Einreisebestimmungen mit Hunden in Italien (Süd-Tirol)

Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.
  • Hallo !
    Da wir in Kürze nach Süd-Tirol mit unseren 3 Hunden und Womo reisen, wäre es von Interesse genau zu wissen, welche Einreisebedingungen für unsere Hunde bestehen.
    Reicht da ein Europäischer Heimtierausweis mit nachweislicher Tollwutimpfung aus :help:
    Ist es richtig, dass die Hunde z.B. in öffentlichen Verkehrsmitteln einen Maulkorb tragen müssen :(
    Ist z.B. eine Seilbahngondel ein öffentliches "Verkehrsmittel" :huh:

  • Hallo Thor,


    zugegeben: Es gibt Regionen in Europa, die hundefreundlicher sind. Da Südtirol bei aller Deutschsprachigkeit italienisches Territorium ist (und meiner Meinung nach so ganz anders ist als Rest-Italien), gilt natürlich italienisches Recht. Also mit Chip und Heimtierausweis hast du das nötigste abgedeckt.


    Und ja, Maulkorb und Leine sind grundsätzlich Pflicht. Besonders in eurem Fall mit drei etwas größeren Hunden kann es natürlich dazu kommen, dass ihr darauf aufmerksam gemacht werdet.


    Seilbahnen zählen als öffentliches Verkehrsmittel. Das steht in diesem pdf auf Seite 3:


    http://www.provinz.bz.it/astat…Transport_image_id=212107


    Außerdem gibt es noch von der Provinz Bozen die Betriebsbestimmungen für Seilbahnen. Hier wird geschrieben, dass die Beteiber der Seilbahnen angewiesen sind, auf die Unversehrtheit der Passagiere und auf die Tiere in der Obhut der Passagiere zu achten. Soll heißen, um sich selbst abzusichern, wird der Betreiber einer Seilbahn wahrscheinlich darauf bestehen, dass ihr euren Hunden die Maulkörbe anlegt.
    Ich habe hier zum Beispiel eine Seilbahn in der Nähe vom Dorf Tirol:
    http://www.hirzer.info/info.asp?idsp=1
    Wenn du hier mal auf Fahrpreise klickst, dann siehst du, dass Hunde zwar kostenlos mit fahren dürfen, aber eben eine Maulkorbpflicht besteht. Während hier wiederum nur von einem Euro Zusatz die Rede ist.


    Und weil es mit den schlechten Nachrichten nicht aufhört, habe ich hier noch eine. Lies mal in dem offiziellen pdf der Gemeinde Natz-Schabs den obersten Absatz zum Thema Hunde ohne Leine. Ist also alles nicht ganz so einfach.


    Vielleicht meldet sich Sabsy auch noch zu Wort. Sie hat ja einen Hund ähnlicher Größe und weiß vielleicht auch ein paar Dinge zu berichten.


    Viele Grüße
    Michael


  • Hallo Thor,
    zugegeben: Es gibt Regionen in Europa, die hundefreundlicher sind.


    Hallo Michael,
    das ist ja wirklich eine sehr kompetente Antwort :top:
    Na gut, dann müssen wir uns (bzw. unsere Vierbeiner) noch vorbereiten. Die kennen nämlich keine Maulkörbe :rolleyes:
    Ich denke das müssen wir dann noch zu Hause trainieren. Aber alle 3 Hundis sind wirklich ganz lieb, sodass ich denke, dass wir hier keine Probleme bekommen werden. :zwink:

  • Hallo Michael,
    das ist ja wirklich eine sehr kompetente Antwort :top:


    Ich versuche mein Bestes zu geben :-)




    Na gut, dann müssen wir uns (bzw. unsere Vierbeiner) noch vorbereiten. Die kennen nämlich keine Maulkörbe :rolleyes:
    Ich denke das müssen wir dann noch zu Hause trainieren. Aber alle 3 Hundis sind wirklich ganz lieb, sodass ich denke, dass wir hier keine Probleme bekommen werden. :zwink:


    Und ich denke, dass Theorie und Praxis wieder mal zwei verschiedene Dinge sein werden. Klar, Maulkorb mitnehmen und den Hunden angewöhnen ist richtig, aber ich vermute (und hoffe für euch), dass ihr ihn nur ganz selten braucht - wenn überhaupt. Man muss es ja auch so sehen, denn (Achtung, jetzt kommt ein ganz doofer Kalauer :D) die Südtiroler beißen ja nicht.


