Wir bauen einen Wohnmobilstellplatz

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • Uiuiui, gestern habe ich bei Google Earth die neuen Satellitenaufnahmen gesehen. Unser Stellplatz ist jetzt erkennbar. Das ist schon irgendwie.... weiß ich nicht, wie man das nennt...ein seltsames Gefühl. Bei Googlemaps sind die Bilder noch nicht.



      Gemacht wurde die Aufnahme wohl am 18. August. Das heißt irgendwo laufen wir auch auf dem Bilder umher. Ich kann nämlich auch unser kleines rotes Auto sehen.
      Sehr gut zu erkennen ist die rote Fläche der Ver- und Entsorgungsstation. Die beiden kleineren roten Flächen sind die Bereiche vor den Einfahrten. Links neben der Ver- und Entsorgung kann man auch unser Fasshäuschen sehen.
    • Michael Moll schrieb:

      Bei Googlemaps sind die Bilder noch nicht.
      Stimmt - da sieht man immer noch den alten Tennisplatz.
      Was mir aber aufgefallen ist: Die Ortsmarkierung für Euren Stellplatz ist auch nicht an der richtigen Stelle. Ich sehe sie nämlich ein Stück östlich der Tennisanlage im Gebüsch. Wer dort sucht, wird wahrscheinlich auch heute immer noch kaum mehr als Büsche vorfinden - während der Stellplatz ein paar hundert Meter weiter liegt. Lässt sich diese Punkt noch an die richtige Stelle rücken?
    • Danke übrigens für den Hinweis. Ich hatte daraufhin die Ortsmarke versetzt und bin überrascht, wie schnell das jetzt funktionierte. Denn im Sommer hatte ich das Problem, dass Google nicht verstanden hat, dass es dort nun eine neue Hausnummer (10 A) gibt. Sämtliche Infos wurden erstmal dem Tennisverein zugewiesen. Das ist jetzt zwar soweit okay, doch klickt man bei Googlemaps unten auf eines der Bilder in der Bilderreihe, dann sieht man, dass diese immer noch mit dem Tennisverein verortet sind. Ich weiß leider nicht, wie man das korrigiert.
    • Michael schrieb:

      Ich weiß leider nicht, wie man das korrigiert.

      Eventuell eigene Bilder nochmal hochladen bei Gockel? Kann man Google da nicht anschreiben?
      Mit freundlichen Grüßen aus Hagen
      André und Susanne


      Aus einem "bald" sollte man viel öfter ein "jetzt" machen bevor ein "nie" daraus wird...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Travelking ()

    • Travelking schrieb:

      Eventuell eigene Bilder nochmal hochladen bei Gockel?
      Hab jetzt noch einmal neue Bilder hochgeladen, aber das wird automatisch dem anderen POI zugewiesen. Aber tatsächlich nur, wenn man sich die Bilder unten anzeigen lässt. Klickt man auf den Stellplatz, dann erscheinen die Bilder richtigerweise. Finde ich sehr seltsam und ich behaupte, die meisten User merken das gar nicht.


      Travelking schrieb:

      Kann man Google da nicht anschreiben?
      Da bin ich nicht mehr so hoffnungsvoll. Seit zwei Jahren versuche ich dem Laden zu erklären, dass ich nicht der nette, ältere Herr bin, der angezeigt wird, wenn man meinen Namen googelt. ;)
    • Ach so. Och... Ich habe jetzt zusätzlich auch noch Edge genutzt, wo ich nicht im Google-Konto eingeloggt bin, aber das Ergebnis bleibt: altes Bild.
      Erstaunlich, das beobachte ich doch mal. Einfach, um zu sehen, wie viele Tage man auf unterschiedliche Satellitenbilder blicken kann. Muss man ja mal wissen, dass nicht jeder die selbe Ansicht hat.
    • Ja, das war aber nicht mein Verdienst. Die promobil rief mich an und wollte wissen, ob ich auch etwas zu dem Thema sagen könnte. Na ja, Chance ergriffen halt... ;)
      Für alle, die die promobil nicht haben: Es ging um das Thema, dass man immer mehr Stellplätze benötigen würde, weil die Zulassungszahlen der Wohnmobile immer größer werden. Und da wollte man eben auch den Aspekt ins Spiel bringen, welche Probleme beim Bau eines Stellplatzes zu beseitigen sind. Nordkirchen wurde da als Positivbeispiel genannt (meine Ausführungen zum Tennisverein hat man nicht abgedruckt :whistling: ).
      Ich will den Artikel hier nicht einstellen, weil die Zeitschrift ja noch im Verkauf ist. Aber ich vermute, im Januar wird es den Artikel auch online geben.

