Mobil unterwegs

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • RE: Mobil unterwegs

      McLouis schrieb:


      Ich bin mit dem Smartphone unterwegs und nutze ein ipad, welches ich nicht mehr missen möchte. Um ins Internet zu gehen das für mich ideale Gerät, kein lästiges hoch und runterfahren wie beim Notebook
      Das ipad Mini würde mich noch interessieren, weil es handlicher ist.

      Bei den ganzen Apps die es zb für Stellplätze gibt darf man den Überblick nicht verlieren.

      Und ich habe in diesem Sommer mal einen Versuch gestartet:
      Smartphone nutze ich ja sowieso und das auch eigentlich ständig. Ein Tablet besitze ich mittlerweile auch, aber nur via W-Lan. Würde also ohnehin wieder übers Smartphone laufen. Und dann habe ich mir von meiner Mutter noch ein kleines Netbook ausgeliehen, weil ich das Tippen darauf schneller empfinde.
      Kurz gesagt: Am meisten nutzte ich das kleine Smartphone, weil es eben sofort verfügbar war (Hosentasche und ständig online).

      Das Tablet habe ich abends zwei Mal herausgekramt. Nachdem ich merkte, dass sich sämtliche Apps aktualisieren und damit meine Frei-MB aufbrauchen, ließ ich es sein (hatte keine Lust, die automatische Aktualisierung zu deaktivieren).

      Das Netbook benutzte ich dann eigentlich vielmehr, um meine SD-Karten zwischen zu speichern. Getippt habe ich kaum was und das Internet habe ich darauf ein, zwei Mal genutzt. Vorteil beim Netbook: Wenn man es nur zuklappt, dann ist es nach dem Aufklappen auch sofort wieder nutzbar. Und der Akku hält in diesem Standby-Modus ganz schön lange. Länger als beim Tablet.

      Fazit: Eigentlich hätte das Smartphone gereicht, um alles zu erledigen. Das Netbook wird aber bei der nächsten längeren Tour auch wieder dabei sein, als Sicherungsort für Bilder.
    • RE: Mobil unterwegs

      Ich habe in den letzten Wochen hunderte Webseiten von Campingplätzen besucht und bei einem Campingplatz in Österreich fiel mir dieser Thread wieder ein. Denn auf der Preisliste des Campingplatzes stand, dass das dort angebotene W-Lan sagenhafte 7 Euro pro Tag kostet.
      Ich bin ja auch ein Internetjunkie, aber ich muss sagen, dass ich niemals bereit wäre, diesen Preis zu bezahlen. Da bleibe ich lieber bei den 3 Euro, die ich pro Tag zahle und bei denen ich auch außerhalb des Campingplatzes meine 100 MB pro Tag versurfen kann.

      Ich frage mich ernsthaft, ob das für Campingplatzbetreiber eine willkommene Möglichkeit ist, zusätzliches Geld zu verdienen. Ich behaupte, dass die Gewinnspanne in solchen Fällen nicht besonders klein ist. Kennt sich da jemand aus?
    • Wenn ich in den Urlaub fahre, versuche ich so gut es geht, auf "Mobilgeräte" zu verzichten. Dabei ist es egal ob ich eine Kanutour in Schweden außerhalb der Zivilisation :zelt1: , ein Work and Travel Jahr in Neuseeland :rucksack: , einen Skiurlaub in Österreich :thumbup: oder einen Sommerurlaub in Griechenland :relax: mache. Bisher habe ich im Urlaub immer auf Internet mit einem Mobiltelefon, Tablet oder Laptop so gut es geht verzichtet. Lediglich in Neuseeland habe ich auf das Internet in Bibliotheken zurückgegriffen um mit Freunden und der Familie zuhause zu skypen. Selbst das Handy zum telefonieren nutze ich im Urlaub nicht. Lediglich eine Kurznachricht "Ich bin gut angekommen." hören die daheimgebliebenen von mir. Ich bin der Meinung, dass man während des Alltags schon genug von seinen Mobilgeräten abhängig ist, da muss es nicht noch im Urlaub sein. Der Urlaub ist dazu da um sich zu erholen, dem Stress zu entfliehen und wenn man dann noch für jeden erreichbar sein muss bzw. ist, ist da für mich keine Entspannung mehr erkennbar. :help:
      Einen Urlaub ohne Internet und Mobilgeräte sollte jeder mal ausprobieren. Es ist wahnsinnig erleichternd nicht immer erreichbar zu sein und sein zu müssen. :D
    • Hallo,

      ich halte es so wie die Wohnmobilistin. Android Smartphone dabei - aber kein Internet. Das Smartphone ist generell aus. Alle 2-3 Tage schaue ich nach evtl. Anrufen oder SMS. Es hat auch zu tun mit " der Ruhe des Alters " denke ich. Ich hatte auch nie ein TV an Bord. Für mich macht das den Unterschied zum Haus.

