Fotos knipsen und dann ...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • Michael Moll schrieb:

      Für ein simples Timelapse-Video hatte ich den auch mal genutzt. Das ging mit dem Programm wirklich sehr schnell und einfach. Aber dann wurde er wohl abgespeckt und soweit ich weiß, gibt es ihn auch nicht mehr zum Download. Ich habe ihn leider auf meiner Win-10-Installation auf jeden Fall nicht mehr drauf.
      Ich finde den Funktionsumfang ausreichend. Einfaches Handlich, übersichtlich und man kann auch ohne viel Aufwand ein "bewegtes" Bilder-Video erstellen. Und man kann auch Video-Sequenzen ein/ausblenden.
      Was es nicht kann ist eine Video-Bearbeitung.
      Stimmt, leider wurde die Software bei Windows 10 nicht mehr ausgeliefert. Der Ersatz seitens Microsoft ist allerdings wirklich schwach.
      Aber, man kann das Produkt (Version 2018!) noch immer bekommen und dazu ein voller Funktionsumfang!
      topwin-movie-maker.com/windows-movie-maker.aspx
      Der Weg ist das Ziel
    • Ein Thema aus "Sommerzeit - Winterzeit", dass auch gut zu "Fotos knipsen und dann ..." passt.

      fernschreiber schrieb:

      Besonders ärgerlich finde ich es, wenn ich mal vergessen sollte, die Uhrzeit in den Fotokameras umzustellen, denn in Erinnerung an unsere Urlaube und deren Tagesabläufe oder auch bei "Ganzjahres-Alltags- und Zuhause-Fotografien" greife ich zuweilen gerne auch auf die im digitalen Foto hinterlegten Uhrzeiten zurück. Wenn die dann um eine Stunde "verschoben" sind, ist das zwar kein Weltuntergang, aber doch irgendwie ärgerlich, zumindest für mich.

      Tja, dieses Problem kann ärgerlich sein und neulich haben mich Freunde damit beschäftigt.
      Die haben bei einer Afrika Reise rund 4000 Fotos geknipst und zwar mit 2 Kameras und 2 Smartphones.
      Und nun wollten sie die Bilder nach Datum/Uhrzeit sortieren damit diese in einem Ordner in der richtigen Reihenfolge angezeigt werden, um dann die besten Fotos für ein Fotobuch mit 500 Bildern zu sichten. 8)
      Habe zuerst mal empfohlen das Attribut "Aufnahmedatum" zu aktivieren und danach sortieren. Gesagt, getan, aber das Ergebnis war irgendwie nicht wie erwartet. Also habe ich mir das mal live angeschaut und tatsächlich ...
      Das Problem war aber schnell lokalisiert, alle 4 Kameras hatten andere Zeiteinstellungen (Winterzeit, Sommerzeit, Zeitzone) :D
      Tja, ich weiß warum ich nur noch mit einer Kamera knipse ;)
      Aber auch dafür findet man im Internet Lösungen ohne selbst ein kleines Programm schreiben zu müssen.
      Wir haben dann die Bilder sicherheitshalber dupliziert und mit der kostenfreien App nirsoft.net/utils/bulk_file_changer.html die Zeitkorrekturen vorgenommen. Und dann hat es auch mit der Sortierung geklappt. Und danach dachte ich mir: Manchmal ist weniger mehr. ^^
      Der Weg ist das Ziel
    • habe das Thema erst jetzt gesehen ....... ich mache Photobücher von der Firma Ifolor ca. 120 Seiten pro Buch und gebe dafür eine Menge Geld aus und mache es gerne im Winter wenn es früh Dunkel wird ...... mein Gedanke ist, wenn wir nicht mehr Reisen können und Alt sind, dann schauen wir uns die Bücher an und zehren von dieser Zeit, und ich schaue sie mir regelmässig jetzt schon an, da diese immer in der Stube liegen :)
      Ich habe mir schon einige Gedanken gemacht auch noch eine CD anfertigen zu lassen, um diese im Fernseher laufen zu lassen, als Hintergrund wenn man Lust hat :)
      Mehr Technik ist für mich schwierig, aber die Bücher mache ich ohne Assistent und ganz individuell wie ich es will :top:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sanitaer ()

