Südpolen - Reisetipps gesucht

    • Polen

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • Südpolen - Reisetipps gesucht

      Michael Moll schrieb:

      Und wenn es um Polen geht, dann würde ich einen neuen Thread vorschlagen und hätte da ja Informationen aus erster Hand - sofern meine Frau Zeit hat
      Hallo liebe Polen-Experten unter euch,
      damit das Thema in der Tat den Schweden-Thread nicht sprengt, eröffne ich hier mal einen separaten Polen-Thread.

      Wir möchten als Wohnmobil-Neulinge Ende Mai in Richtung Osteuropa aufbrechen. Unsere Route soll uns über Südpolen in die Slowakei und über die tschechische Republik wieder zurück nach Deutschland führen. Dabei sind auch die Städte Breslau und Krakau für einen Besuch vorgesehen.
      Zwar habe ich anhand diverser Reiseführer schon einiges gelesen, aber natürlich wären wir nun für Reisetipps aus erster Hand sehr dankbar. Insbesondere interessieren uns Stellplatz-, Übernachtungs- und Campingplatz-Tipps. Mit unserem Mobil können wir zwar längere Zeit autark stehen, können uns jedoch gerade in den Städten Campingplätze gut vorstellen. Aber auch Besichtigungsvorschläge oder Wanderungen in der Hohen Tatra bzw. im Riesengebirge und Glatzer Bergland sind Willkommen.
      Gibt es in den Ländern irgendwelche Besonderheiten zu beachten? Sprachlich können wir zwar keine Kenntnisse vorweisen, aber wir hoffen mit Deutsch und Englisch gut durch zu kommen.

      Besten Dank bereits vorab und LG
      Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.

      :rucksack: :zelt1: :wagen: :hi:
    • Ich mache dann mal den Anfang. Aber aus Zeitgründen gibt es fürs Erste nur ein paar Links. Ich bin nämlich aus familiären Gründen häufiger mal in Polen, genauer gesagt in einer Kleinstadt zwischen Krakau und der Grenze zur Ukraine. Da ich mich dann meistens bei der Familie meiner Frau aufhalte gibt es da nicht viel zu erzählen aber trotzdem versuche ich immer ein paar Bilder und Infos ins Netz zu stellen.

      Also, hier mal für den Einstieg:
      Mit dem VW-Bus durch Polen (2011, Rückfahrt durch Tschechien mit Besuch in Theresienstadt, fast nur Bilder)
      Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Krakau
      Ein Besuch in der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau sollte natürlich nicht fehlen.

      Vor drei Jahren haben wir uns an Ostern ein wenig im Südosten Polens umgeschaut.

      Und dann etwas, was euch nicht weiter helfen wird: Ein "Reisebericht" von einer ganz gewöhnlichen Autobahnfahrt
    • Hallo Zwiebelfisch!

      Wann wollt ihr denn in den Osten? Wir waren im Juli/ August unterwegs und hauptsächlich auf Campingplätzen.
      Die sind im Süden günstig und ordentlich. Am ersten Campingplatz in Polen haben wir ein Verzeichnis+ Karte aller brauchbaren polnischen Campingplätze bekommen. Sehr zu empfehlen! Die da nicht drin stehen sind wirklich nicht brauchbar! Es gibt einige "wilde Campingplätze" - aber da teilst du eine Toilette mit ein paar hundert Leuten - und das ist nicht so ganz unser Geschmack.

      Besonders beeindruckt hat uns die Felsenstadt Adersbach in Tschechien, gleich hinter der polnischen Grenze. Als wir aber zurück nach Polen fahren wollten, hat mein Mann eine "Abkürzung" genommen - und dabei haben wir leider feststellen müssen, dass unser Wohnmobil breiter als 2.20 m ist. Das stand da zwar am Beginn der ( schön ausgebauten) Straße, aber mein Mann dachte, dass würde wohl nicht so eng werden.
      Dann sind wir an der Engstelle an zwei Holzpfosten entlanggeschrammt, unsere Bustür hat sich ordentlich verzogen und das Kunststoffteil hinten, an dem die Rücklichter befestigt sind, wurde heruntergefetzt. In Polen haben ein paar geschickte Mechaniker das zu einem sehr günstigen Preis so gerichtet, dass wir unseren Urlaub fortsetzen konnten.
      Aber zu Hause haben wir dann € 1000 für das Kunststoffteil gezahlt - und was gelernt fürs Leben!
      Also es ist nicht schlecht, wenn man genau weiß wie breit und hoch das Wohnmobil nun ist!