      Ich möchte bewußt die Freizeit mit dem entsprechenden Umfeld aufsaugen. Als Notrufsäule möchte ich natürlich nicht auf das Smartphone verzichten.

      Vor 50 Jahren mit Rucksack und als Anhalter stand man in den Niederlanden ( Noordwijk,Zandvoort) um 18.00 Uhr in einer Schlange von 20 Menschen vor einer Telefonzelle. Dann war die deutsche Vorwahl besetzt und man zog unverrichteter Dinge wieder ab. Der Erlebnisfaktor war aber auch voll gegeben, trotz dieser "mittelalterlichen Umstände".

      Fachwissen, Kosten, Interesse, Anwendung .......... jeder kann und sollte es zu seiner Zufriedenheit ausleben - die Möglichkeiten sind im Jahre 2016 unendlich.

      MfG Reiner
    • Hej zusammen,

      geiles Thema :D

      In Österreich, Italien, England, Schottland, Irland, Dänemark und Schweden (hab ich ein Land vergessen? :P ) kann ich meine gut erhaltene alte drei.at Karte benutzen und damit surfen wie ein Österreicher im eigenen Land. Die karte gibt es heute in der Form nicht mehr.
      In anderen Ländern nutze ich mein Eierfon, respektive mein Eiertablet per persönlichen Hotspot. Mein Vertrag gibt Gott sei Dank jeden Monat 1 GB Auslandsvolumen her inkl. telefonieren im Ausland.
      Herz was willst du mehr. Und wenn das Herz mal mehr will packe ich in meinen Kasteneigenen Mobilen Router von Huawai halt 'ne landesspezifische Prepaidkarte.

      Ergo: Allzeit bereit :thumbsup:

      Ja ich bin süchtig... :saint:
      Mit freundlichen Grüßen aus Hagen
      André und Susanne

      unterwegs im aufgelastetem Pössl Roadcruiser Citroen 163 HDI ALL-IN-Paket in Champagnersilber ;-)

      Aus einem "bald" sollte man viel öfter ein "jetzt" machen bevor ein "nie" daraus wird...
    • Outdoorfriend schrieb:

      in einer Schlange von 20 Menschen vor einer Telefonzelle.
      Daran kann ich mich auch noch erinnern. In den 80ern an der deutschen Nordseeküste. Wie habe ich das als Kind gehasst. Da will man als kleiner Junge ans Meer und die Eltern wollen unbedingt nach Hause telefonieren... :rolleyes:



      Travelking schrieb:

      1 GB Auslandsvolumen her inkl. telefonieren im Ausland.
      ...Ja ich bin süchtig...
      Das nennst du süchtig? :lach: ;)
      Ich bin mittlerweile mit drei Gigabyte und meine Freundin mit 1,5 GB unterwegs. Rundum-Sorglos-Paket sozusagen. Aber gut, ich brauche es eben auch beruflich und vor allen Dingen greife ich extrem oft auf Googlemaps zu, was ja bekanntlich viel in Anspruch nimmt.
    • Gut, das könnte ich natürlich auch machen. Aber bei meinem letzten Versuch hatte ich die Lust dazu verloren. War wohl noch zu früh (Smartphone noch unter Android 1.5 (!), das Herunterladen von Google noch in der Betaversion und über den Speicherplatz auf dem Telefon muss ich dann wohl auch keine Worte mehr verlieren ;-))

      Aber ich sehe auf jeden Fall, dass es in mobilfunkärmeren Regionen Sinn macht. Ich werde mir das beizeiten mal wieder anschauen. Erst gestern hatte mir die Googlemaps-App angeboten, meine Heimat "herunterzukacheln".