Glen Coe in Schottland

    • Großbritannien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • Glen Coe in Schottland

      Die Schottlandfahrer kennen das Tal Glen Coe mit Sicherheit. Es ist ja eines der beliebtesten Täler Schottlands und dementsprechend auch ganz gut besucht. Ich bin 2013 das erste Mal durch gefahren und war begeistert. Damals hatten wir aber nicht die Muße, auf einen der Berge zu wandern. Das haben wir im letzten Jahr endlich mal nachgeholt.

      Das Tal befindet sich nördlich von Rannoch Moor und südlich der Stadt Fort William. Es gibt unzählige Wandermöglichkeiten und viele Gelegenheiten zu parken. Allerdings ist es eben nicht sehr einsam dort. Trotzdem, hier ein paar Bilder, die ich vor ein paar Tagen schon auf meinem Blog gezeigt habe:


      Das Tal ist von Munros umgeben. So nennen die Schotten Berge, die höher als 3.000 Fuß, also 914 Meter sind.



      Wir wanderten auf einen der Munros und blickten auf das Tal des River Coupall.



      Schottische Highlands



      So sah der Aufstieg vom Glen Coe aus.



      Im Hintergund sieht man den Loch Etive. Vorne ein weiterer Munro namens Stob Dubh.



      Ganz hinten erkennt man das Blackwater Reservoir.



      Hier nochnmal der Stob Dubh.



      Ausblick zum Rannoch Moor.



      Und zum Schluss sieht man auch den Ben Nevis, den höchsten Berg Großbritanniens. Den erkennt man immer ganz gut daran, weil er oft in Wolken verhüllt ist. Bestiegen hatte ich ihn schon zwei Jahre zuvor: dieweltenbummler.de/blog/wanderung-auf-den-ben-nevis/

      Und dann gibt es von mir noch ein Video, wie ich 2013 durch das Tal gefahren bin:

    • Ja, aber die Bilder täuschen in der Tat. Man hat zwar natürlich seine Ruhe, aber man ist irgendwie immer in Sichtkontakt mit anderen Wanderern. Allerdings hält der Großteil der Verkehrsteilnehmer nur mal kurz an, macht Bilder und fährt dann weiter.
      Erstaunt war ich, als wir letztes Jahr auf einem Wanderparkplatz übernachteten. Denn es war schon so zwischen acht und halb zehn, als so manches Wohnmobil ankam, bei dem wir zunächste dachten, Nachbarn für die Nacht zu haben. Aber auch die schauten sich nur einmal um und fuhren dann trotz der späten Stunde noch weiter.
    • Michael Moll schrieb:

      Ja, aber die Bilder täuschen in der Tat. Man hat zwar natürlich seine Ruhe, aber man ist irgendwie immer in Sichtkontakt mit anderen Wanderern. Allerdings hält der Großteil der Verkehrsteilnehmer nur mal kurz an, macht Bilder und fährt dann weiter.
      Erstaunt war ich, als wir letztes Jahr auf einem Wanderparkplatz übernachteten. Denn es war schon so zwischen acht und halb zehn, als so manches Wohnmobil ankam, bei dem wir zunächste dachten, Nachbarn für die Nacht zu haben. Aber auch die schauten sich nur einmal um und fuhren dann trotz der späten Stunde noch weiter.
      Soweit ich weiß, ist doch das Übernachten auf öffentlichen Parkplätzen in England/Schottland untersagt. Oder habe ich das etwas falsch in Erinnerung?
      LG
      Volker
      Volker und Corinna, im Dethleffs Trend A 6977
    • VoCoWoMo schrieb:

      Soweit ich weiß, ist doch das Übernachten auf öffentlichen Parkplätzen in England/Schottland untersagt. Oder habe ich das etwas falsch in Erinnerung?
      In England ja, in Schottland nein. In Schottland wirbt sogar die Tourismusbehörde damit, dass man frei übernachten kann. Ausnahme ist das Ostufer des Loch Lomond. Dort ist das freie Übernachten tatsächlich verboten, aber da reden wir von einem Teil Schottlands, der im Vergleich zum Rest des Landes sehr klein ist.
    • Wir sind gestern von unserem Schottland-Urlaub zurückgekehrt, der erste in einem gemieteten Womo. Wir haben zwar auch frei gestanden, hatten jedoch öfteres das Problem, das sehr viele Schilder "No overnight-parking" angebracht waren und besonders in den Ferienwochen wird da genauer hingesehen. Auch war die Dusche im Camper so eng, dass wir den Luxus von Camping-Plätzen genossen haben. Ich kann Michael Moll nur zustimmen, der Platz am Ben Nevis ist sehr sauber und gepflehgt. Den Camping-Platz in Stonehaven kann ich auch nur wärmstens empfehlen, preislich wie Ben Nevis, direkt am Meer gelegen und tolle beheizte sanitäre Anlagen.
      LG Claudia