Maut in Norwegen

    • Skandinavien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • Maut in Norwegen

      Witzig. Erst vorletzte Woche sprach ich mit einem Freund über die Mautgebühren in Norwegen und hatte bis dato noch keine Post von unserer Tour. Nun ja, die erste Post im Jahr 2018 erhielt ich dann gestern und bestand aus einer Rechnung. 960 NOK (103,50 €) habe ich dann also gestern Abend überwiesen.

      Ich finde das völlig okay angesichts der Kilometer, die wir zurückgelegt haben und eben auch der Tatsache, dass in Norwegen nur so lange Maut erhoben wird, bis das entsprechende Bauwerk (Tunnel, Brücke) bezahlt ist. Am teuersten war die Hardangerbrücke, die mit 150 Kronen zu Buche schlug. Aber dieses Straßenstück ist auch nicht mal eben im Discounter entstanden, das muss man einfach zugeben. Ich habe die Rechnung mal eingescannt und zeige sie euch hier:





    • Per Foto ja, aber Mautstelle kann man nicht direkt dazu sagen. Du merkst es unter Umständen gar nicht. Einige der Stationen habe ich selber nicht wahrgenommen, oder im letzten Augenblick. Ist ein ähnliches Prinzip wie bei den Starenkästen, die dich fotografieren, wenn du im Tiefflug dran vorbeirauschst.

      Bei denen, die mir aber aufgefallen sind, konnte ich unterschiedliche "Reaktionen" feststellen. Es leuchtet nämlich beim Fotografieren ein kleines Symbol auf. Mal ist es ein Kamerasymbol, mal irgendetwas in gelb oder rot. Ich weiß die Unterschiede jetzt nicht mehr, aber ich weiß, dass es Unterschiede gab. Besonders auffällig ist das dann, wenn du siehst, dass dein Vordermann ein anderes Symbol als Hinweis zu sehen bekam. Wie gesagt, das geht alles ganz schnell. Du fährst ja mit 70, 80 oder 90 km/h dran vorbei.
    • Oh, Mautstationen gibt es viele - zumindest kann ich das aus je 2 mal vier Wochen Norwegen sagen.
      Aber ich merke oder lese schon dass ihr hier die elektronischen oder aber auch die französischen/italienischen eher im Sinn habt.

      Häufig, gerade auf privaten Paßstraßen oder in den Naturparks, trafen wir aber auch nur Zettelboxen an.

      Und ab jetzt kann wieder Moni’s Spezialität, das herausfinden von tollen Straßen, weitab von den großen „highways“. Das bekannte System des Mautentrichtens beherrschten wir mittlerweile ja auch. „Anmeldezettel“ ausfüllen und die entsprechenden Norwegischen Kronen ins „Kästchen“ werfen, fertig.



      mehr dazu hier - take-a-walk-on-the-wildside.de…-passstrasse-nordeuropas/

      Das war eine für uns typische Mautstation, wenn ich das einmal bemerken darf. Kommt eben immer auf die Sichtweise an.
      take a walk on the wildside

      sagt und grüßt
      ralf, der Ruri-Wessi
    • wir haben uns bisher vor jedem Norwegenurlaub bei Autopass mit Kreditkarte angemeldet. Kann man googeln.
      Es werden dann 300 Kronen abgebucht und später evtl. nochmal 300 Kronen, je nach Bedarf. zuviel abgebuchte Beträge werden automatisch wieder dem Kartenkonto gutgeschrieben. Wir finden das ist eine gute Sache.
      Dann muss man auf garnichts mehr achten, außer dass man immer die Autopass-Spur nehmen sollte, um nicht manell abkassiert zu werden bei einigen Fähren.
      Die Abrechung erfolgt dann später über die Kreditkartenabrechnung.
      Aber man kann auch einfach so durchfahren, dann bekommt man einige Monate später die Rechnung ..auch ohne zusätzliche Gebühren, so wie Michael es gemacht hat.
      Die Rechnung kommt übrigens nicht aus Morwegen sondern aus England....

      Norwegen ist einfach klasse. Wir freuen uns schon wie ulle auf den Juli... :)
      Gruß
      Helmut und Ilona
      .........................................................................................................................................
      Wenn du mal eine helfende Hand brauchst, beginne die Suche am Ende Deines eigenen Armes

      gonzi.de
    • rabe schrieb:

      Das war eine für uns typische Mautstation, wenn ich das einmal bemerken darf. Kommt eben immer auf die Sichtweise an.
      Ja, dazu fällt mir noch die "Mautstraße" zur Spiterstulen Turisthytte ein, die man dann nehmen kann, wenn man auf den Galdhøpiggen wandern möchte. Der obere Teil ist in Privatbesitz und da zahlt man dann an der Rezeption der Berghütte. So etwas gibt es auch ;)


      helle schrieb:

