Photokina

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • Ende nächster Woche werde ich auf der Photokina sein und mir mal die neuesten Infos in Sachen Kameras holen. Ich liebäugel mittlerweile mit DSLMs und lasse mich mal beschwatzen. Da Kameras ja im Reisebereich nicht unwichtig sind, frage ich mal in die Runde, ob ich etwas für euch an Informationen einholen soll? Braucht ihr was, interessiert ihr euch für etwas?
    • Ich habe seit ein paar Jahren eine Mikro-four-thirds von Olympus, weil ein Verwandter sie mir wärmstens ans Herz gelegt hat. Bin auch total zufrieden, nur das Standardobjektiv ist nicht so toll. Da dieses Kameraformat kleiner ist, als die Vollformat-Teile, sind das sehr angenehme Reisebegleiter. Hier wäre mal interessant, was sich so tut. Es gibt ja leider nicht so viele Objektivhersteller, nur Olympus und Panasonic und paar Noname-Chinesen.
      LG
      Volker
      Volker und Corinna, im Dethleffs Trend A 6977
    • Ich hätte ja am liebsten eine Allround-Kamera, die so klein und leicht ist, dass ich sie immer dabeihaben kann; mit einem vernünftigen (Reise-)Zoom, das trotzdem klein und leicht ist und das ganze sollte dann auch noch bessere Bilder machen als meine Canon 80D mit Sigma 18-250 mm... Solltest Du über so etwas stolpern, sag Bescheid! :)

      Alternativ zum Kamera-upgrade würden mich kleinere, leichtere Reisezooms, evtl. auch Weitwinkel und Telezoom (für Tierfotografie) interessieren, die auf meine Canon passen würden (24 mm Pancake und Niftyfifty 50 mm) vorhanden.

      Ich fotografiere am liebsten Landschaften und Städte/Sightseeing, wo dann auch mal Detailaufnahmen wichtig sind.

      Falls Dir sowas zufällig begegnet... ;)
      Blog: ombidombi.de

      Wer Schmetterlinge lachen hört,
      der weiß, wie Wolken schmecken...
    • VoCoWoMo schrieb:

      Mikro-four-thirds
      Uff, da musste ich jetzt googlen. Ich halte mal die Augen offen.


      Lin schrieb:

      Ich hätte ja am liebsten eine Allround-Kamera, die ...
      Auch nicht so einfach, was? ;) Da werde ich auch mal schauen, was mir so über den Weg läuft.

      Momentan werden mir bei Youtube immer wieder Videos über die neue Nikon P1000 vorgeschlagen. Die Kamera ist nichts für mich, weil mir die Auflösung zu klein ist. Aber der Zoom ist unglaublich. Hier mal ein paar Videos:







    • Guenther Bisping schrieb:

      Würde wenn ich neu kaufen würde jedenfalls auf 4 k achten
      Absolut. Unter 4k kommt mir nichts mehr ins Haus. Meine derzeitige Nikon kann nur HD und daher habe ich sämtliche Videos von den beiden aktuellen Reisen mit der GoPro gemacht. Zum einen ist die Qualität wirklich besser und zum anderen habe ich das Gefühl, dass Youtube 4k-Videos bevorzugt bzw. bei anderen Zuschauern eher empfiehlt.
    • Am Samstag war ich nun da. Eigentlich sollte es der Freitag werden, aber spontan mussten wir verschieben und standen dadurch inmitten von Millionen Menschen, gefühlt. Es war auf jeden Fall extrem voll.
      Ich nehme das Fazit mal vorweg: Am Abend kamen wir nach Hause und waren genauso schlau wie vorher. So richtig begeistern konnte uns die Messe dieses Mal nicht.

      Ich versuche mich mal durchzuhangeln.
      In der ersten Halle war Canon extrem präsent. Extrem war aber auch die Schlange, um zu den Kameras zu gelangen. Das haben wir gleich mal ausgeschlossen, denn es sah so aus, als würde es mindestens eine Stunde dauern, bis man dran wäre. Also tappsten wir in die nächste Halle und kamen zu Panasonic. Neben großen Vitrinen und Schautafeln konnte man relativ schnell eine Lumix GH5 antesten. Okay, endlich mal eine DSLM in der Hand gehalten. Gefiel mir prinzipiell gut, aber was fehlte waren Informationen über die Kamera zum Nachlesen. Dafür ist eine Messe aber natürlich auch nicht gedacht. Wir lauschten einem Ansprechpartner zu, der gerade zwei Messebesuchern etwas zur Kamera erklärt, aber die Hälfte geht in der Lautstärke und im Trubel dann unter.

      Was folgte, waren zunächst kleinere Hallen. Die meisten Hallen in Köln sind zweigeschossig und die unteren Hallen sind von kleinen Anbietern belegt. Hier lag der Schwerpunkt nicht nur auf Asien, wie fast auf der gesamten Messe, sondern auf China. Zahlreiche chinesische Händler präsentierten auf sehr überschaubaren Ständen Zubehör. Allerdings rede ich hier von Zubehör, das ich nicht kaufen würde (Schienen für Kameras, Ersatzteile etc.) Hier hatte ich den Eindruck, das Angebot richtete sich mehr an die Industrie. Gleiches empfand ich in dem Bereich, in dem es um das Thema Bilder ausdrucken ging. Klar, da gab es ein paar Anbieter, die Fotobücher präsentierten (und die sahen echt schick aus), aber gleich daneben ging es dann um den industriellen Druck. Und da gab es dann Maschinchen, die nicht einmal in die Garage passen würden.