      Dafür habe ich aber noch etwas anderes. Letzte Woche erhielt ich nämlich ganz überraschend eine Mail von jemandem, der wohl mit irgendeinem Kleingerät über den Stellplatz flog. Er gab mir die Erlaubnis, dass ich dieses Bild zeigen dürfte:



      Ausschnitt:


      Und noch näher ran:


      Hat mich gefreut, denn diese Perspektive habe ich ja eher selten. Das war vorletzte Woche Sonntag am Nachmittag, als zwei Gäste noch vom Wochenende anwesend waren.
    • Es geht weiter, denn der Frühling steht vor der Tür. Hat ja in den letzten Tagen sogar schon mal angeklopft.
      Erinnert ihr euch noch an den Wall? Den haben wir am vergangenen Wochenende mit einer Liguster-Hecke bepflanzt:



      Außerdem gab es in den vergangenen Wochen und Monaten folgende Änderungen:
      - die Schilder mit den Wohnmobilbildern haben wir nach hinten in Randlage versetzt.
      - die kleinen Zäunchen haben wir komplett entfernt (bis auf das eine, was jetzt noch genau in der Bildmitte zu sehen ist). Nun dienen sie dazu, die Hainbuche zu umzäunen
      - als Markierung für die Parkflächen auf dem Mittelstreifen dienen jetzt weiße Steine
      - einige Parzellen erhielten Deko-Gartenstühle und Sitzbänke für Blumentöpfe etc.

      Heute nachmittag werden wir noch Efeu, Rosen und Lampenputzergras am verbliebenen Zaun einpflanzen. Einerseits als Sichtschutz, andererseits als Farbtupfer fürs Auge. Außerdem haben wir noch drei weitere Planen mit Wohnmobilmotiven bedruckt, die wir an den Zaun anbringen werden.
    • Broomcruiser schrieb:

      Es ist ja jede Menge Betrieb auf dem Foto.
      Ja, das soll natürlich nicht unterschlagen werden. Das Thema Auslastung ist natürlich wichtig. Irgendwie will das ja alles auch finanziert werden. Aber momentan sind wir von dem Erfolg selber ein wenig überrascht. Hier mal ein Bild von gestern:


      Wenn man das mit den Baustellenbildern von damals vergleicht, dann ist das schon irgendwie ein schönes Gefühl.
    • Tja, wie soll ich es sagen? Wir machen es seit Jahresanfang so wie viele Stellplätze: Den Service einer Reservierung haben wir eingestellt.
      Wir wunderten uns, warum auf vielen Stellplätzen nicht reserviert werden kann und wollten das anders machen. Jetzt wissen wir es:
      Man muss die Plätze zwei, drei Tage vorher absperren. Heißt, dass diese Plätze dann nicht belegt werden. Und im Endeffekt kommt der Gast dann eventuell doch nicht. Mehrmals ist es sogar so geschehen, dass die Gäste an der für sie reservierten und beschrifteten Fläche vorbei fuhren und sich woanders hinstellten. Und wenn wir dann in dem Moment nicht anwesend sind, um die Fläche wieder freizugeben, dann ist das natürlich unpraktisch.
    • Neu

      Vor ein paar Tagen erhielt ich von einem Nordkirchener Einwohner (und Camper) netterweise ein Video, das ich veröffentlichen durfte. Der Herr war bei der Eröffnung damals dabei und hatte einige Tage später nochmal ein paar Aufnahmen vom Stellplatz gemacht. Dabei traf er zufällig einen Wohnmobilisten mit einer Drohne. Die Filme von der Eröffnung und vom Copter hat er zu diesem kleinen Video zusammengeschnitten:



      Es ist schon erstaunlich, was sich seitdem alles wieder geändert hat. Die grauen Flächen sind natürlich mittlerweile grün, die Zäunchen haben wir wieder entfernt, die Schilder haben wir versetzt, der Traktorreifen ist ein Blumenbeet, der Sand auf der Entsorgungsstation ist natürlich schon lange weg und es gibt noch einige Kleinigkeiten, die wir im Laufe der Zeit ergänzt haben. Moment, ich muss eben die Bilder hochladen...
    • Neu

      So, und zwar gibt es nun bei uns eine Art "Betthupferl to got" - so haben wir das genannt. Denn die Osterhasen, die wir letzte Woche verteilt haben, kamen richtig gut an:



      Außerdem schadet es unserer Meinung nach nicht, nach dem Ankommen erstmal eine Tasse Tee zu trinken:


      Man kann sich also jederzeit bedienen.
      Und dann haben wir ja im Fasshaus auch noch ein Regalfach als öffentliche Bücherei freigehalten. Die wurde total gut angenommen und es sind schon etliche Bücher ausgtauscht worden. In dieser Woche erhielten wir sogar noch eine großzügige Spende mit alten Ausgaben der promobil, reisemobil international und einer Fotofachzeitschrift. Gestern haben wir das mal ordentlich eingeräumt und schon hat sich ein Gast für den Abend mit ein paar Ausgaben zum Lesen eingedeckt. Fanden wir gut:





      Alles für die Gäste jederzeit frei zugänglich.