    • Vor einigen Jahren habe ich mal für ein Fotogroßlabor gearbeitet.
      Alle eure Fotos, die Ihr bei Rossmann oder Budi oder dm abgegeben habt, egal ob analog oder digital, sind über meinen Schreibtisch gegangen. :D 8)

      Ich selber hab erst 2005 mit Digital-Fotos begonnen, vorher hab ich immer schön meine Fotos entwickeln lassen und dann in ein Album geklebt. Zusammen mit Duschmarken, Land- und Eintrittskarten und anderen "Errungenschaften" des Urlaubs.

      Heute mache ich digitale Fotobücher. Ich habe viele ausprobiert und bin bei PIXUM gelandet. AGFA, KODAK, FUJI, CEWE, POSTERXXL u.a. waren auch gut, aber dann doch immer etwas anders als ich es gerne habe. Es gibt ja sowieso nur 2 große Fotogroßlabore und ein paar kleine, relativ unbekannte noch. Deswegen finde ich immer die Vergleichstests, bei denen aus ein und dem selben Labor die Ergebnisse total unterschiedlich bewertet werden, als sehr belustigend.

      Mein Auswahl bei den Fotobüchern ist: Großformat Hoch, A4, Hardcover, Layflatbindung, Fotopapier Matt.
      Die Layflatbindung eignet sich hervorragend für Hintergrundbilder über zwei Seiten.
      Kosten sind grob unter einem Euro pro Seite.
      Gruß
      Michael

      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute,
      welche die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt (angeblich)
    • sanitaer schrieb:

      habe das Thema erst jetzt gesehen ....... ich mache Photobücher von der Firma Ifolor ca. 120 Seiten pro Buch und gebe dafür eine Menge Geld aus und mache es gerne im Winter wenn es früh Dunkel wird ...... mein Gedanke ist, wenn wir nicht mehr Reisen können und Alt sind, dann schauen wir uns die Bücher an und zehren von dieser Zeit, und ich schaue sie mir regelmässig jetzt schon an, da diese immer in der Stube liegen :)
      Bei Ifolor lasse ich schon seit ewigen Zeiten unsere Bilder verarbeiten. Anfangs in vordigitalen Zeiten habe ich die Filme dorthin geschickt und Papierabzüge fertigen lassen. Dann wurden es Fotobücher und alljährlich vor Weihnachten Fotokalender als Geschenke. Dazwischen habe ich auch Fotobücher von Whitewall ausprobiert. Auch super - aber ebenfalls nicht ganz preiswert. Hier fand ich die Wandbilder ganz große Klasse und mittlerweile habe ich zwei großformatige Fotos auf Leinwand ziehen lassen.

      Eine zeitlang habe ich Fotoshows mit MAGIX gebastelt. Das ruhte jetzt eine zeitlang. Da wir inzwischen auch ein bisschen filmerisch unterwegs sind (Handy und Actioncam machen's möglich), wurden nun ein paar kleinere Clips mit Fotos und Filmen zusammengestellt. Da sind wir jedoch noch in der Phase "wir-üben-und-probieren"....
      Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.

      :rucksack: :zelt1: :wagen: :hi:
    • Bei der letzten Reise habe ich am Postschiff entlang der norwegischen Küste mit der kleinen Sony auch einige Video-Sequenzen geknipst.
      Unglaublich, was auch die kleinen Kameras alles können. Da brauche ich sicher nicht zusätzlich eine GoPro.
      Und im "Movie Maker" kann man Bilder und Videos gut kombinieren. Auch dafür gibt es einige Funktionen wie Ton Aus/Ein, Schnitt um die Sequenzen anzupassen und auch eine Zeitsteuerung.
      Auch unglaublich was dieses Tool alles kann. Microsoft hat die Entwicklung zwar eingestellt, aber sichtlich wird es weiterentwickelt und es gibt nun sogar eine Version 2019.

