Niers - solange sie noch Wasser hat

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • Niers - solange sie noch Wasser hat

      Wir haben uns vorgenommen einmal für uns ganz in der Nähe auf's Wasser zu gehen. Ziel für eine zweitägige Kajaktour wird die Niers sein.
      Etappe eins: Süchteln - Wachtendonk (rd. 18 km)
      Etappe zwei: Wachtendonk - Kevelaer (rd. 28 km)

      Den WoMo-Stellplatz in Wachtendonk, kennt den jemand?
      take a walk on the wildside

      sagt und grüßt
      ralf, der Ruri-Wessi
    • Hy Michael
      Ja, hatte erst diesen Beitrag geschrieben und dann die Suchfunktion benutzt. Sorry. Aber wird ja weiter gehen, der Beitrag, wenn wir dann unterwegs sind, bzw. nachher. Wenn wir denn was zu erzählen, zu zeigen haben von diesem Wochenende.

      Ja, weißt Du, lebe ja fast in der Ecke, zumindest in einer brisanten Gegend mit vielen Wahrzeichen.
      Das große Loch, was ja mal ein riesiger See werden soll (Braunkohletagebau), dann die Kraftwerke, dann aber leider auch Tihange auf der anderen Seite.
      Und ja, was das Wasser in der Niers anbelangt, die Bäche und auch kleinen Flüsse um den Tagebau herum sind alle in Mitleidenschaft gezogen, denn Rheinbraum muss ja das ganze Grundwasser abpumpen damit deren Bagger in diesem Braunkohlloch nicht absaufen. So ist mein Grundwasserbrunnen, der früher, vor allem nach dem Krieg einmal zwei Höfe mit Trinkwasser versorgt hat, bis auf eine kleine Pfütze trocken gelegt. Müsste ihn tiefer graben.
      Und genauso geht es auch der Nette, Niers, Schwalm, oder dem Rhode- und auch Saeffelbach. Gerade im Sommer, wenn dann auch noch die Landwirte die letzten Tropfen aus den Bächen saugen zur Felderbewässerung ...
      take a walk on the wildside

      sagt und grüßt
      ralf, der Ruri-Wessi
    • Was man da vielleicht noch erwähnen könnte: die Niers wird vor allem jetzt aus eben dem abgepumpten Wasser aus Garzweiler gespeist. Wenn später die Flutung eingeleitet wird, braucht Rheinbraun auch nichts mehr abzupumpen, dann wird alles in den alten Tagebau geleitet (dessen Flutung ja nach aktuellen Schätzungen fast ein Jahrhundert brauchen wird). Was dann aus der Niers wird?
      LG
      Volker
      Volker und Corinna, im Dethleffs Trend A 6977