Spitzfindigkeiten bei geografischen Bezeichnungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • Spitzfindigkeiten bei geografischen Bezeichnungen

      Michael Moll schrieb:

      weil damit eine britische Crew/Reederei vor einer britischen Stadt warnt.
      Moin Michael —

      das mag jetzt vielleicht ein bisschen kleinkarriert klingen, doch Belfast ist keine britische Stadt — auch für die britische Regierung nicht. Das Problem hier in Deutschland (oft auch in der deutschen Presse) ist, dass das "Vereinigte Königreich", wie man abgekürzt immer sagt, als Synonym für Großbritannien aufgefasst wird. Das ist es es aber nicht, denn offiziell heißt es seit 1921:

      United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland,

      also “Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland”. Dieser Begriff wäre völlig unsinnig, wenn Nordirland Teil Großbritanniens wäre. Vor 1921 hieß es Jahrhunderte lang “United Kingdom of Great Britain and Ireland”. Irland und Nordirland mag man zu den Britischen Inseln zählen, da widerspricht keiner, aber keines von beiden gehörte je zu dem politischen Gebilde Großbritannien, das behaupten selbst die unionistischen Parteien Nordirlands nicht.

      Tschüüs und einen schönen Gruß
      Jürgen
      Wenn morgen die Welt untergeht, fahre ich heute noch nach Nordfriesland — dort passiert alles 50 Jahre später | Uns Huus in Tönning | The Irelandman — Täglich Neues aus Irland
    • Hallo Jürgen,

      grundsätzlich weiß ich das. Aber für mich als gewöhnlicher Tourist besteht Großbritannien aus England, Wales, Schottland und Nordirland. Mag sein, dass ich da falsch denke, aber durch die Trennung der irischen Insel in Irland und Nordirland sehe ich dort zwei komplett unterschiedliche "politische Zonen" - um das mal so zu sagen.
      Irland ist für mich: Grün, Butter, Kerry, Euro
      Nordirland verbinde ich mit: Pfund, Meilen, irgendwie konservativer = britisch

      Klingt vielleicht seltsam, aber ich assoziiere Nordirland nicht mit Irland. Und da es ja nicht eigenständig ist, kann ich es sonst nur zu Großbritannien verorten. Vielleicht denke ich falsch, mag sein. Wenn, dann suche ich den Fehler doch glatt mal in meiner Kindheit ;) In den 80ern hörte ich in den Nachrichten immer wieder was von Belfast, IRA, Bombe hier, Attentat dort. Im gleichen Zusammenhang fielen dann (zumindest in meiner Erinnerung) Begriffe wie London, Vereinigtes Königreich etc., aber niemals Dublin oder Irland. Ich schätze, dass ich deswegen Nordirland einfach zu UK zähle.
      Anders übrigens als die Isle of Man, die ja auch nicht zu Großbritannien gehört, aber der britischen Krone unterstellt ist.
    • Michael Moll schrieb:

      Ich schätze, dass ich deswegen Nordirland einfach zu UK zähle
      Hallo Michael —

      das ist ja richtig, Nordirland gehört zu UK (United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland), aber halt nicht zu Great Britain.

      Denn dieses UK wurde ja deshalb konstruiert, um etwas zu schaffen, was sowohl Großbritannien als auch ursprünglich ganz Irland und seit 1921 dann nur noch Nordirland umfasst. Diese “Klammer” wäre, wenn Nordirland Teil Großbritanniens wäre, unnötig, und der Begriff UK würde dann keinen Sinn mehr machen.

      Ich hoffe, du und auch die anderen sind mir nicht böse ob dieser “Spitzfindigkeit”, aber ich denke schon, dass das nicht unwichtig ist.

      Ich wünsche allen hier einen wunderschönen Tag
      Jürgen

      ----------------------------
      Nachtrag: Nur mal so am Rande, es gab da vor längerer Zeit mal eine Whisk(e)y-Ausstellung in London. Da wurden die schottischen Whiskys unter “britische” geführt und die nordirischen Whiskeys (man beachte die unterschiedliche Schreibweise) unter “irische”.
      Wenn morgen die Welt untergeht, fahre ich heute noch nach Nordfriesland — dort passiert alles 50 Jahre später | Uns Huus in Tönning | The Irelandman — Täglich Neues aus Irland

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schimmelrieder ()

    • Ich denke nicht, dass dir da jemand böse ist. Aber für den allgemeinen Sprachjargon sind mir diese Feinheiten nicht ganz so wichtig. Anders wäre das natürlich in offiziellen Texten oder auch in meinen Reiseführern. Da muss ich es natürlich genau beschreiben. Auch in meinem Blog versuche ich möglichst nah an den tatsächlichen Begebenheiten heranzukommen. Doch bei einer Unterhaltung will ich nicht ausschließen, dass ich im Eifer des Gefechts auch schon mal nicht ganz korrekte Ortsbezeichnungen verwende.

      Bei der Aussage, die Amerikaner haben Trump gewählt, dann ist natürlich auch klar, dass nur die US-Amerikaner gemeint sind. Noch schlimmer wird es bei der Aussage: "Die Hauptstadt von Amerika ist Washington". Darin sind gleich zwei Fehler enthalten, aber jeder weiß normalerweise, was gemeint ist.

      Ich wage mich jetzt mal ganz weit aus dem Fenster: Es macht für mich auch keinen Unterschied, ob jemand aus Mittelfranken, Oberfranken, Unterfranken, Nebenfranken oder sonst für ein Franken kommt. Für mich ist er ein Bayer :D ;)

      Andersherum ist es aber auch so - und vielleicht gibst du mir als Ruhrgebietler recht - dass Xanten und Wesel verwaltungstechnisch zum Ruhrgebiet gezählt werden. Aber für mich gehören diese Städte eher zum Niederrhein. Daher würde ich die Einwohner dort nicht als Ruhrgebietler bezeichnen.

      Interessantes Thema eigentlich. Deshalb habe ich es einfach mal abgeteilt. Vielleicht gibt es noch mehr Beispiele für Regionen oder Orte, die zwar irgendwo zugehören, was man aber häufig unter den Tisch fallen lässt?
    • Michael Moll schrieb:

      ... und vielleicht gibst du mir als Ruhrgebietler recht - dass Xanten und Wesel verwaltungstechnisch zum Ruhrgebiet gezählt werden.
      Hallo Michael —

      ehrlich gesagt, ich habe keine Ahnung, nicht die geringste, und wusste bislang überhaupt nicht, dass es ein Ruhrgebiet auch verwaltungstechnisch gibt :) . Ich bin vielleicht emotional zu sehr dem Hohen Norden Deutschlands zugetan. Und so wäre ich so wie du nie auf die Idee gekommen, Xanten dem Ruhrgebiet zuzuordnen.

      Schöne Grüße
      Jürgen
      Wenn morgen die Welt untergeht, fahre ich heute noch nach Nordfriesland — dort passiert alles 50 Jahre später | Uns Huus in Tönning | The Irelandman — Täglich Neues aus Irland