      Die Rechnung kommt übrigens nicht aus Morwegen sondern aus England....
      Nicht zwangsläufig. Ich war bisher auch immer London gewohnt. Aber möglicherweise hat man das Inkassounternehmen gewechselt. Die obige Rechnung kam aus Schweden.
    • hallo gorbi,
      ich kenne nur Autopass für Norwegen. Auch google hilft mir nicht weiter mit "propass".
      Gruß
      Helmut und Ilona
      .........................................................................................................................................
      Wenn du mal eine helfende Hand brauchst, beginne die Suche am Ende Deines eigenen Armes

      gonzi.de
    • Hallo,
      ich glaube, das, was Gorbi meint, ist BroBizz.

      Damit haben wir auf unserer Fahrt nach Schweden sowohl über Öresund- als auch Storebaeltbrücke als auch in Schweden selbst sehr gute Erfahrungen gemacht. Unkompliziert und einfach.
      Den Funkempfänger dazu haben wir im Vorfeld im Internet beantragt und per Post zugeschickt bekommen.

      Das Mautsystem gibt es auch in Norwegen, da waren wir selbst aber so gut wie noch nicht (nur als kleinen Tages-Abstecher von Schweden aus).
      ************************************************************************************
      In unserem Wohnmobil sind wir zu Hause, in einem Hotel nur Gast...
      ... meint: Sabine... von den Fernschreibern

      www.die-fernschreiber.de
    • danke für die Info, das klingt auch sehr sinnvoll.
      Habe ich dann so eine Art eine Go-Box an Bord?
      Braucht die Stromanschluss?
      Ich kenne mich mit diesen Dingern bisher nicht aus, da nicht über 3,5 to-- aber ich bin auch ein "Bargeldvermeider", d.h. alles, was sich per Keditkarte erledigen läßt, wird auch so gemacht. In Schweden muss man ja oft für Barzahlung mehr zahlen als mit Kreditkarte...Nur CKE - Camping Card Europe werden wir uns sicher wieder besorgen, macht das Einchecken auf Campingplätzen in Schweden sehr einfach und teilweise auch erst möglich und es gibt Rabatte bei vielen Fähren und Sehenswürdigkeiten...Die gibts vorab beim ADAC.
      Gruß
      Helmut und Ilona
      .........................................................................................................................................
      Wenn du mal eine helfende Hand brauchst, beginne die Suche am Ende Deines eigenen Armes

      gonzi.de
    • helle schrieb:

      danke für die Info, das klingt auch sehr sinnvoll.
      Habe ich dann so eine Art eine Go-Box an Bord?
      Ja genau, der Transponder von BroBizz ist sogar noch etwas kleiner als die Go-Box, nur etwa streichholzschachtelgroß und wird mit Klett an der Windschutzscheibe in der Nähe des Rückspiegels befestigt. Ca. 50 m vor der Mautstelle piepst es dann, abgebucht wird über die Kreditkarte. So sah das Ding 2016 bei uns aus; mittlerweile wohl etwas anders.



      Den BroBizz haben wir damals auch für unser Womo unter 3,5 t beantragt, ist nicht wie bspw. in Österreich, wo man die Go-Box ja eigentlich nur für Fahrzeuge über 3,5 t braucht (wir haben vor genau einem Jahr unser Womo auf 3,85 t auflasten lassen, daher haben wir jetzt auch die Go-Box).

      helle schrieb:

      Braucht die Stromanschluss?
      Nein, der Funkempfänger braucht keinen Strom, er besitzt eine kleine Batterie (die man aber auch nicht selbst auswechseln kann). Wenn die Batterie leer sein sollte, so muss man den gesamten Empfänger nach Dänemark schicken und bekommt einen neuen dafür. Steht irgendwo in den FAQs der BroBizz-Seite.

      Wir haben das mit dem Zurückschicken noch nicht gemacht, scheint mir zugegebenermaßen auch etwas kompliziert zu sein, zumal man ja auch nicht genau weiß, wann die Batterie leer ist (bei der Go-Box ist ja eine Prüftaste drauf) und man u.U. ein paar Jahre später mit demselben BroBizz-Funkempfänger dann ohne Erfolg wieder losfährt... in dem Fall müsste man dann wohl vor Ort bezahlen?!
      ************************************************************************************
      In unserem Wohnmobil sind wir zu Hause, in einem Hotel nur Gast...
      ... meint: Sabine... von den Fernschreibern

      www.die-fernschreiber.de
    • also um hier mal ein wenig Luft heraus zu nehmen ....
      wir waren letztes Jahr in Schweden und haben noch nicht einmal 2 EUR insgesamt an Maut bezahlt. Und das auch nur weil wir eben aus dem Fährhafen heraus bzw. wieder hinein mussten (Göteborg).

