Verkehr rund um Zürich [geteilt] Geografische Besonderheiten

    • Schweiz

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • Verkehr rund um Zürich [geteilt] Geografische Besonderheiten

      AlexM schrieb:

      ... die innerhalb der Schweiz zur "Spitzengruppe" in Sachen Verkehrsaufkommen gehört. Das fand ich dann nicht mehr sonderlich lustig. Halte Dich zu Berufsverkehrszeiten auf jeden Fall von dieser Straße fern!

      Aha, gut zu wissen. Danke. Das hätte ich jetzt angesichts der beiden Ortschaften gar nicht so vermutet.
    • RE: Geografische Besonderheiten

      Michael Moll schrieb:


      Aha, gut zu wissen. Danke. Das hätte ich jetzt angesichts der beiden Ortschaften gar nicht so vermutet.

      Das liegt jetzt weniger an den Orten Pfäffikon SZ und Rapperswil selbst, sondern daran, dass sie zum dicht besiedelten Großraum Zürich gehören, und dass der Zürichsee nunmal eine ziemliche Barriere darstellt, wenn man von einer Seite des Sees auf die andere muss. Dann kommt noch dazu, dass der Seedamm auf der Rapperswiler Seite mitten in der Stadt landet, wo sich der Verkehr erstmal über diverse Ampelkreuzungen wälzt, bevor er sich auf der anderen Seite der Stadt so allmählich aufteilt. Der Damm ist eben einfach ein Nadelöhr.

      Wenn Du schon mal in Rapperswil bist, empfehle ich Dir zudem einen Bummel durch die Altstadt und eine Besichtigung des Schlosses (herrliche Aussicht auf den See und die Berge dahinter), einschließlich des Polenmuseums und der Rosengärten.
    • RE: Geografische Besonderheiten

      AlexM schrieb:


      Das liegt jetzt weniger an den Orten Pfäffikon SZ und Rapperswil selbst, sondern daran, dass sie zum dicht besiedelten Großraum Zürich gehören, und dass der Zürichsee nunmal eine ziemliche Barriere darstellt, wenn man von einer Seite des Sees auf die andere muss. Dann kommt noch dazu, dass der Seedamm auf der Rapperswiler Seite mitten in der Stadt landet, wo sich der Verkehr erstmal über diverse Ampelkreuzungen wälzt, bevor er sich auf der anderen Seite der Stadt so allmählich aufteilt. Der Damm ist eben einfach ein Nadelöhr.


      Sehe ich ein und glaube ich dir natürlich, aber ich hätte nicht gedacht, dass das so ein Problem darstellt. So rein optisch auf der Karte ist Zürich ja doch schon wieder ein Stückchen weg. Und ich hätte nicht vermutet, dass viele die Seeseite wechseln wollen, weil es ja auf beiden Seiten eine Autobahn gibt.

      btw: Weißt du zufällig, was es mit [url=https://maps.google.de/maps?q=sihlbrugg&hl=de&sll=47.203593,8.588476&sspn=0.045776,0.095015&t=h&hnear=Sihlbrugg+Neuheim,+Zug,+Schweiz&z=16]Sihlbrugg[/url] auf sich hat? Laut Wikipedia handelt es sich um einen Verkehrsknotenpunkt, was ich gar nicht anzweifeln möchte. Aber ich wundere mich, dass von Westen die Autobahn 4a herankommt, kurz vor Sihlbrugg in eine Landstraße mündet, die in Richtung Zürich durch das Tal mehr oder weniger parallel zur A3 verläuft. Wer von Sihlbrugg Richtung Pfäffikon möchte, der muss sogar bis zur A3 auf einer noch kleineren Landstraße rumkurven.
      Wenn ich das aber richtig sehe, ist der Bergrücken östlich von Sihlbrugg gar nicht so dramatisch, als dass man da nicht eine Lösung hätte finden können, die A4a direkt mit der A3 zu verbinden.
      Nicht, dass das jetzt wichtig wäre, aber es hat mich eben gewundert.