      Aber es gab natürlich auch normales Zubehör (Stative, Gimbal, Rucksäcke, Objektive, Lederetuis für Kameras, Akkus, Speicherkarten, gewöhnliche Fotodrucker zum Beispiel von Epson und noch so einiges mehr). Aber irgendwie war da schon ein wenig die Luft raus. Denn diese Stände waren naturgemäß nicht sonderlich groß und überall, wo es halbwegs interessant sein könnte, stand eine riesige Menschentraube drumherum.

      Was ich persönlich ein bisschen schade fand, waren die zahlreichen Aufsteller, an denen Bilder von Messebesuchern hingen. Offensichtlich konnte man irgendwo seine Handybilder ausdrucken lassen, die dann dort aufgehängt wurden. Das nahm sehr viel Platz weg und niemand interessierte sich dafür. Na ja...

      Weiter geht's. Bei Nikon in den oberen Hallen wurde es wieder größer. Hier hatten wir uns für die neue Z6 interessiert. Und siehe da, man musste nur 15 Minuten warten und schon hatte man selber das Gerät in der Hand. Aber es macht natürlich wenig Spaß, ein Gerät zu testen, das an einem Kabel hängt und in dem keine Speicherkarte eingesteckt ist. Und vor allen Dingen, wenn über beide Schultern etliche andere Messebesucher zuschauen, was man denn da gerade für Knöpfe drückt und man genau weiß, dass diese Menschen am liebsten selber drücken würden. Kurzum, uns fehlte ein wenig die Ruhe, was aber auf der Messe auch nicht zu erwarten ist.

      Halle 1 überraschte uns besonders. Olympus hatte offensichtlich die gesamte Halle gemietet und man konnte sie nur in kleinen Grüppchen betreten. Wer keine Olympus-Kamera hatte, bekam ein kleines Kärtchen, um beim Verlassen der Halle nachzuweisen, dass man eben keine Kamera hatte. Alternativ konnte man sich nämlich eine Kamera ausleihen und einen farbenfrohen Aufbau in der Kamera fotografieren. Da war uns aber gar nicht nach. Viel spannender fanden wir nämlich die wirklich gute Fotoausstellung im hinteren Teil dieser Halle. Die großformatigen Bilder waren wirklich gut und lösten bei uns immer diese "da waren wir-Aussage aus, wenn wir etwas wiedererkannten. Außerdem war es dort angenehm leer und ruhig.

      Wo waren wir noch? Ach ja, bei Sony. Uff. Habe ich schon gesagt, dass die Messe voll war? Also, wir haben den Sony-Stand gesehen und wir waren sogar drauf. Er ist ja auch wieder riesig. Aber an die Geräte kamen wir nicht wirklich heran. Letzteres galt auch für Sigma und Tamron. Es war so ein wenig, als würden wir durch einen riesigen Katalog laufen: Gucken ja, berühren nein.
      Klar, hätten wir uns mehr bemüht und mehr Geduld aufgebracht, dann wäre das auch möglich gewesen. Aber irgendwann wollten wir ja auch mal wieder nach Hause ;)

      Insofern werden wir die Entwicklung weiter im Netz verfolgen und vermutlich demnächst mal zu unserem Fotofachgeschäft in die Innenstadt gehen. Es tut mir leid, dass ich euch nichts Interessantes bzw. Neues von der Messe mitbringen konnte.
    • Trotzdem Danke! :) Auch wenn Ihr diesmal nicht begeistert war, ist der Bericht trotzdem interessant!

      Im Netz verfolgen werde ich dann wohl auch weiter - und demnächst mal zum Fotomarkt hier in Peking fahren: eine Einkaufsmall rund um Fotografie, es gibt lauter Minilädchen von beinah allen Anbietern von Kameras und Zubehör. Dort ist man auch nicht böse, wenn wir Ausländer nur mal gucken und anfassen wollen. Aber man muss halt vorher schon gut informiert sein, sonst bringt es bei mangelhaften Chinesischkenntnissen nichts.
      Blog: ombidombi.de

      Wer Schmetterlinge lachen hört,
      der weiß, wie Wolken schmecken...
    • Nein, der zu dem ich hingehe, liegt zwar auch in Haidian, aber südlich davon: Wukesong Photomarket. :)

      In Zhongguancun könnte man auch fündig werden? Muss ich mich mal drum kümmern! :)

      Auf den Wukesong-Fotomarkt bin ich über Sean Gallagher gestoßen: gallagher-photo.com/2010/03/22…g-to-buy-photo-equipment/
      Blog: ombidombi.de

      Wer Schmetterlinge lachen hört,
      der weiß, wie Wolken schmecken...
    • Lin schrieb:

      In Zhongguancun könnte man auch fündig werden?
      Weiß nicht, ist ja schon ein paar Jährchen her (Spoileralarm: Der nächste Peking-Aufenthalt liegt zeitlich näher als der letzte). Damals kamen wir gerade von den Sommerpalästen zurück und waren auf der Suche nach Speicherkarten. Das sah da in etwa so aus, wie du es beschrieben hattest. Allerdings hatten wir dort den einzigen "seltsamen" Vorfall in China. Ein Händler wollte uns nämlich irgendwohin bringen, wo man Speicherkarten bekommen könnte. Dabei liefen wir durch dieses riesige Gebäude an zahlreichen anderen Händlern vorbei bis zu einem einsamen Treppenhaus. Das kam uns ein wenig merkwürdig vor, sodass wir uns an dieser Stelle bei dem Herrn für die Rundführung bedankten und wieder zurückgingen.