      Susanne
    • P:S: Sorry - hab nun genauer gelesen und gesehen, dass ihr im Mai los wollt. Da gibts genug Platz auf allen Campingplätzen. Wir haben sind in Polen im Süden, der Slowakei oder Tschechien nie "wild" gestanden, wohl aber meine Tochter und mein Schwiegersohn. Die suchen sich dann meistens einen Platz bei einer Kirche oder unter der Woche bei einem Sportplatz, oder schauen auf einer genauen Straßenkarte, wo eine Stichstraße zu einem Fluss/ See führt. In den Ferien oder am Wochenende ist es auch bei Schulen schön ruhig.

      Die Route werdet ihr ja wahrscheinlich mit einem guten Reiseführer zusammen stellen, Campingplätze gibts eigentlich nahe bei allen Sehenswürdigkeiten. Wir mögen auch die Reiseführer der Serie " Mit dem Wohnmobil nach...." Da steht dann auch, wo man sein Wohnmobil z.B. in einer Stadt parken kann, was oft eine große Hilfe ist.

      Susanne
    • Hallo zusammen,
      zunächst mal ganz lieben Dank für eure Tipps @Michael Moll und @sufra
      Das hilft doch schon mal weiter.

      Bezüglich der Sehenswürdigkeiten:
      Ja, die Gedenkstätte Auschwitz steht auf unserer Liste. Da teile ich deine Ansicht, Michael, dass derartige Besuche eigentlich nicht fehlen dürfen. Allerdings muss ich gestehen, dass ich für die Besichtigung dieser Anlagen auch in der speziellen Stimmung sein muss. Wir haben in Weimar das ehemalige KZ Buchenwald besucht, was ein sehr, sehr nachdrückliches Erlebnis war. Die Führung wurde von einem ehrenamtliche Mitarbeiter der Gedenkstätte durchgeführt, der diese Zeit als Kind in Weimar miterlebt hat. Auch seine späteren DDR-Erfahrungen sind da mit eingeflossen und hat uns schwer beeindruckt.

      Einen Besuch in der Gedenkstätte/Gefängnis in Bautzen haben wir jedoch nach einem Einführungsfilm abgebrochen. Allein dieser Film ging mir derart an die Nieren, dass ich auf eine Besichtigung der Innenräume verzichtet habe. Nicht aus mangelndem Interesse - ganz im Gegenteil - aber das konnte und wollte ich mir in diesem Moment nicht antun. Das meine ich mit der speziellen Stimmung.

      Eigentlich sollte man heutzutage alle Menschen für einen Besuch dorthin hin schicken, die wohl aus der Geschichte nichts gelernt haben bzw. auch nichts lernen wollen. Aber jetzt werde ich politisch....

      Danke auch Susanne für deine hilfreichen Hinweise zu den Campingplätzen. WIr sind zwar jahrelange Wohnwagen-Camper und haben da reichlich Erfahrungen mit den diversen Campingplätzen insbesondere in Frankreich gesammelt. Als Wohnmobilisten sind wir jedoch absolute Neulinge und da scheinen sich die Welten ja ein wenig zu trennen. Während die einen auf (meiner Meinung nach) ziemlich charmelosen Parkplätzen nächtigen, zieht es andere in die Wildnis oder eben auf Campingplätze. Da müssen wir jetzt erst Erfahrungen sammeln.

      Grundsätzlich werden wir da aber eine sichere, ruhige und auch landschaftlich ansprechende Umgebung einem Supermarktparkplatz vorziehen. Glücklicherweise sind wir in puncto Sanitär ziemlich autark, so dass wir auch mal auf einem "wilden Campingplatz" mit Plumsklo nächtigen können ;) Aber ich glaube, deine erwähnte Liste mit CP habe ich von der polnischen Fremdenverkehrszentrale erhalten. Die haben uns ein ganz ordentliches Info-Paket geschickt.

      Eine Frage noch: habt ihr zufällig Erfahrung mit Hunden in Polen? Wir werden nämlich unser Fellmonster dabei haben.

      LG
      Ulli
      Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.

      :rucksack: :zelt1: :wagen: :hi:
    • Zwiebelfisch schrieb:



      Eine Frage noch: habt ihr zufällig Erfahrung mit Hunden in Polen? Wir werden nämlich unser Fellmonster dabei haben.

