Weil es so schön war: nochmal eine Auszeit in Australien!

    • Ozeanien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • Weil es so schön war: nochmal eine Auszeit in Australien!

      Moin,

      gut drei Wochen Australien liegen hinter mir. Wir waren wieder auf der kleinen Farm, wo wir vor zwei Jahren schon waren: Auf nach Australien! - jetzt gibt es allerdings kaum mehr Tiere dort und das Ganze ist weniger Farmstay und mehr Bed and Breakfast (mit insgesamt drei Studios). Platz für Wohnmobile und Camper gibt es übrigens auch!

      Ich habe den Eindruck, dass manche uns für doof halten: da geht es schon nach Australien und dann macht man keine Rundreise zu den berühmten Sehenswürdigkeiten - Skandal!

      Aber wir machen unsere Ferien ja für uns und nicht für Andere und für uns war es wieder perfekt:
      - Ganz viel Erholung für meinen Mann, der seinen letzten Urlaub vor zwei Jahren hatte
      - Ganz viel Platz und Freiheiten für die Jungs, die jeden Schultag 1,5 Stunden im Schulbus sitzen
      - Ach überhaupt, von der ganzen Umgebung her ein toller Kontrast zu Peking
      Und es ist nicht so, dass wir gar nichts gesehen hätten und dass wir nicht lauter großartige Eindrücke und Einblicke wieder mit nach Hause genommen haben. Ging vielleicht ein bisschen mehr in die Tiefe als nur an der Oberfläche zu kratzen - wobei ich das (rumreisen) für die Zukunft geplant habe, aber nicht unbedingt mit den Kindern.

      Und für mich gilt auch noch, dass ich in meinem Alltag viel unterwegs bin und viele Sehenswürdigkeiten besichtige, da ist so ein Erholungsurlaub auch mal fein. Mit meinen Sightseeing-Muffel-Männern macht das eh keinen Spaß (mein Mann findet 20 Minuten für Sommerpalast und Verbotene Stadt vollkommen ausreichend, und auch den Zoo in Dubbo hätte er in einer Viertelstunde abgehakt haben können)... :D

      Ich habe richtig viel lesen können, zwischendrin aber immer wieder lange den Blick schweifen lassen und die Weite genossen - so wie die zwei hier vielleicht:



      Oder die hier:




      Weihnachten war ganz entspannt. Dies Jahr ohne Baum und dies Jahr haben wir die Gastgeberin eingeladen und den BBQ-Grill mit lauter Köstlichkeiten überladen...

      Wir waren Silvester und Neujahr im Taronga Western Plains Zoo - ganz neue Erfahrung, dass man im eigenen Auto durch den Zoo gefahren ist.

      Silvester ist das Feuerwerk in der kleinen Kreisstadt (das wir von unserem Hügel aus hätten sehen können und wollen) ausgefallen, denn es kam ein ziemlich beeindruckender Sandsturm. Der Sandsturm hat einige Singzikaden aus den Bäumen geweht - oh Mann, die Dinger sind monströs groß...

      Wir haben Schießen gelernt, beim Royal Flying Doctor Service vorbeigeschaut, Smalltalk und tiefschürfende Gespräche mit unserer Gastgeberin und einigen der Übernachtungsgäste geführt. Haben beobachtet wie ein kleiner dicker Corgi eine Schlange verbellt hat. Wir haben westliches Shopping genossen. BBQ unterm Sternenhimmel.

      Die beiden letzten Tage waren wir in Sydney, wo wir in Manly in der Q-Station - die alte Quarantäne-Station, die jetzt im Sydney Harbour National Park liegt - übernachtet haben. Einen halben Tag war ich alleine ohne meine Männer in Sydney auf dem Wasser unterwegs (und habe dabei mit dem Sonnenschutz geschlampt und jetzt den schlimmsten Sonnenbrand meines Lebens und ein Fleckenmuster auf den Schultern und im Gesicht...). Mir hat Sydney letztes Mal schon sehr gefallen, jetzt noch mehr. Meine Männer sind dann tatsächlich doch noch mal mit mir zusammen zum Circular Qay gekommen, wo auch die Oper und die Harbour-Bridge zu finden sind.

      Der Rückflug war verspätet - ich vermute, das war Absicht, weil wir uns die Zeit mit Einkaufen vertrieben haben. Böse Duty frees... ;) Ansonsten war die Rückreise eigentlich ganz entspannt, trotz der Verspätung: 9 Stunden von Sydney nach Xiamen, dann noch mal 3 nach Peking. Die Landung in Peking war die ruppigste, die ich bisher erlebt habe, war wohl eine Kombi aus Wind und Praktikant am Steuer... Genauso holprig war bisher auch mein Zurückfinden in den Alltag hier, allmählich geht es aber. Nur kalt ist mir noch...

