Wintertauglichkeit beim Wohnmobil (war Teil von Coronavirus)

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.
  • Wir wollen versuchen, direkt nach Weihnachten (fällt ja in diesem Jahr auf das Wochenende) am Rhein einen Platz zu bekommen. Wir waren schon öfter in Andernach. Da kommen Silvester evtl. wieder die Hotelschiffe vorbei. Eines hatte dann kurz vor Mitternacht direkt am Stellplatz angelegt. Sah schon nett aus mit all der bunten Beleuchtung. Die Passagiere durften aussteigen, es gab noch keine Corona-Einschränkungen Ende 2019.

    Auf dem Platz war Feuerwerk verboten, aber die Schiffe haben Feuerwerk abgeschossen. Uns hat es gefallen...

    Es war in 2019/2020 schon recht kalt in der Nacht...Minus 4-5°... Das Fahrerhaus haben wir gut eingepackt.

    Ist halt immer der Schwachpunkt bei teilintegrierten Wohnmobilen. Wir brauchen 2-3 extra Wolldecken zusätzlich zu den Isoliermatten. Dann lob ich mir die nachgerüstete Dieselheizung :). Die Heizung lief durch, hat das Mobil kuschelig warm gemacht.

    Wahrscheinlich landen wir in diesem Jahr wieder dort.

    Gruß
    Helmut und Ilona
    .........................................................................................................................................
    Wenn du mal eine helfende Hand brauchst, beginne die Suche am Ende Deines eigenen Armes

    https://gonzi.hpage.com/

  • recht kalt in der Nacht...Minus 4-5°

    Unser ist auch ein Teilintegrierter. Der ist wintertauglich, aber nicht winterfest.

    Abwassertank unterm Fahrzeug und nicht isoliert. Wir behelfen uns mit einem Abwassertaxi, das eben öfters geleert wird.

    Alle anderen Wasserleitungen sind im beheizten Fahrgastraum. Daher kein Problem hier.

    Solche Minustemperaturen sind für uns noch in Ordnung.

    Wenn es viel kälter und das auch dauerhaft wäre, würden wir noch mal darüber nachdenken, ob wir nicht besser nach Hause fahren.

    Viel Schnee ist auch nicht unser Favorit, aber in unseren Breitengraden zum Glück auch nicht üblich.


    Dann lob ich mir die nachgerüstete Dieselheizung

    Die ist bei den Franzosen standardmäßig drin, Wir lieben sie und würden nicht tauschen wollen. So kommen wir mit einer 11 Kilo-Gasflasche fast ein Jahr aus.


    Weihnachten ... Silvester

    Wo es uns hintreibt, ist noch völlig offen.

    Wetterabhängig fahren wir vielleicht in die Niederlande oder auch an die deutsche Nordseeküste. Oder vielleicht in die Bretagne.

    Gruß
    Michael

    Nimm nur Erinnerungen mit, hinterlasse nichts außer Fußspuren. << Chief Seattle >>

  • So ähnlich ist unser Mobil auch aufgebaut: Abwassertank unterflur. Der ist zwar mit einer dünnen Styropor-Hülle versehen, aber ob das als Isolierung wirklich zählt... :)

    Wir haben serienmäßig eine 3402-Truma-Gasheizung im Mobil. Die ist ganz gut, aber es fehlt ein Ausströmer, der bei mittlerer Leistung auch das Fahrerhaus noch erreicht (Der gedrehte Beifahrersitz ist mein Lieblingsplatz). Deshalb, und wegen des Problems, bei längeren Auslandsreisen genügend Gas zu haben, habe ich mir eine Dieselheizung nachgerüstet. Seither wird es auch vorne im Fahrerhaus mollig warm. Tagsüber nutzen wir fast nur die Dieselheizung. Man hört sie halt ein wenig lauter als die Gasheizung, deshalb steigen wir Nachts schon mal auf Gas um, wenn wir Nachbarn haben. Aber ich würde immer wieder eine Dieselheizung einbauen. Diesel bekommt man überall.

    Ich fahre halt immer gerne zweigleisig :)

    Gruß
    Helmut und Ilona
    .........................................................................................................................................
    Wenn du mal eine helfende Hand brauchst, beginne die Suche am Ende Deines eigenen Armes

    https://gonzi.hpage.com/

  • aber es fehlt ein Ausströmer, der bei mittlerer Leistung auch das Fahrerhaus noch erreicht

    Bei uns ist links vom Fahrersitz ein Ausströmer nach vorne. Da zieht die warme Luft dann von links nach rechts durchs Führerhaus und hält die Scheiben trocken. Wir haben ganz selten mal innen feuchte Scheiben.


    Der gedrehte Beifahrersitz ist mein Lieblingsplatz

    Meiner auch.

    Auch, weil der ausgedrehte Tisch mich "berechtigt zu sagen": Schatz, kannst Du mir mal dies oder das geben, ich komme hier ja schlecht raus!

    ein wenig lauter als die Gasheizung

    Manchmal, im Leerlauf, wenn die Temperatur nur gehalten werden muss, tickert die Heizung etwas. Das kann man auch draußen hören. Aber im Winter sitzen ja zum Glück selten Leute draußen rum. Innen stört es mich überhaupt nicht.

    Gruß
    Michael

    Nimm nur Erinnerungen mit, hinterlasse nichts außer Fußspuren. << Chief Seattle >>

  • Michael Moll

    Hat den Titel des Themas von „Wintertauglichkeit beim Wohnmobil“ zu „Wintertauglichkeit beim Wohnmobil (war Teil von Coronavirus)“ geändert.

Jetzt mitreden!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!