Wo fängt eigentlich "Osteuropa" an?

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • Wo fängt eigentlich "Osteuropa" an?

      Wir haben ja zur Zeit den aktuellen Thread "Auf Jungfernfahrt in Osteuropa". Was mir in diesem Thread schon die ganze Zeit durch den Kopf spukt: Der Begriff "Osteuropa" wird je nach Land sehr unterschiedlich definiert. Wenn man mit einem Polen, Tschechen oder Ungarn spricht, dann sehen sie ihre Länder ganz klar in "Mitteleuropa", während der Osten erst ab Weißrussland und der Ukraine anfängt. Der geografische Mittelpunkt Europas liegt ja sogar in Litauen, d.h. nochmal östlich von Polen.

      Wir (West-)Deutschen sind ja eher geneigt, alles was mal hinter dem eisernen Vorhang gelegen hat, pauschal als "Osteuropa" zu bezeichnen. Damit reduzieren wir die Geschichte dieser Länder ausgerechnet auf die gerade mal 40 Jahre, die man dort am liebsten wieder vergessen würde, während ihr Nationalbewusstsein eher auf Zeiten zurückgeht, in denen die Bindungen zum Westen (Deutschland bzw. Österreich) wesentlich stärker waren als nach Russland, bzw. als man im Rahmen eines österreichisch-ungarischen bzw. polnisch-litauischen Großreiches selbst zu den Großen in Europa gehört hat. Hier kann man als Ausländer gegenüber den Einheimischen ganz ordentlich ins Fettnäpfchen treten, wovor auch die meisten Reise- und Sprachführer, die ich gelesen habe, auch mehr oder weniger deutlich warnen.

      Nachdem ich mich immer wieder mit der Kultur und Mentalität diverser Länder "östlich von Deutschland" beschäftigt habe, habe ich daher den Begriff "Osteuropa" größtenteils aus meinem Vokabular gestrichen und zähle statt dessen lieber die konkreten Länder auf, die ich bereise.

      Wie seht Ihr das?
    • Ganz ehrlich - darüber habe ich mir als Urheberin des o.g. Threads gar keine Gedanken gemacht. Es müsste dann wohl politisch korrekter heißen "In den Osten Europas"....

      Wie du ganz richtig geschrieben hast, fängt für mich/uns gedanklich Osteuropa wirklich hinter dem ehemals eisernen Vorhang an. Das war für uns lange Jahre schlichtweg Niemandsland. Ich kann mich nur zu gut daran erinnern, als wir Anfang der 1980er Jahre Freunde in der Gegend von Weiden/Oberpfalz besuchten. Das gehörte zum "Zonen-Randgebiet", denn dahinter folgte nur noch die DDR. Und was dahinter folgte, war noch weiter weg. Für uns junge Menschen war damit Ende Gelände. Heute queren wir diese Grenzen ohne Kontrollen und das ist für mich eine ganz wichtige und schier unfassbare Errungenschaft.

      Der Begriff "Ostdeutschland" ist aus dem Sprachgebrauch ebenfalls fast gänzlich verschwunden, denn die Bundesländer zählen geographisch sowohl zur Mitte und dem Norden als auch dem Osten Deutschlands. Insofern - ja - gute Frage: Wo fängt "Osteuropa" an ????

      Danke also für den Gedankenanstoß, denn mit den Osterweiterungen Europas verschieben sich wohl auch die sprachlichen Begrifflichkeiten.
      Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.

      :rucksack: :zelt1: :wagen: :hi:
    • Bei Wikipedia gibt es eine recht einleuchtende Erklärung: de.wikipedia.org/wiki/Osteuropa
      Demnach zählen Polen, Slowakei, Ungarn und selbst Kroatien noch zu Mitteleuropa. Gemäß der Einteilung nach dem slawischen Sprachraum müßte man ja eigetnlich sogar einen Teil Deutschlands mit dort einordnen. Also ich denke, der Wiki-Artikel gibt ganz gut Aufschluß. Ein fest definierter Begriff ist es ohnehin nicht.
      LG
      Volker
      Volker und Corinna, im Dethleffs Trend A 6977
    • Und wenn man jetzt nur schwarz-weiß denkt, also nur in West/Ost aufteilt, ohne ein Mitteleuropa zu berücksichtigen, dann würde diese gedachte Linie von Vilnius nach - sagen wir mal - Bukarest verlaufen. Demnach wäre Polen noch Westeuropa. Genauso wie das weißrussische Brest oder das ukrainische Lwiw.
      Nur sind bei diesem Punkt die Azoren, soweit ich weiß, nicht berücksichtigt. Würde man diese berücksichtigen, dann wäre der Mittelpunkt weiter westlich. Das wiederum würde mit der allgemeinen Denke zusammenpassen, denn dann würde Osteuropa weiter weiter westlich beginnen. Und ich vermute, dass die meisten Deutschen sich den Azoren näher fühlen als dem Ural. Klingt kompliziert, was ich da schreibe.

      Mal eine einfache Frage dazu: Wo begann Osteuropa bis 1989? Als man noch von "hüben und drüben" sprach und mein Opa sagte, wir würden in die "Zone" fahren, wenn er meinte, dass wir Verwandte in Thüringen besuchen. Klar ist, dass es einen Unterschied gab zwischen dem geografischen und dem politischen Europa, aber hat den Unterschied jeder so verstanden?
    • Sehr interessantes Thema ...... vor 1989 war das klar für mich hinterm eisernen Vorhang der Osten, wurde immer so zelebriert und man hat sich gar nicht befasst damit, da für mich der eiserne Vorhang ein absolutes Stop war ..... bin ja immer wieder in der Kindheit damit konfrontiert worden bis ich die die Schweiz zog 1972 und dann hatte ich keine Zeit mehr mich damit zu beschäftigen, da ich ja viel anderes kennen lernen musste oder durfte und der Osten ja weiter weg gerutscht ist ......und als die Grenzen 1989 geöffnet wurden war das was Wunderbares und Europa hat sich vergrössert mit neuen Staaten und auch verändert und finde es ganz toll!!!
      Aber der ehemalige Osten war dann noch lange kein Thema für mich da es mich absolut befremdet hat und mich auch dadurch am Reisen in die neuen Länder blockiert hat, so recht kann ich mir das gar nicht erklären warum ?? Zum Glück hat sich diese Blokade gelöst und kann nun die Reisen in die neuen Länder auch geniessen was ich auch mache !!! :)
      Meine Schwester war damals im Prager Frühling in Prag zum Beispiel ...... und auch sonstige Geschichten vom Osten waren zu dieser Zeit immer sehr Negativ und es wurde auch geschossen am Eisernen Vorhang!!