Bilder unterwegs sichern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • Aber das Problem hast du ja nur, wenn du auf die gesicherten Dateien zurückgreifen musst. Die originalen Bilder auf der SD-Karte bleiben ja erhalten und das sind dann auch die, die ich nach der Reise auf dem heimischen PC speicher. Es geht ja nur darum, eine Sicherungskopie zu erstellen, wenn mit der ursprünglichen SD-Karte etwas passiert. Und sollte dieser Fall eintreten, dann bin ich froh, überhaupt die Bilder zu haben. Die Exif-Daten sind dann für mich zweitrangig.
      Davon abgesehen habe ich, glaube ich, sowieso eine falsche Uhrzeit oder gar ein falsches Datum im System. Das ist mir nicht ganz so wichtig. Wichtiger sind für mich normalerweise die GPS-Koordinaten, doch irgendwo auf Island hat mich mein GPS-Modul verlassen. Schade, aber es war schon alt.
    • So gesehen hast Du natürlich Recht. Ich wollte es nur anmerken.
      Ich kann allen an dieser Stelle nur nochmal wärmstens ans Herz legen, wichtige Dateien niemals auf einem einzigen Speichermedium vorzuhalten. Insbesondere SD-Karten und USB-Datensticks sind keine sicheren Orte. Ich hab erst letzte Woche wieder eine Kundin am Telefon gehabt, die ca. 1 Woche an einem Mietarbeitsplatz mit unserer Software gewerkelt hat und alles auf einem Datenstick gespeichert hatte. Dieser funktioniert plötzlich nicht mehr, Komplettausfall. Die Arbeit einer ganzen Woche futsch. Sie hatte weder auf dem lokalen Arbeitsplatz Kopien hinterlassen (ist ja "nur" ein Mietplatz), aber auch daheim nichts auf ihren heimischen PC übertragen.
      LG
      Volker
      Volker und Corinna, im Dethleffs Trend A 6977
    • In der letzten Woche habe ich zum ersten Mal so richtig mit der Handy-Speichervariante meine Bilder gesichert.
      Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich mittlerweile eine neue Kamera habe, mit der ich nicht mehr auf SD-Karten, sondern auf XQD-Karten die Bilder speichere. Das ist jetzt noch praktischer, weil ich ein Kartenlesegerät besitze, in das sowohl eine SD-Karte als auch eine deutlich größere XQD-Karte hineinpassen.
      Also habe ich das Kartenlesegerät an das Smartphone angeschlossen und jeweils eine Karte in die Schächte gesteckt. Somit konnte ich den Zwischenweg (Speichern auf dem Telefon) sparen und direkt von der XQD-Karte auf die SD-Karte kopieren. Das ging recht einfach, dauerte aber bei gut 20 GB rund eine halbe Stunde. In dieser Zeit war mit dem Telefon nicht viel zu machen. Ich hatte zwar versucht, gleichzeitig im Netz was aufzurufen, aber das führte zu einem Abbruch der Sicherung. Vielleicht war es nur ein Einzelfall, aber ich beschloss, bei der nächsten Sicherung, einfach das Gerät in Ruhe zu lassen. Ja, und dann klappte es auch problemlos.
    • Michael Moll schrieb:

      Aber damit sicherst du dir nur das Motiv. Mag für die meisten reichen, um eben zu zeigen, wo man war. Aber das ist natürlich keine Sicherung im klassischen Sinne, also in Originalauflösung/-größe.
      Schon klar, aber als Ultima Ratio, so wie beim Problem meines Nachbarn, dem man die ganze Fotoausrüstung entwendet hat.
      Also wenn schon sichern, dann auch an anderer Stelle aufbewahren.
      Aber ich verstehe, wenn man Fotos aus beruflichen Gründen knipst, dass hier besondere Maßnahmen gerechtfertigt sind.
      Der Weg ist das Ziel