Heizen & Klo

    Lust auf eine nette und reiselustige Community? Dann melde dich doch ganz einfach, schnell und kostenlos an. Anschließend stehen dir alle Funktionen im Forum zur Verfügung.

    • chouchou10 schrieb:

      Welches Klopapier empfiehlt ihr fürs Womo WC? (2-lagig) Ich würd ungern das sehr teure Spezial-Papier kaufen.
      Also das teure Spezialklopapier kannst Du Dir auf jeden Fall sparen. Ich gehe mal davon aus, daß Ihr die ganz normale Kassettentoilette im Womo habt, z.B. von Thetford. Da kannst Du ganz normales z.B. 2-lagiges nehmen. Theoretisch auch dickeres. Das Risiko, das es zu vermeiden gilt, sind Verstopfungen oder Verklumpungen durch das Papier in der Klokassette. Würdest Du eine Zeitung nehmen, würde das sicher passieren. Normales dünnes Klopapier kippst Du aber auch ganz normal mit der übrigen Flüssigkeit aus und gut ist. Das teure Spezialpapier soll sich angeblich in der Flüssigkeit auflösen. Aber ob das so wichtig ist, wage ich zu bezweifeln.
      Also, normales tendenziell eher dünnes aus dem Drogeriemarkt und gut ist.
      LG
      Volker
      Volker und Corinna, im Dethleffs Trend A 6977
    • Gut, dass man Reiseberichte schreibt. Jetzt konnte ich selber nachlesen, weil es ich aus der Erinnerung heraus nicht mehr hätte sagen können. Also, als ich noch im Wohnmobil lebte, hielt meine Gasflasche etwas über eine Woche. Dabei habe ich täglich rund 14 Stunden die Heizung laufen lassen. Es war halt Winter und ich saß den überwiegenden Tag im Auto. Und ich weiß noch, dass ich nicht gerade gassparend geheizt habe. Also würde ich behaupten, dass mein Gas acht mal 14 Stunden = 112 Stunden reichte. Bei einem kleinen Wohnmobil mit fünfeinhalb Metern Länge und nur ab und an mal kochen. Die Außentemperatur lag überwiegend im Minusbereich.
    • Wir verbrauchten um das letzte Wochenende herum, wo es dann doch recht kalt wurde ca. 0.8kg Gas pro Tag. Dabei lief der Kühli immer (bis auf die Zeit, wo wir gefahren sind) und die Heizung war abends (1x auch über Nacht auf Stufe 1.5) und morgens an, an einem Tag davon haben wir auch geduscht. Gekocht allerdings nicht. Tagsüber war die Heizung aus. Würde man etwas mehr heizen, also daß man sich auch tagsüber im mollig waren MObil bewegen kann, würde ich mal schätzen 1.5 kg pro Tag. Kommst also mit einer Flasche ca. 1 Woche, sparsam vielleicht sogar 2 Wochen hin. Das Ganze in einem 4-Personen-Alkoven-Mobil.
      LG
      Volker
      Volker und Corinna, im Dethleffs Trend A 6977
    • Hallo Chouchou, die Wohnmobilheizung kann man auch als Standheizung bezeichnen, die funktioniert ja auch und gerade im Stand. Nicht daß es da bei Euch zu einem Mißverständnis kommt.
      Die wichtigere Frage wäre, womit wird sie betrieben, mit Gas oder mit Diesel. Wenn das Mobil eine Dieselheizung hat (darüber läuft dann üblicherweise auch das Warmwasser, hast Du noch eine kleine Gasflasche für das Kochen und für den Absorber-Kühlschrank. Da kannst Du beim Gasverbrauch eher in Jahren als in Tagen denken. Hat das Mobil allerdings die übliche Gasheizung (z.B. von Truma) verbaut, betreibst Du Warmwasser, Wohnraumheizung, Kochen und Kühlschrank aus einem gemeinsamen Gasvorrat. Dann gilt das oben von uns Geschriebene.
      Jetzt könnte es noch sein, daß besonders wintertaugliche Wohnmobile noch ZUSÄTZLICH eine Dieselstandheizung eingebaut haben (das sind in dann vermutlich so Teile, wie man sie auch in normalen Pkw oder Transportern verbauen würde), die sind dann eher für das Fahrerhaus gedacht, heizen aber natürlich auch den Wohnraum mit.
      Ich hoffe ich hab mit meinen Erläuterungen nicht für mehr Verwirrung als für Klärung gesorgt.... :help:
      LG
      Volker
      Volker und Corinna, im Dethleffs Trend A 6977
    • Mir ist nichts dergleichen bekannt. Außer, dass es Möglichkeiten gibt, so etwas unauffällig zu beseitigen. Stichwort: Loch.

      Nochmal zu deiner Heizung. Bei uns ist es exakt so verbaut, wie es Volker beschrieb und wie es bei dir sein wird. Eine Dieselheizung ist allerdings etwas lauter und hat ein ganz charakteristisches Klickgeräusch. Das Gerät ist außen unter dem Fahrzeug verbaut, weil es ganz normal Abgase abführen muss. Das bedeutet, wenn du direkt daneben stehst, ist das so, als würdest du neben dem Auspuff stehen (nur nicht ganz so extrem). Die warme Luft wird natürlich nach innen geleitet. Dennoch hat unser Womo einen Staukasten für eine große 11-Liter-Gasflasche und eine kleine (ich glaube fünf Liter?). Ich glaube, in den fünf Jahren haben wir nur einmal eine Flasche getauscht. Eben, weil wir zum Kochen nicht viel verbraucht haben. Das meiste dürfte wohl dafür drauf gegangen sein, um heißes Wasser im Boiler zu haben.