      Letztens habe ich mir bei den Hurtigruten Videos auf Youtube ein Ei gelegt.
      Nach dem Hochladen angeschaut und alles passte. Später dann nochmals aufrufen und alles war verschwommen.
      Da habe ich die 3 Videos nochmals hochgeladen, was aber so rund 1 Stunde benötigt.
      Und dann habe ich das Problem bemerkt. Der Youtube Viewer hat sich automatisch auf Qualität 144p umgestellt und somit waren die HD Bilder kaum sichtbar. ^^ Am besten ist ab 720p, sofern es das Internet zulässt.
      Der Weg ist das Ziel
    • Globus schrieb:

      Da brauche ich sicher nicht zusätzlich eine GoPro.
      Du darfst aber auch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Die GoPro und ihre Mitbewerber sind ja eine ganz eigene Kamerakategorie für komplett andere Ansprüche.

      Globus schrieb:

      Nach dem Hochladen angeschaut und alles passte. Später dann nochmals aufrufen und alles war verschwommen.
      Da habe ich die 3 Videos nochmals hochgeladen, was aber so rund 1 Stunde benötigt.
      Und dann habe ich das Problem bemerkt. Der Youtube Viewer hat sich automatisch auf Qualität 144p umgestellt und somit waren die HD Bilder kaum sichtbar. Am besten ist ab 720p, sofern es das Internet zulässt.
      Bedenke, dass die Videos nach dem Upload noch youtube-seitig bearbeitet werden. Das kann unter Umständen einige Zeit dauern. Deswegen klicke ich direkt nach dem Upload nie sofort auf Veröffentlichen, sondern warte einige Zeit, bis ich die Videos dauerhaft in der von mir hochgeladenen Auflösung sehen kann. So habe ich gestern Abend beispielsweise den Upload eines Videos in 4K abgeschlossen, werde es aber erst morgen veröffentlichen.
    • Michael Moll schrieb:

      Du darfst aber auch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Die GoPro und ihre Mitbewerber sind ja eine ganz eigene Kamerakategorie für komplett andere Ansprüche.
      Schon klar, robust und wasserdicht und somit für Outdoor Aktivitäten gedacht. Aber da ich nicht vor habe, den Stau am Mount Everest zu filmen, reicht für meinen Bedarf die Video-Funktion der Kamera und auch des Smartphones. Die GoPro hat zwar einigen Zubehör, aber nicht mal ein Zoom Objektiv (zumindest nicht das einfache Modell), was ich allerdings bei meiner kleinen Kamera habe und auch während des Videos zoomen kann. Und ist auch verhältnismäßig teuer. Aber die Qualität überzeugt mich nicht wirklich.
      Für den Normalverbraucher wie mich, wird das Smartphone immer interessanter. Die Qualität der Bilder ist schon sehr gut. Fehlt nur noch ein optisches Zoomen. Da gibt es aber auch schon Add-Ons, wie letztens gesehen. Dazu ein kleines Stativ um auch noch richtig halten zu können.
      Einen Sucher brauche ich nicht mehr. Mit etwas Übung schafft man den Ausschnitt auch ohne.

      Michael Moll schrieb:

      Bedenke, dass die Videos nach dem Upload noch youtube-seitig bearbeitet werden. Das kann unter Umständen einige Zeit dauern. Deswegen klicke ich direkt nach dem Upload nie sofort auf Veröffentlichen, sondern warte einige Zeit, bis ich die Videos dauerhaft in der von mir hochgeladenen Auflösung sehen kann. So habe ich gestern Abend beispielsweise den Upload eines Videos in 4K abgeschlossen, werde es aber erst morgen veröffentlichen.
      Also ich warte immer bis der Step 2 100% fertig ist und auch das vorgeschlagene Titelbild angezeigt wird. Danach ist Youtube eigentlich mit der Nachbearbeitung inklusive Lizenzüberprüfung der Hintergrundmusik. Als privater Nutzer hatte ich damit aber erst einmal ein Problem. In dem Fall blendet Youtube die Musik automatisch aus. Aber wie gesagt, in meinem Fall war es die magere Qualität, die Youtube gelegentlich bei Überlastung der Server und Netze automatisch anpasst.
      Der Weg ist das Ziel