      (Habe das Thema mal abgetrennt)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Michael Moll ()

    • RE: Verkehr rund um Zürich [geteilt] Geografische Besonderheiten

      Michael Moll schrieb:


      Sehe ich ein und glaube ich dir natürlich, aber ich hätte nicht gedacht, dass das so ein Problem darstellt. So rein optisch auf der Karte ist Zürich ja doch schon wieder ein Stückchen weg. Und ich hätte nicht vermutet, dass viele die Seeseite wechseln wollen, weil es ja auf beiden Seiten eine Autobahn gibt.


      Die Leute wollen ja auch gar nicht nach Zürich rein, sondern arbeiten etwa in Hinwil, Wetzikon oder Uster - oder eben in Horgen, nur um mal ein paar Beispiele aufzuzählen. Dort gibt es auch eine ganze Menge Arbeitsplätze.

      btw: Weißt du zufällig, was es mit [url=https://maps.google.de/maps?q=sihlbrugg&hl=de&sll=47.203593,8.588476&sspn=0.045776,0.095015&t=h&hnear=Sihlbrugg+Neuheim,+Zug,+Schweiz&z=16]Sihlbrugg[/url] auf sich hat? Laut Wikipedia handelt es sich um einen Verkehrsknotenpunkt, was ich gar nicht anzweifeln möchte. Aber ich wundere mich, dass von Westen die Autobahn 4a herankommt, kurz vor Sihlbrugg in eine Landstraße mündet, die in Richtung Zürich durch das Tal mehr oder weniger parallel zur A3 verläuft. Wer von Sihlbrugg Richtung Pfäffikon möchte, der muss sogar bis zur A3 auf einer noch kleineren Landstraße rumkurven.
      Wenn ich das aber richtig sehe, ist der Bergrücken östlich von Sihlbrugg gar nicht so dramatisch, als dass man da nicht eine Lösung hätte finden können, die A4a direkt mit der A3 zu verbinden.


      Ja, das ist noch so ein Nadelöhr, und es war noch deutlich schlimmer, bevor 2009 die A4 zwischen Knonau und Zürich (bzw. der Westtangente) fertig gestellt wurde und damit die Sihltalstraße als Hauptverbindung nach Zürich ablöste. Eine Verlängerung der A4a über Sihlbrugg hinaus steht vor dem Problem, dass die Gegend rund um den Hirzelpass ein unter Landschaftsschutz steht (und nebenher wunderschön ist). Damit kommt für einen Lückenschluss der Autobahn im Grunde nur eine Tunnellösung in Frage, die man auch in der Schweiz nicht mal eben so aus der Portokasse finanzieren kann. Pläne für einen Tunnel werden seit Jahrzehnten diskutiert, aber bisher ist man sich weder über die Ausbaustufe (wie viele Fahrstreifen) noch über die genaue Streckenführung einig, geschweige denn über die Finanzierung. Bis da tatsächlich etwas gebaut wird, dürfte noch ziemlich viel Wasser die Sihl hinunter fließen.
    • RE: Verkehr rund um Zürich [geteilt] Geografische Besonderheiten

      AlexM schrieb:


      Ja, das ist noch so ein Nadelöhr, und es war noch deutlich schlimmer, bevor 2009 die A4 zwischen Knonau und Zürich (bzw. der Westtangente) fertig gestellt wurde und damit die Sihltalstraße als Hauptverbindung nach Zürich ablöste. Eine Verlängerung der A4a über Sihlbrugg hinaus steht vor dem Problem, dass die Gegend rund um den Hirzelpass ein unter Landschaftsschutz steht (und nebenher wunderschön ist). Damit kommt für einen Lückenschluss der Autobahn im Grunde nur eine Tunnellösung in Frage, die man auch in der Schweiz nicht mal eben so aus der Portokasse finanzieren kann. Pläne für einen Tunnel werden seit Jahrzehnten diskutiert, aber bisher ist man sich weder über die Ausbaustufe (wie viele Fahrstreifen) noch über die genaue Streckenführung einig, geschweige denn über die Finanzierung. Bis da tatsächlich etwas gebaut wird, dürfte noch ziemlich viel Wasser die Sihl hinunter fließen.

      Danke für die Erklärung. So etwas in der Art hatte ich schon vermutet. Mir ist das halt auf der Karte aufgefallen, dass die Autobahn so plötzlich endet, wobei sie doch eigentlich so schön auf die nächste Autobahn zuläuft.