    Aber im Ernst, ich bin gespannt, was ihr hinterher zu erzählen habt. Übrigens habe ich gestern beim Schreiben des Beitrags einige Seiten aufgerufen und bin immer wieder über schöne Bilder aus Südtirol gestolpert. :dream:

  • Seid ihr denn schon in Südtirol gewesen?
    Liegt nämlich auch auf unserer Reiseroute für diesen Sommer:
    Mosel-Südtirol-Venedig(evtl noch Strand anschließend),und unser Hund ist natürlich dabei(Frettchen gehen in Urlaubspension).
    Da wir bisher eigendlich hauptsächlich im Norden unterwegs waren freuen wir uns über jeden nützlichen Tipp.Sowas wie einen Maulkorb kennt unser Findus noch gar nicht.

  • So ihr Lieben,
    nachdem wir wieder aus Süd-Tirol zurückgekehrt sind, will ich euch kurz berichten, wie es uns mit unseren Vierbeinern so erging.


    Zunächst einmal muss erwähnt sein, dass die Süd-Tiroler allesamt unheimlich hundefreundlich sind :top:


    Zur Einreise nach Italien benötigt man lediglich den Impfpass der Tiere bzw. den Europäischen Heimtierausweis und die Hunde sollten gechipt sein.
    Wie bereits durch Michael erwähnt, müssen die Hunde in öffentlichen Verkehrsmitteln und öffentlichen Gebäuden immer einen Maulkorb tragen und an der Leine geführt werden (siehe Fotos unten - clicken).
    Wir hatten am zweiten Urlaubstag versucht in eine Seilbahn mit unseren Hunden einzusteigen (ohne MK), und wurden prompt und sehr höflich darauf hingewiesen, dass wir erst die Maulkörbe anzulegen hätten :rolleyes:
    Denn Seilbahnen gelten in Italien ebenfalls als öffentliche Verkehrsmittel.
    Wir hatte bereits mit unseren Hunden vor dem Urlaub das Tragen von Maulkörben geübt, sodass es keinerlei Probleme mehr machte.
    Außerdem konnte man an den Seilbahnen auch Maulkörbe leihen, falls jemand selber keinen dabei hat :floet:




    Ein vollständiger Reisebericht entsteht momentan unter:
    https://sites.google.com/site/…seberichte/2012/06---2012

  • Hallo und herzlich Willkommen zurück!


    Auch von mir ein Dankeschön. Freut mich auf jeden Fall, dass dort alles hundefreundlich ablief. Dass man sogar einen Maulkorb ausleihen kann, hätte ich allerdings nicht erwartet.


    Habe ich das richtig gesehen, dass der Kirchturm im Reschensee auf dem Trockenen steht? Ist bestimmt auch mal interessant, ihn so zu sehen.


    Bin schon gespannt, wie es weiter geht. :popcorn:


    Viele Grüße
    Michael


  • Habe ich das richtig gesehen, dass der Kirchturm im Reschensee auf dem Trockenen steht? Ist bestimmt auch mal interessant, ihn so zu sehen.


    Bin schon gespannt, wie es weiter geht. :popcorn:


    Viele Grüße
    Michael


    Hallo Michael,
    ja das ist richtig. Die Einheimischen haben uns gesagt, dass der Reschensee noch nie so wenig Wasser hatte. Ich schätze den Wasserstand ca. 5-7 Meter niedriger als sonst :huh:

Jetzt mitreden!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!