Kühe auf Wanderwegen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • Mir hat mal jemand gesagt,daß das mit der roten Farbe eine Mythos sei, da Tiere die rote Farbe gar nicht sehen. ?( kann ich jetzt nix dazu sagen.
      Allerdings bin ich auch schonmal von einer (Leit-)Kuh attackiert worden und ich hatte ein rotes Shirt an. Kann mir auch vorstellen, daß es Revierverhalten oder Neugier ist. Wie auch immer, es kann sehr bedrohlich werden. :floet:
      Ich bin..
      Teilzeit-Engel
      Gelegenheits-Hexe
      Gleitzeit-Teufel
      Vollzeit-Verrückte
      ....aber glücklich!
    • Kleine Anekdote vom Eifelsteig letzten Monat:

      Zwischen Daun und Schalkenmehren führt der Eifelsteig über ein eingezäuntes Gebiet, auf welchem Esel, Ziegen und Schafe sich frei bewegen.
      Wie süß <3 , ich weiß.

      Ich laufe also am Rande eines Maares entlang und geniese den Weg.
      Als ich mich den einzigen Abschnitt mit Wald näher, sehe ich, wie mir ein Esel entgegenkommt.
      Toll, denke ich. Eine geführte Eselwanderung.

      Denkste. Aus dem einem Esel werden 6,inklusive Jungtier und von Zweibeinern keine Spur.
      Also gut, dann tritt der Andi halt zur Seite und läßt die Gruppe durch. Geht bei den ersten Tieren auch gut.
      Die letzten 2 schnuppern noch am Grase, aber da kann ich mich vorbei schieben, kein Problem.
      Nur leider hatte das Jungtier,welches an letzter Stelle lief, noch keine große Erfahrung mit zweibeinigen Eseln und bekam Angst.
      Es lief also wieder den Weg zurück, was zur Folge hatte, dass die komplette Gruppe umkehrte und mir hinterher kam.

      Da nicht viel Platz war ( rechts der/die/das Maar und links ein steiler Anstieg mit Unterholz und Brennesseln), blieb mir nichts übrig als zurück zu gehen bis etwas mehr Platz ist und soweit mich ins Unterholz zu schlagen bis auch das Jungtier sich traute an mir vorbei zu huschen.

      Bedrohlich war es ehr nicht, aber eine Kopfbewegung eines Tieres und ich hätte die Tiefseetauglichkeit eines 10Kg Rucksackes testen können
      1. If your nerve denie you, go above your nerve
      2. "Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
    • so schauen die Kühe zu mir ins Fenster oder in den Vorgarten :thumbsup:

      Wenn die Kühe geweidet haben und auf die Alp gehen, kommen die Pferde und zum Schluss gegen dem Herbst kommen noch die Esel :D

      Wenn ich zu meinem Nachbar laufe, dann nehme ich immer einen Stecken mit als Sicherheit, aber die Tiere sind immer anständig zu mir ...... aber es ist noch immer nicht alltäglich für mich, obwohl ich jetzt schon 10 Jahre hier wohne.
      Die Kleider haben noch nie eine Rolle gespielt bei den Tieren, egal was ich an hatte ..... und das ist gut so, weil ich oft auch spontan zu den Nachbarn gehe :thumbup:
      Bilder
      • SAM_1008.JPG

        231,39 kB, 900×675, 2 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sanitaer ()