      Ein paar mehr Bilder gibt es schon im Blog: ombidombi.de/auszeit-in-australien/

      Wenn ich weiter vorangekommen bin mit dem Wiederankommen in China und dem Fotos sichten, werde ich hier (und im Blog) noch weiter ergänzen.

      LG Lin
      Blog: ombidombi.de

      Wer Schmetterlinge lachen hört,
      der weiß, wie Wolken schmecken...
    • Willkommen wieder "zuhause" (wenn man das so sagen darf).
      Das hört sich doch ganz wunderbar an. Ich wünschte, ich hätte eine eingebaute Bremse und könnte mal so tiefenentspannen. Leider machen die berühmten Hummeln im H......mir meist einen Strich durch die Rechnung. :rolleyes:
      Der Alltag holt einen ganz schnell ein, ob man will oder nicht :staun:
      Das mit dem Sonnenbrand ist Autsch. immer feste Cremen und Kühlen. Ich wünsche Dir/euch, dass der Urlaub ganz lange nachhallt. :top:
      Ich bin..
      Teilzeit-Engel
      Gelegenheits-Hexe
      Gleitzeit-Teufel
      Vollzeit-Verrückte
      ....aber glücklich!
    • Danke für's Mitnehmen, Lin. Du schreibst schön!

      Meine Tochter war letztes Jahr von Januar bis August mit ihrem Freund in Australien für work und travel und schwer begeistert. Am Ende war es aber nur travel :D . Ohne work.
      Von den Städten, die sie besucht haben (sie hatten sich einen Camper gekauft) hat ihnen Melbourne am besten gefallen.
      Eigentlich wollten sie bis Ende des vergangenen Jahres bleiben, kamen aber schon im August ( quasi zu dritt ;) ) zurück...
      Das war so nicht geplant, aber wir freuen uns natürlich riesig :freu: .
      Viele Grüße aus Sachsen,
      Heiko
      ____________________


      Machen ist wie wollen, nur krasser.
    • Hallo Lin, hört sich nach einer sehr entspannten und gelungenen "Auszeit" an. Es muss nicht immer das volle Touri-Programm sein. Schön dass es Euch so gefallen hat. Ja Australien wäre auch mal was für uns. Ist aber halt auch verdammt weit weg (und damit teuer). Aber wer weiß, vllt kommt mal eine Gelegenheit.
      Viele Grüße und die besten Wünsche für den "Wiedereintritt" in den Alltag.

      Volker
      Volker und Corinna, im Dethleffs Trend A 6977
    • Wunderbar, liebe Lin. Ich freue mich, dass du deinen Urlaub nach DEINEN Prämissen gestaltet hast. Das ist die einzige Messlatte.
      Und allen anderen hier sei gesagt: Entspannung, Tiefenentspannung, Entschleunigung ... das kann man alles lernen. Es gehört einfach etwas Training dazu, denn diese Muster - immer weiter, immer mehr, mehr, mehr - die sitzen tief und wollen aufgeweicht werden. Man kann natürlich auch so lange mit 3000 Umdrehungen/Minute weitermachen, bis der Körper streikt, aber wer will das schon. :) Ganz am Anfang dieses Training steht immer eine ganz einfach Frage, bzw. die ehrliche Antwort auf diese Frage: Was treibt mich jetzt in diesem Moment schon wieder weiter? Oder noch gemeiner: Warum will ich diesen Ort, diese Situation genau jetzt schon wieder verlassen? Tipp: Die erste, spontane Antwort ist meistens nur die halbe Wahrheit. ;)

      :) Versuchts mal. Wenn ihr ganz ehrlich zu euch seid, werdet ihr staunen und könnt die nächste Reise ganz gelassen planen.

      LG, Dorit
    • Neu

      auch wir haben als Familie Entspannungsurlaub gemacht und einige Sehenswürdigkeiten ausgelassen und ganz einfach nur entschleunigt und genossen ...... und ich würde es wieder so machen :)
      Auch jetzt schauen wir uns das an was für uns stimmt und auch nehme ich mir ab und zu eine Auszeit wo ich ganz alleine unterwegs bin, da ich ganz einfach Lust habe dies zu tun, um am anderen Tag wieder etwas gemeinsames zu unternehmen egal wann und wie und in welchem Land :)
      Mein Fazit, ich habe viel gesehen und ganz viel noch nicht und es wird immer wieder Neues und Schönes geben und die Reisezeit erneut geniessen um neue Abenteuer erleben zu können.