      Ich kann den Wirbel bei Schweden um diese automatische Box jetzt nicht so ganz verstehen .
      take a walk on the wildside

      sagt und grüßt
      ralf, der Ruri-Wessi
    • ich glaube, wenn man nur in Schweden unterwegs sein möchte, dann kann man das auch vernachlässigen. :)
      Schliesslich heisst das Thema auch: Maut in Norwegen
      Etwas off topic,wenn wir schon bei Schweden sind:
      Speziell für Schwedische Campingplätze empfehle ich nochmals die Camping Key Europe CKE (früher hiess sie anders), die man beim ADAC bekommen kann oder in Schweden beim ersten Campingplatz, der sie verlangt.. Kostet ca.16 Euro für genau ein Jahr und ist kein Abo und wurde von mehreren Campingplätzen zwingend verlangt.(Östersund und Mora fallen mir gerade ein, in beiden Orten gibt es aber auch Möglichkeiten zum gratis stehen) Inzwischen wird die Karte teilweise auch anderweitig in Europa akzeptiert. Wir haben es damals in Östersund erlebt, dass ein Deutscher Urlauber vor der Wahl stand, die Karte zu erwerben oder sich einen anderen Campingplatz zu suchen. Seine ADAC-Campingcard wurde nicht akzeptiert. Der war ganz schön sauer. Wir hatten das damals (2012) vorher auf der VISITSWEDEN-Seite nachgelesen und die Karte vorher besorgt und wussten daher Bescheid. Da wir die Karte auch in den folgenden Urlauben dabei hetten, weiss ich nicht, ob sie noch immer Pflicht auf vielen Plätzen ist...
      Es geht auf jeden Fall auch ohne, wenn man auf Campingplätze verzichtet.

      ....Noch 5 Monate bis Skandinavien.... :sleeping:
      Gruß
      Helmut und Ilona
      .........................................................................................................................................
      Wenn du mal eine helfende Hand brauchst, beginne die Suche am Ende Deines eigenen Armes

      gonzi.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von helle ()

    • Ich versuche dann einmal die Verwirrung ein wenig zu lösen:

      Wer mit seinem Fahrzeug zu bestimmten Zeiten eine Kontrollstation im jeweiligen Innenstadtbereich passiert („Betalstation“), wird automatisch mittels einer Fotografie des
      Kfz-Kennzeichens registriert. In Stockholm ist das montags bis freitags zwischen 06:30 Uhr und 18:29 Uhr der Fall, in Göteborg muss an diesen Tagen zwischen 06:00 Uhr und 18:29 Uhr gezahlt werden.
      Von dieser Regelung ausgenommen sind der gesamte Monat Juli, Feiertage sowie Werktage, die direkt vor einem Feiertag liegen. Dabei variieren die anfallenden Gebühren je nach Tageszeit. Bezahlt wird generell nicht direkt an Ort und Stelle.
      Stattdessen gibt es eine monatsweise Abrechnung, die per Post zugestellt wird — auch im Ausland. Die Rechnung muss dann bis zum Ablauf des Folgemonats per Überweisung beglichen werden.

      Mehr ist auch hier zu erfahren, vor allem die jetzt aktuellen "Preise"
      transportstyrelsen.se/en/Other…n-Stockholm-und-Goteborg/

      take a walk on the wildside

      sagt und grüßt
      ralf, der Ruri-Wessi
    • rabe schrieb:

      wir waren letztes Jahr in Schweden und haben noch nicht einmal 2 EUR insgesamt an Maut bezahlt. Und das auch nur weil wir eben aus dem Fährhafen heraus bzw. wieder hinein mussten (Göteborg).


      Ich kann den Wirbel bei Schweden um diese automatische Box jetzt nicht so ganz verstehen .
      Das stimmt, innerhalb Schwedens haben wir auch nur Mautgebühren im "Cent-Bereich" bezahlt (Göteborg). Schwedens Straßen an sich sind ja mautfrei (mit Ausnahme Göteborg und Stockholm).

      Für die Anschaffung des Funkempfängers (also BroBizz) entschieden wir uns 2016, weil wir den Landweg über die beiden Brücken (Öresund und Storebaelt) gewählt haben und man damit bei den Maut-Kosten der Brücken spart (etwa 5%) und auf Extra-Spuren schneller die Mautstationen passiert.

      Wenn wir mit einer Fähre gefahren wären, hätten wir uns den Transponder nicht angeschafft. Dann braucht man ihn wohl in der Tat nicht.
      ************************************************************************************
      In unserem Wohnmobil sind wir zu Hause, in einem Hotel nur Gast...
      ... meint: Sabine... von den Fernschreibern

      www.die-fernschreiber.de