im nächsten Jahr mit einem Camper für drei Wochen Schottland zu bereisen. Die genaue Route steht noch nicht fest. Hierzu ein paar Fragen.
      Bereitet das befahren der Single Roads mit einem Camper, 7m lang 2,4m breit,
      Probleme? Ist es sinnvoll in einen schottischen Camping Club einzutreten?
      Kann man in Schottland für eine Nacht auch "frei" stehen?
      Wann ist die beste Reisezeit "Midges"? Wir fahren das erste mal nach Großbritanien
      daher die vielen Fragen. Uber Routenvorschläge wurden wir uns freuen.
      Herzliche Grüße
      Ole
    • RE: Reisetipps für England/Schottland/Irland?

      Hallo, Ole.
      Dein Camper dürfte für einige englische Straßen zu groß sein. Dieses Schild wird Dir vor allem auf Nebenstrecken recht häufig begegnen:
      [img]http://www.archersafetysigns.co.uk/images/6/629%20No%20vehicles%20over%20width%20shown%20lrg.gif[/img]

      Sechs Fuß und sechs Inches sind 1,98m, ich trau mich mit meinem Womo da zwar durch, aber der ist nur 2,10 breit - und das ist bereits sehr, sehr knapp und vor allem bei Gegenverkehr, naja, sagen wir mal, extrem spannend :buh:. Da die kleinen Straßen unten sehr oft feste Steinmauern als Kante haben, kann man auch nicht mal eben auf den Grasstreifen ausweichen. Das sieht dann schon mal so aus (und das war eine "normale" kleine Straße!):
      [img]http://meinekleinewanderduene.files.wordpress.com/2013/04/img_1860.jpg?w=460[/img]

      Für Dich ebenfalls tabu dürften Straßen mit der Beschilderung "Not suitable for HGV's" sein. HGV sind heavy goods vehicles, also LKW - diese Strassen haben neben der geringen Breite oft auch noch Spitzkehren und/oder scharfe Kurven. Nicht umsonst haben viele englische Handwerker oder Firmen Firmen- bzw. Lieferwagen, die Sprintergröße nicht überschreiten.
      In vielen kleineren Orten dürftest Du mit dem Schiff auch Probleme haben, was die Straßen und Gassen angeht. Du solltest also nicht auf kleine Nebensträßchen ausweichen wollen. Ansonsten kommst du auf den Hauptstrecken überall durch, auch alle Sehenswürdigkeiten solltest Du problemlos ansteuern können.

      In Schottland ist das freie Stehen erlaubt, in England strikt verboten. Midges gibt's garantiert von Ende Juni bis Anfang September, allerdings sind die Biester erfreulicherweise extrem windempfindlich. Das Wohnmobil würde ich aber in jedem Fall fliegengittertechnisch nachrüsten, wenn ich im Sommer unterwegs wäre.
      Ansonsten beneide ich Euch um die Tour ;)
    • RE: Reisetipps für England/Schottland/Irland?

      sechs Wochen vor der Reise - Fähre gebucht und dabei den Hinweis bekommen, dass zu meinem Wochendreisetermin die Mitnahme eines Anhägers kostenlos ist. Jetzt überlege ich, an unseren KaWa den Anhäger zu hängen und auf ihm unsere beiden Bikes.
      Schottland soll ja auch zum Motorradfahren herrlich sein, oder nicht?
      Habe dann natürlich eine Gesamtlänge von rd. 9 Metern, Problem?
      :wagen:
    • RE: Reisetipps für England/Schottland/Irland?

      Na nü, auch in England und Schottland fahren Anhängergespanne von 9 Metern - aber halt nicht überall [img]http://www.kolobok.us/smiles/big_he_and_she/girl_blum.gif[/img]
      Du musst ein bisschen Karte gucken, ich würde Paßstrassen und sehr kleine Nebenstrecken mit einem Gespann aber eher meiden. Wenn in GB an irgendeiner Strasse ein Warnschild dransteht, dann meinen die das auch wirklich ernst, das ist nicht so wie in D, wo an jeder Pipifax-Kurve ein "Achtung, Kurve!" dransteht.
      Ansonsten bauen die eher auf den gesunden Menschenverstand, der in D halt zugeschildert ist.
      Für Motorradfahrer ist England und insbesondere Schottland toll, die Straßen laden zum Cruisen ein. Wenn du das erste Mal in UK mit dem Motorrad unterwegs bist, solltest du daran denken, dass dort Linksverkehr herrscht. In routinierten deutschen Auto- und auch Motorradfahrern steckt es aber ganz, ganz tief drin, in gefährlichen Situationen, beispielsweise wenn es eng wird, "rechts ranzuziehen". Ich kann dir aus Erfahrung versichern, dass dieser Instinkt SEHR tief drinsitzt. Passiert dir das im englischen Linksverkehr wirst du zum Geisterfahrer, also bitte mit dem Motorrad noch vorausschauender fahren als üblich.
      Schliesslich gibt es ja auch noch vierbeinige Verkehrsteilnehmer, die sich nicht unbedingt an Verkehrsregeln halten :)