Maut in Deutschland

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • Maut in Deutschland

      Maut in Deutschland - ja oder nein? 18
      1.  
        Ja, für alle eine Vignette. (5) 28%
      2.  
        Ja, aber nur für ausländische Fahrzeuge. (3) 17%
      3.  
        Ja, aber nur, wenn die Kfz-Steuer entfällt (oder angerechnet wird) (5) 28%
      4.  
        Ja, aber nur auf bestimmten Autobahnen (zum Beispiel nicht auf innerstädtischen Autobahnen) (1) 6%
      5.  
        Nein. (4) 22%
      Alle Jahre wieder kam ja in der Vergangenheit das Thema "Maut in Deutschland" auf den Tisch. Zurzeit auch mal wieder, aber jetzt scheint es so ernsthaft besprochen zu werden, wie schon lange nicht mehr.
      Wie steht ihr dazu, befürwortet ihr eine Maut in Deutschland?

    • Man hätte allen und jedem eine Plakette verpassen sollen. Dann die Einnahmen zweckgebunden der Straßenerneuerung, dem Schienenverkehr (LKW und Autoreisezüge) und der Forcierung der E-Mobilität zu kommen lassen. Dann wäre auch die Akzeptanz da gewesen und man hätte schon seit Jahren Geld für die oben genannten Maßnahmen gehabt.
      Aber nein man mu´ß es wieder kompliziert machen über Matbrücken wo sie jetzt schon mit beschissen werden.
      Mit freundlichen Grüßen aus Hagen
      André und Susanne


      Aus einem "bald" sollte man viel öfter ein "jetzt" machen bevor ein "nie" daraus wird...
    • es sollte eine Maut für alle sein die Autobahn fahren und eine Einheitsmaut die man bezahlen kann und den Strassen zu gute kommen und vieles mehr denke ich ...... wir bezahlen 40ig Franken im Jahr und das ist Ok !! Jedes weitere Fahrzeug ist extra inklusive Anhänger, nicht ganz optimal da man ja nur ein Fahzeug maximal 2 (Anhänger ) bewegen kann ..... ?(
    • Michael schrieb:

      Ich weiß nicht, ob man das vergleichen kann,
      Ne kannst du momentan noch nicht. Frühestens wenn unser Staat unsere Autobahnen veraschachert hat, sprich privatisiert hat. Aber auch dann wird's net ganz so werden weil wir eine ganz andere Verkehrsdichte in Deutschland haben.
      Mit freundlichen Grüßen aus Hagen
      André und Susanne


      Aus einem "bald" sollte man viel öfter ein "jetzt" machen bevor ein "nie" daraus wird...
    • ich fahre gerne über niederländische Autobahnen, zumindest was das entspannte fahren anbelangt. Kaum bis fast garkeine Drängler, alles im ziemlich gleichen Fluss. Diese Art des "entspannten" Fahrens bekommt mensch auch ohne Maut hin, nämlich mit Tempolimit und eben dann auch drastischen Strafen, nicht nur in Euros sondern eben auch Fahrverboten, denn sonst kümmert sich der Pseudo-Porsche oder Ferrarifahrer doch einen Dreck um die paar Euro's Bestrafung.

      Ich weiß, hat jetzt nichts mit MAUT zutun ... aber wollte ich eben auch nur einfach mal zum Besten geben
      take a walk on the wildside

      sagt und grüßt
      ralf, der Ruri-Wessi
    • Das geht dann jetzt so ein bisschen ins Offtopic, aber kann es sein, dass in Deutschland die Stimmen langsam lauter werden, die ein Tempolimit bzw. ein entspannteres Fahren wünschen? Auch in Kommentaren unter Zeitungsartikeln (bei Raser-Artikeln oder dergleichen) lese ich das immer wieder. Nur dann gehe ich nach draußen und frage mich, wo sind diejenigen, die das geschrieben haben?
    • stimmt Michael, ich hatte Gestern auf der A 61 auch so einen hinter mir, hätte ich die Hecktüren aufgemacht hätte er einparken können. Als ich meinen Überholvorgang abgeschlossen hatte und rechts einscherte fuhr er erst eine zeitlang neben mir, auf den Beifahrersitz herüber gebeugt, wie wild gestikulierend ....
      Hinten, auf der Rücksitzbank zwei Frauen, die sich kaum mehr einkriegten vor lachen.
      Dann zog er rechts herüber und bremste voll ab.
      Nur durch ausweichen auf die linke Spur konnte ich einem Auffahren entgehen.
      Dieser geistig zurück gebliebene wollte dieses Spielchen dann wohl fortsetzen bis er bemerkte, dass zwischenzeitlich ein LKWfahrer, der ebenfalls ob dieser Aktionen stark bremsen musste, ein Lichtsignal gab.
      Dann zog er das Weite, wohl ahnend dass diese Aktion jetzt von weiteren Zeugen bemerkt wurde.

      Kennzeichen gefälligst, damit ihr vor ihm gewarnt seid? Nein, okay, soweit will ich jetzt hier nicht gehen ...
      take a walk on the wildside

      sagt und grüßt
      ralf, der Ruri-Wessi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rabe ()

    • Ich hasse sowas. Früher haben mich solche Leute soweit provozieren können, dass ich laut wurde. Heute beruhige ich mich damit, dass diese Menschen scheinbar einfach nichts im Leben haben.
      Beispiel meinerseits von vor drei Wochen: Entspannte Fahrt auf einem Samstagabend auf der A2. 100 sind erlaubt, ich fahre ca. 110 auf der rechten Spur. Vor mir ein Pkw. Es kommt eine Auffahrt mit Fahrzeug. Ich will dem Fahrzeug Platz machen, gehe links rüber, sehe aber nicht ein, warum ich noch wesentlich schneller fahren sollte. Der Typ in seinem aufgemotzten Wagen wollte aber wohl das Tempolimit deutlich überschreiten. Konnte er nicht. Hatte ja vor sich das Auto, dass vorher vor mir fuhr und links neben sich fuhr ich, der diesen Wagen nun überholte. Aus seiner Sicht überholte ich aber wohl nicht schnell genug.
      Aber ich glaube, der Mann war krank und wollte mir das auch zeigen. Er hielt mir einige seiner Finger hoch, vermutlich Schmerzen. Und er führte Selbstgespräche. Offensichtlich aber sehr laut, denn es sah aus, als würde er schreien. Wohl auch noch Probleme mit den Ohren. Zusammen mit der Sehschwäche, weil er ja das Tempolimit nicht erkannt hat, ist das natürlich ein ziemlich trauriger Fall.
      Wie auch immer, der ganze Ärger nur bis zur nächsten Ausfahrt, wo er sowieso wieder runter musste (für alle Nicht-Ruhrgebietler: Die Ausfahrten auf den Ruhrgebietsautobahnen kommen ungefähr im Minutentakt).
    • Michael schrieb:

      aber kann es sein, dass in Deutschland die Stimmen langsam lauter werden, die ein Tempolimit bzw. ein entspannteres Fahren wünschen?
      Ja klar werden es mehr Stimmen und lauter werden die auch. Nebenbei hätte man mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Weniger Staus, weniger Unfalltote, weniger Schadstoffausstoß...
      Nur seit wann wird denn hier auf den Michel gehört solange es eine starke Autolobby gibt.
      Mit freundlichen Grüßen aus Hagen
      André und Susanne


      Aus einem "bald" sollte man viel öfter ein "jetzt" machen bevor ein "nie" daraus wird...