      LG
      Ulli
      Hallo Ulli,

      ich häng mich hier einfach mal mit rein: Wir sind auch mit Hund unterwegs, Polen ist da völlig unproblematisch, kein Grund zur Sorge ;) .
      Wer weiß, vielleicht verschlägt es uns nun dieses Jahr doch wieder dahin...
      Viele Grüße aus Sachsen,
      Heiko
      ____________________


      Aus einem "Bald" sollte man viel öfter ein "Jetzt" machen, bevor ein "Nie" daraus wird...
    • Also, ich spare mir aus Zeitgründen jetzt eine ausführliche Beantwortung hier, verweise nur auf Beiträge hier in Michael's Forum von mir, Stichwort Kajakfahren, und auf meine eigene HP.
      Wobei unsere Erfahrungen auf einen Polen-Trip aus dem Jahr 2002 stammen, damals mit Wohnwagen, und insgesamt eben 2 x oder ungefähr 2 Wochen Kajakfahren und einer Woche eher mit den Rädern unterwegs.
      take a walk on the wildside

      sagt und grüßt
      ralf, der Ruri-Wessi
    • Vielen herzlichen Dank für die Infos und Tipps. Je mehr ich über den "wilden Osten" lese, desto neugieriger werde ich. Wir sind also schon mächtig gespannt auf unsere diesjährige "Abenteuer-Tour". Neue Länder, neues Fahrzeug, neue Form des Reisens. Wir werden berichten.

      LG aus Schwaben, wo wir demnächst das Schlauchboot auspacken können
      Ulli
      Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.

      :rucksack: :zelt1: :wagen: :hi:
    • Was ich auch gerade noch an dieser Stelle ergänzen möchte, wo du das Wandern in der Hohen Tatra erwähnst: Zakopane ist natürlich ein super Ausgangsort und von Krakau aus sehr leicht erreichbar. Aber die Stadt ist auch ziemlich gut besucht, halt ein typischer Touristenort (mit Campingplatz, auf dem habe ich mal ein paar Tage gestanden, ist aber schon Jahre her).

      Und haltet auch Ausschau nach "Pole Namiotowe". Das gibt es zwar überwiegend in Masuren, doch hin und wieder findet man das auch anderswo. Das sind Biwakplätze, in der Regel von privat. Gedacht sind die eigentlich für Kanufahrer und dergleichen. Oftmals kann man sie aber auch mit einem Wohnmobil erreichen und man darf dort auch eben mit einem Womo übernachten.
      Je nach Art und Ausstattung dreht dann abends der Besitzer seine Runde und kassiert dann die meist geringen Beträge ab. Es gibt aber auch größere Pole Namiotowe die zu einem Campingplatz gehören.
      Auf dieser Seite kannst du ein paar Eindrücke bekommen: pola-namiotowe.info
      Wenn du weiter unten auf den blauen Button "Mapa" klickst, siehst du eine Karte und kannst die kleinen Zeltsymbole anklicken.

      Und alle eingetragenen Plätze kriegst du bei Klick auf den roten Button als GPX-Datei fürs Navi oder Handy.
    • Viele Bauern verdienen sich etwas dazu, indem sie Wiesen usw. an Camper und Wohnmobilisten vermieten.
      Haltet also auch Ausschau nach den Schildern mit der Aufschrift: "Agrotouristika".
      Dort kann man für kleines Geld übernachten.
      Viele Grüße aus Sachsen,
      Heiko
      ____________________


      Aus einem "Bald" sollte man viel öfter ein "Jetzt" machen, bevor ein "Nie" daraus wird...
    • Hallo zusammen,
      drei wunderschöne Reise-Wochen sind leider vorbei und wir sind wieder zurück in der Heimat.
      In aller Kürze mal soviel: Polen war für uns fast schon eine Offenbarung. Ein unglaublich faszinierendes Land, in dem wir viel wunderschöne Natur entdeckt haben, aber auch von den kulturellen Highlights schier erschlagen wurden. Einfach grandios. Weil wir so viel Zeit in Polen vertrödelt haben, kam die Slowakei leider etwas zu kurz, so dass wir dort nur die slowakische Seite der Hohen Tatra sowie Bratislava besucht haben. Aber auch hier wunderbare Erlebnisse und Erfahrungen. Die Rückreise über Tschechien fiel komplett aus, statt dessen ging es über Österreich und den Stift Melk entlang der Donau wieder heimwärts.
      Mit unserem neuen "Monstermobil" war die Reise perfekt zu machen, wir standen sowohl in der freien Natur als auch auf Camping- bzw. WoMo-Stellplätzen. Es gab nirgendwo Probleme und diese erste Tour nach Osteuropa wird bestimmt nicht die letzte gewesen sein.

      In diesem Sinne schöne Grüße an alle, wo immer ihr gerade seid.
      Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.

      :rucksack: :zelt1: :wagen: :hi:
    • Hallo Zwiebelfisch

      Ich finde es klasse, dass meine/unsere Eindrücke von über Polen sich ähneln. Auch wir waren begeistert, sowohl von den (wenigen) Menschen die wir getroffen hatten als auch von der Landschaft, zumindest wenn mensch Natur liebt.

      Und eure erste Ausfahrt mit eurem "Monster" scheint dann ja auch ein Erfolg zu sein.
      take a walk on the wildside

      sagt und grüßt
      ralf, der Ruri-Wessi