Der Flying-Saucer-Skywalk in der Shilinxia Scenic Area nordöstlich von Peking

    • Asien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • Der Flying-Saucer-Skywalk in der Shilinxia Scenic Area nordöstlich von Peking

      Am 30.4.2016 wurde im Nordosten Pekings in der Shilinxia Scenic Area eine neue Attraktion eröffnet: The Flying Saucer – Ein Skywalk. Eine Aussichtsplattform mit Glasboden, hoch über dem Tal, angeblich die weltweit größte. Ich hatte die Idee, dass das ein tolles Ziel für den letzten Fotogruppenausflug vor der Sommerpause sein könnte, aber das musste auf jeden Fall wegen des höheren organisatorischen Aufwandes und der zu erwartenden Kosten getestet werden. Also haben wir uns am Freitag zu dritt auf den Weg gemacht - und es war großartig.



      Viel mehr Bilder und ein bisschen mehr Text wieder im Blog.

      (Noch?) Nicht im Blog:
      Eigentlich fand ich solche künstlichen Attraktionen (für mich) immer überflüssig. Ich mag es, unterschiedliche Landschaften zu erkunden und Landschaft pur hat für mich ausreichend "Wow!". Die Aussicht dort oben vom Berg war sicher auch ohne das Glas-Dings schon schön. Und doch finde ich das derzeit gerade faszinierend, kennenzulernen, wie "die Chinesen" urlauben bzw. Ausflüge machen. Und die große Inszenierung scheint hier überall einfach dazuzugehören, ebenso wie das Streben nach Thrill und Superlativen.
      Blog: ombidombi.de

      Wer Schmetterlinge lachen hört,
      der weiß, wie Wolken schmecken...
    • Ich bin schon auch ein Fan von Baumwipfelpfaden und solchen Aussichtsplattformen, da man damit einen ganz anderen Blickwinkel auf die Natur bekommt. Sie sind zwar künstliche Bauwerke und erscheinen manchmal sehr spacig, aber ermöglicht auch für Nicht-Cliffhanger andere Aussichten. ^^ :thumbup:
      Ich bin..
      Teilzeit-Engel
      Gelegenheits-Hexe
      Gleitzeit-Teufel
      Vollzeit-Verrückte
      ....aber glücklich!
    • Ich bin da auch immer hin und hergerissen. Einerseits locken mich solche Attraktionen auch an, das gebe ich zu. Doch andererseits frage ich mich, ob es so sein muss. Hatten ja auch schon einige Beispiele hier im Forum.

      Nur die Sache mit der Seilbahn würde ich definitiv nicht machen. Wenn man so etwas nur mit Seilbahn erreichen kann, dann verzichte ich. Seltsam, auf das Glas-Dings wäre ich aber wohl gegangen...
    • Gestern war ich nun zum zweiten Mal dort und es war wieder so toll!
      Man kann auch aus dem Tal auch bis ganz oben wandern/Treppen steigen, soll 3-4 Stunden dauern - bei 34° teils in praller Sonne wäre das aber nichts für mich.

      Gestern wusste ich, was auf mich zukommt und konnte mir meine Kraft besser einteilen, oben angekommen war ich dann nicht mehr so kaputt wie beim letzten Mal. Und diesmal ist es mir auch gelungen, das mulmige Gefühl nur mit dem Glas unter den Füßen auszublenden und konnte die Aussicht noch viel mehr genießen.

      Die Seilbahnfahrt bergab (mulmiges Gefühl auch wieder ausgeblendet, was leichtfiel, weil der leichte Wind und die relative Ruhe darin sehr gut getan hat) liess einen dann erst richtig wieder runterkommen von Anstrengung und Nervenkitzel. Für den anschließenden Spaziergang zurück ins Tal hätte ich gern mehr Zeit gehabt, in der Schlucht am Wasser war es angenehm kühl, das hätte man da gut länger aushalten können.
      Blog: ombidombi.de

      Wer Schmetterlinge lachen hört,
      der weiß, wie Wolken schmecken...
    • Gestern war ich bei 10° weniger, aber immer noch sommerlich warm, zum dritten Mal dort oben. Diesmal sind wir in entgegengesetzter Richtung hinaufgewandert, was deutlich weniger Zeit brauchte und wesentlich weniger anstrengend war, weil die Monstertreppe bergabzuklettern einfacher und schneller ging als bergauf. Von der Ausflugs-Dramaturgie her finde ich die umgekehrte Tour aber schöner: erst das anstrengende Treppensteigen, dann der Thrill auf der Plattform und dann langsam und im doppelten Wortsinne wieder runterkommen.

      @Michael Moll - bergab ist dann tatsächlich etwas passiert, was einem das Seilbahnfahren verleiden kann: eine Frau hat sich beim Einsteigen den Fuß unter einer Gondel eingeklemmt, zum Glück hat sie sich noch losreißen können und ist "nur" mit Abschürfungen davon gekommen, das hätte auch anders ausgehen können... Jedenfalls war das 1000mal mehr unerwünschter Thrill als jede Aussichtsplattform der Welt.

      Man kann aber tatsächlich auch ohne Seilbahn ganz nach oben wandern/klettern, das würde ich nur nicht in den Sommermonaten machen, das ist einfach zu heiß.

      Oh, und die Eintrittspreise wurden kräftig angehoben...

      Blog: ombidombi.de

      Wer Schmetterlinge lachen hört,
      der weiß, wie Wolken schmecken...
    • das Ding ist höher als ein Stuhl und daher für mich absolut ungeeignet :) .
      Ich bekäme Panik und würde nicht mehr zurückgehen können - man müsste mich von der Platform tragen, weil ich mich nicht mehr bewegen könnte.
      Schon beim Zuschauen im Fernsehen krampft mein Magen, wenn ich solche gewagten Konstruktionen sehe - aber toll finde ich sie trotzdem.

      Ich finde aber auch den Mt.Everest toll und werde ihn trotzdem niemals besteigen oder die Raumstation Iss.... :)
      Gruß
      Helmut und Ilona
      .........................................................................................................................................
      Wenn du mal eine helfende Hand brauchst, beginne die Suche am Ende Deines eigenen Armes

      gonzi.de