      Vielen Dank Lin fürs mit nehmen und Dein Bericht erinnert mich an meine Reisezeit mit den Kids :)

      Willkommen zu Hause mit lieben Grüssen Inge

      Es gibt unglaubliche Begegnungen bei einer Reise die einem Sprachlos machen und ich mich wie ein kleiner Mensch fühle, so eine wahre Lebensgeschichte man mit diesen Menschen erlebt, dass man ganz Ehrfürchtig den Hut von solchen Grössen als Mensch zieht, dass prägt mich bei meinen Reisen, um mich in Zufrieden - und Gelassenheit umgeben zu können !!

      Uebrigens, die ruppigste Landung hatten wir in Zürich bei gewaltigen Sturm und Nebel und ich dachte wir gehen ungespitzt in den Boden ...... da waren aber alle Passagiere ruhig, und es war die erstklassige Swissair, wie sie damals noch hiess <X :buh:
    • Neu

      Moin,

      ja, die verschiedenen Urlaubs- und Reisearten und -vorlieben. Ich denke, sie haben alle ihre Zeit und ihre Berechtigung! :)

      Unglaublich, wir sind schon fast zwei Wochen wieder zuhause. Inzwischen bin ich auch "richtig" angekommen in unserem Peking-Alltag. Zum Abschluss meiner Urlaubsberichterstattung im Blog habe ich eben wohl sowas wie eine Liebeserklärung an Sydney geschrieben:

      ombidombi.de/sehnsuchtsort-sydney/

      Ich hab da u.a. geschrieben: Manchmal wird einem erst klar, dass man etwas ganz schrecklich vermisst, wenn man es wieder hat. - Das ist in dem Fall auf den Hafen bezogen. Meine Güte, da muss ich erst nach Australien düsen, um zu merken, was mir in Peking am Meisten aus der Heimat fehlt...

      Jetzt hat mich doch direkt wieder Fernweh und Sehnsucht gepackt, aber das muss ich erstmal wieder einpacken. Das wird aber ab morgen leichter, weil dann man Mittlerer für fast einen ganzen Monat Peking-Besuch eintreffen wird! :) Wir haben uns einiges an Ausflügen hier vorgenommen!

      Zurück zu Australien:

      Es mag Strecken in Australien geben, die furchtbar eintönig sind (Wo es im Outback meilenweit immer geradeaus geht und links und rechts und vorne und hinten nur der gleiche Ausblick ist - ist aber auch beeindruckend!), aber zwischen Dubbo und Sydney sind wir eine ausgesprochen schöne Strecke gefahren. Da hab ich ständig gedacht: nein, wir können noch nicht zurück! Hier, da, dort - überall Nationalparks, landschaftliche Besonderheiten... Aber wir wollten vor Einbruch der Dunkelheit in Sydney sein, also haben wir uns auf einen Stopp im Capertee Valley bzw. einem Aussichtspunkt dort beschränkt - und das war wirklich sehr beeindruckend. Nicht so tief, aber länger und breiter (und grüner?) als der Grand Canyon übrigens!



      Hier oben auf dem Hügel ist unsere Unterkunft (Q-Station, North Head, Manly, Sydney Harbour National Park). Über die Spitze der Landzunge, die den Norden der Hafeneinfahrt von Sydney markiert, erstreckt sich die ehemalige Quarantänestation. Historisches Gemäuer, Geister (sagt man), alles denkmalgeschützt, landschaftlich und von Vegetation und Tieren her bemerkenswert - und phantastischer Blick übers Wasser Richtung CBD - Wahnsinn!

      Ach, während ich hier schreibe, habe ich wieder den Geschmack von Salz auf den Lippen und den Duft meiner Sonnencreme in der Nase... Seufz...

      Also, wer die Möglichkeit hat: die Strapazen des langen Fluges lohnen sich wirklich! Oh, und @Michael Moll im Hafen lag die Solstice, es gibt also nicht nur Frachtschiffe, sondern auch Kreuzfahrtschiffe mit Ziel Sydney! :) Hier von der Seite, davor eine der Schnellfähren nach Manly:

      Blog: ombidombi.de

      Wer Schmetterlinge lachen hört,
      der weiß, wie Wolken schmecken...